WebStollen

WebStollen

WebStollen

Nehmen Sie ein Album auf Ihrem Laptop auf. Produzieren Sie einen Film und stellen Sie ihn dann online. Machen Sie Ihr eigenes Ding. Sie benötigen keinen Plan. Das war das Versprechen der 2000er Jahre.

Nehmen Sie ein Album auf Ihrem Laptop auf. Produzieren Sie einen Film und stellen Sie ihn dann online. Machen Sie Ihr eigenes Ding. Sie benötigen keinen Plan. Das war das Versprechen der 2000er Jahre.

Partner:Agentur

"Technologie sollte einfacher werden. Das ist die Zukunft."

"Technologie sollte einfacher werden. Das ist die Zukunft."

"Technologie sollte einfacher werden. Das ist die Zukunft."

"Technologie sollte einfacher werden. Das ist die Zukunft."

Florian Barbian und Michael Stepanek — Gründer von WebStollen.

Nehmen Sie ein Album auf Ihrem Laptop auf. Produzieren Sie einen Film und stellen Sie ihn dann online. Machen Sie Ihr eigenes Ding. Sie brauchen keinen Plan. Das war das Versprechen der 2000er Jahre. Plötzlich brauchte jeder eine Website (besser noch, eine 'Homepage').

Florian Barbian und Michael Stepanek haben dieses Bedürfnis früh erkannt. Gemeinsam mit einem ehemaligen Schulfreund wurde WebStollen 2001 ins Leben gerufen. Dass sie damit den Grundstein für eine 20-jährige Erfolgsgeschichte legten, ahnte keiner der dreien.

Nehmen Sie ein Album auf Ihrem Laptop auf. Produzieren Sie einen Film und stellen Sie ihn dann online. Machen Sie Ihr eigenes Ding. Sie brauchen keinen Plan. Das war das Versprechen der 2000er Jahre. Plötzlich brauchte jeder eine Website (besser noch, eine 'Homepage').

Florian Barbian und Michael Stepanek haben dieses Bedürfnis früh erkannt. Gemeinsam mit einem ehemaligen Schulfreund wurde WebStollen 2001 ins Leben gerufen. Dass sie damit den Grundstein für eine 20-jährige Erfolgsgeschichte legten, ahnte keiner der dreien.

Nehmen Sie ein Album auf Ihrem Laptop auf. Produzieren Sie einen Film und stellen Sie ihn dann online. Machen Sie Ihr eigenes Ding. Sie brauchen keinen Plan. Das war das Versprechen der 2000er Jahre. Plötzlich brauchte jeder eine Website (besser noch, eine 'Homepage').

Florian Barbian und Michael Stepanek haben dieses Bedürfnis früh erkannt. Gemeinsam mit einem ehemaligen Schulfreund wurde WebStollen 2001 ins Leben gerufen. Dass sie damit den Grundstein für eine 20-jährige Erfolgsgeschichte legten, ahnte keiner der dreien.

Nehmen Sie ein Album auf Ihrem Laptop auf. Produzieren Sie einen Film und stellen Sie ihn dann online. Machen Sie Ihr eigenes Ding. Sie brauchen keinen Plan. Das war das Versprechen der 2000er Jahre. Plötzlich brauchte jeder eine Website (besser noch, eine 'Homepage').

Florian Barbian und Michael Stepanek haben dieses Bedürfnis früh erkannt. Gemeinsam mit einem ehemaligen Schulfreund wurde WebStollen 2001 ins Leben gerufen. Dass sie damit den Grundstein für eine 20-jährige Erfolgsgeschichte legten, ahnte keiner der dreien.

"Wenn wir eine Website fertiggestellt haben, haben wir danach einfach wieder Kicker gespielt."

