Wie zusätzliche Wertschätzung unsere Leute verbindet und engagiert hält

1. April 2020

Wie zusätzliche Wertschätzung unsere Leute verbindet und engagiert hält

Als Head of People and Places sehe ich es als Teil meiner Rolle, ein ausgewogenes Arbeitsumfeld zu schaffen. Dieses Umfeld sollte gesund und inspirierend sein, ein Ort, an dem Menschen gerne zur Arbeit kommen.

Wo wir arbeiten, hat sich in den letzten Wochen natürlich erheblich verändert! Aufgrund des Coronavirus haben wir bei Mollie praktisch über Nacht auf Homeoffice umgestellt. Mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sonst glücklich in unseren Büros tätig sind, arbeiten jetzt also von zu Hause aus. Die Gesundheit und Sicherheit unserer Angestellten hat für uns höchste Priorität. Sie müssen sich sicher und geborgen fühlen. Gleichzeitig brauchen sie immer noch ein ausgewogenes Umfeld, in dem sie gerne arbeiten. Ich freue mich, sagen zu können, dass wir dies ermöglichen.

Das neue, richtige Gleichgewicht finden

Neben unseren Angestellten haben wir über 80.000 Kunden, die sich für ihr Einkommen voll und ganz auf unsere Plattform verlassen. Wir müssen jederzeit einsatzbereit sein. Mollies haben eine große Leidenschaft für ihre Kunden und arbeiten sehr hart für sie. Diese Leidenschaft und harte Arbeit stellen sicher, dass wir unsere Kunden und die Millionen von Konsumenten, die sie bedienen, in diesen schwierigen Zeiten weiterhin unterstützen können.

Simon Sinek bringt es auf den Punkt: „Hart für etwas zu arbeiten, das uns nicht wichtig ist, nennt man Stress; hart für etwas zu arbeiten, das wir lieben, nennt man Leidenschaft.“ Meine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass sich unsere Leute weiterhin leidenschaftlich und nicht gestresst fühlen. Ich glaube, dass ein gesunder Körper und Geist unser Wohlbefinden, unsere Kreativität und unsere Produktivität steigern. Es ist alles miteinander verbunden. Das richtige Gleichgewicht zu finden, ist momentan noch wichtiger und gleichzeitig etwas schwieriger. Wenn wir uns nicht mehr so sehen wie früher, müssen wir neue Wege finden, um sicherzustellen, dass sich unsere Mollies geliebt und unterstützt fühlen und das Gefühl haben, dass sie als Individuen weiterhin lernen und wachsen können.

Der Schlüssel zu diesem Übergang

Es ist nicht ideal, dieses Geschäft ohne ein Büro zu führen, aber es ist definitiv möglich. Natürlich sind wir noch dabei, uns an diese neue Situation anzupassen. Wir merken nun, wie wir das Zusammensein vermissen. An einem Tag triffst deinen Lieblingskollegen an der Kaffeemaschine, teilst ihm deine Wochenendpläne mit und streichelst unseren Bürohund Olaf. Am nächsten Tag bist du zu Hause, getrennt von deinen Arbeitsfreunden, weil die normale Arbeitsweise nicht mehr sicher ist.

Der Schlüssel zu dieser Veränderung sind Informationen. Es gab nie einen besseren Zeitpunkt, um übermäßig zu kommunizieren. Bei Mollie verschicken wir täglich „Corona-Updates“, um alle auf dem Laufenden zu halten. Wir haben auch eine interne Seite lanciert: „Corona – Alles, was du wissen musst“. Hier findet man eine ausführliche FAQ, Updates und praktische Informationen sowie viele nützliche Tipps & Tricks für die Arbeit von zu Hause aus. Wir verschicken auch häufiger „Soapbox-Updates“ mit Informationen von unserem CEO. Um in Verbindung zu bleiben und zu hören, wie es den Teams geht, bieten wir unseren Managern virtuelle Lunch-Sessions an.

Wie wir unsere Leute unterstützen

Uns war klar, dass es für viele Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, nicht einfach sein würde. Nicht jeder hatte die richtige Einrichtung; deshalb haben wir ihnen die Mittel für den Kauf von Ausrüstung zur Verfügung gestellt. Da wir ein wachsendes Unternehmen sind, kommen auch neue Mollies hinzu. Für sie haben wir ein Remote-Onboarding zusammengestellt, sodass sie immer noch bei uns anfangen können. Dank unseres großartigen IT-Teams werden jetzt alle Geräte zu ihnen nach Hause geliefert, einschließlich eines Mollie-Shirts, damit sie auch wie ihre neue Familie aussehen können.

Aber das ist erst die Hälfte der Geschichte. Viele Mollies haben Kinder und versuchen, Betreuung und Homeschooling mit Homeoffice unter einen Hut zu bringen. Als Mutter von zwei kleinen Jungen verstehe ich vollkommen, wie stressig dieses Jonglieren sein kann. Deshalb geben wir den Eltern all den Raum und die Zeit, die sie brauchen, um sich um ihre Familie zu kümmern. Manche Menschen sind allein zu Hause und fühlen sich möglicherweise einsam. Damit sie sich entspannen und wieder verbinden können, organisieren wir zusätzliche Veranstaltungen wie Friday Drinks und ein Pub-Quiz – online natürlich. Wir achten auf Fragen unserer Angestellten und versuchen, ihre Bedürfnisse zu antizipieren.

Gerade jetzt, in dieser schwierigen Zeit, finde ich diese Antizipation sowie ein Mehr an Unterstützung und Wertschätzung besonders wichtig. In den vergangenen Wochen haben wir unseren Mollies wöchentlich ein „Danke“ geschickt, z.B. eine Pflanze zur Dekoration ihres neuen Heimbüros, eine kulinarische Lebensmittelschachtel und eine Dosis Vitamine, um sie zu ermutigen, gesund zu bleiben. Wir werden dies weiterhin tun. Denn all die Dinge, die wir tun, im Großen wie im Kleinen, tragen dazu bei, dass die Menschen wissen, dass soziale Distanzierung keine soziale Isolation bedeutet.

Das Positive

Ich sehe bereits positive Auswirkungen dieser neuen Situation und des neuen Umfelds. Wir haben gesehen, wie Leute aus anderen Abteilungen eingesprungen sind, um zu helfen, wenn Not am Mann ist. Fantastisch! Wir scheinen uns stärker bewusst zu sein, dass wir uns gemeinsam in dieser Situation befinden. Wir haben ein bisschen mehr Geduld miteinander und fragen öfter: „Wie geht es dir?“ Es ist schön, all diese zusätzliche Wertschätzung zu erleben – sie ist der Weg, stärker als je zuvor zu werden, lange nachdem diese Krise vorbei ist.

Bleiben Sie sicher und gesund – Ingeborg