Florian Barbian Mitgründer von WebStollen

Die Selbständigkeit war nicht geplant. Und auch wenn zunächst von Auftrag zu Auftrag gedacht wurde, unterschied sich die Arbeitsweise von anderen kreativen Unternehmen, die damals wie Pilze aus dem Boden schossen. „Rund um die 2000er gab es all diese hippen Agenturen… Wir wollten ehrliche Arbeit abliefern und haben uns deswegen WebStollen genannt.“

Der Name assoziiert die Arbeit im Bergwerk (Stollen). Ehrlichkeit, Bodenständigkeit und harte Arbeit – dafür steht das Unternehmen bis heute. WebStollen wurde nicht in einem Loft in Berlin, sondern in einer Studentenkommune in Regensburg gegründet.

Die Selbständigkeit war nicht geplant. Und auch wenn zunächst von Auftrag zu Auftrag gedacht wurde, unterschied sich die Arbeitsweise von anderen kreativen Unternehmen, die damals wie Pilze aus dem Boden schossen. „Rund um die 2000er gab es all diese hippen Agenturen… Wir wollten ehrliche Arbeit abliefern und haben uns deswegen WebStollen genannt.“

Der Name assoziiert die Arbeit im Bergwerk (Stollen). Ehrlichkeit, Bodenständigkeit und harte Arbeit – dafür steht das Unternehmen bis heute. WebStollen wurde nicht in einem Loft in Berlin, sondern in einer Studentenkommune in Regensburg gegründet.

Die Selbständigkeit war nicht geplant. Und auch wenn zunächst von Auftrag zu Auftrag gedacht wurde, unterschied sich die Arbeitsweise von anderen kreativen Unternehmen, die damals wie Pilze aus dem Boden schossen. „Rund um die 2000er gab es all diese hippen Agenturen… Wir wollten ehrliche Arbeit abliefern und haben uns deswegen WebStollen genannt.“

Der Name assoziiert die Arbeit im Bergwerk (Stollen). Ehrlichkeit, Bodenständigkeit und harte Arbeit – dafür steht das Unternehmen bis heute. WebStollen wurde nicht in einem Loft in Berlin, sondern in einer Studentenkommune in Regensburg gegründet.

Die Selbständigkeit war nicht geplant. Und auch wenn zunächst von Auftrag zu Auftrag gedacht wurde, unterschied sich die Arbeitsweise von anderen kreativen Unternehmen, die damals wie Pilze aus dem Boden schossen. „Rund um die 2000er gab es all diese hippen Agenturen… Wir wollten ehrliche Arbeit abliefern und haben uns deswegen WebStollen genannt.“

Der Name assoziiert die Arbeit im Bergwerk (Stollen). Ehrlichkeit, Bodenständigkeit und harte Arbeit – dafür steht das Unternehmen bis heute. WebStollen wurde nicht in einem Loft in Berlin, sondern in einer Studentenkommune in Regensburg gegründet.

Vom Shop-Partner zum Technologieanbieter

Ursprünglich entwickelte WebStollen hauptsächlich Websites und eBay-Vorlagen für den deutschen Markt. Doch schon bald erhielten sie Aufträge für Online-Shops. Mit jedem Projekt sah die Zukunft ein wenig heller aus. Bald stellten die drei Studenten Mitarbeiter ein und verlegten ihr Unternehmen in Büroräume.

Im Jahr 2009 wurde Michael erstmals auf die E-Commerce-Software JTL aufmerksam. Als zertifizierter JTL-Servicepartner konnte WebStollen unzählige Online-Shops erstellen und schrieb auch früh Erweiterungen für den JTL Shop. In den folgenden Jahren entwickelte das Unternehmen über 100 Plugins und es werden immer mehr. "Wir sind gewachsen wie die meisten Agenturen. Wir haben Website-Betreiber beraten, haben das Shop-Template implementiert und die Seiten auf den Markt gebracht. Dabei wurde uns bewusst, was im Shop fehlte... Anforderungen, die das Kernprogramm nie erfüllen wird." Als Ergebnis wurde die Partnerschaft zwischen WebStollen und JTL noch stärker. Neben dem Entwurf von Online-Shop-Konzepten und der Verwaltung von Online-Shops sind digitale Dienstleistungen in Form von JTL-Plugins einer der Haupttätigkeitsbereiche von WebStollen

Vom Shop-Partner zum Technologieanbieter

Ursprünglich entwickelte WebStollen hauptsächlich Websites und eBay-Vorlagen für den deutschen Markt. Doch schon bald erhielten sie Aufträge für Online-Shops. Mit jedem Projekt sah die Zukunft ein wenig heller aus. Bald stellten die drei Studenten Mitarbeiter ein und verlegten ihr Unternehmen in Büroräume.

Im Jahr 2009 wurde Michael erstmals auf die E-Commerce-Software JTL aufmerksam. Als zertifizierter JTL-Servicepartner konnte WebStollen unzählige Online-Shops erstellen und schrieb auch früh Erweiterungen für den JTL Shop. In den folgenden Jahren entwickelte das Unternehmen über 100 Plugins und es werden immer mehr. "Wir sind gewachsen wie die meisten Agenturen. Wir haben Website-Betreiber beraten, haben das Shop-Template implementiert und die Seiten auf den Markt gebracht. Dabei wurde uns bewusst, was im Shop fehlte... Anforderungen, die das Kernprogramm nie erfüllen wird." Als Ergebnis wurde die Partnerschaft zwischen WebStollen und JTL noch stärker. Neben dem Entwurf von Online-Shop-Konzepten und der Verwaltung von Online-Shops sind digitale Dienstleistungen in Form von JTL-Plugins einer der Haupttätigkeitsbereiche von WebStollen

Vom Shop-Partner zum Technologieanbieter

Ursprünglich entwickelte WebStollen hauptsächlich Websites und eBay-Vorlagen für den deutschen Markt. Doch schon bald erhielten sie Aufträge für Online-Shops. Mit jedem Projekt sah die Zukunft ein wenig heller aus. Bald stellten die drei Studenten Mitarbeiter ein und verlegten ihr Unternehmen in Büroräume.

Im Jahr 2009 wurde Michael erstmals auf die E-Commerce-Software JTL aufmerksam. Als zertifizierter JTL-Servicepartner konnte WebStollen unzählige Online-Shops erstellen und schrieb auch früh Erweiterungen für den JTL Shop. In den folgenden Jahren entwickelte das Unternehmen über 100 Plugins und es werden immer mehr. "Wir sind gewachsen wie die meisten Agenturen. Wir haben Website-Betreiber beraten, haben das Shop-Template implementiert und die Seiten auf den Markt gebracht. Dabei wurde uns bewusst, was im Shop fehlte... Anforderungen, die das Kernprogramm nie erfüllen wird." Als Ergebnis wurde die Partnerschaft zwischen WebStollen und JTL noch stärker. Neben dem Entwurf von Online-Shop-Konzepten und der Verwaltung von Online-Shops sind digitale Dienstleistungen in Form von JTL-Plugins einer der Haupttätigkeitsbereiche von WebStollen

Vom Shop-Partner zum Technologieanbieter

Ursprünglich entwickelte WebStollen hauptsächlich Websites und eBay-Vorlagen für den deutschen Markt. Doch schon bald erhielten sie Aufträge für Online-Shops. Mit jedem Projekt sah die Zukunft ein wenig heller aus. Bald stellten die drei Studenten Mitarbeiter ein und verlegten ihr Unternehmen in Büroräume.

Im Jahr 2009 wurde Michael erstmals auf die E-Commerce-Software JTL aufmerksam. Als zertifizierter JTL-Servicepartner konnte WebStollen unzählige Online-Shops erstellen und schrieb auch früh Erweiterungen für den JTL Shop. In den folgenden Jahren entwickelte das Unternehmen über 100 Plugins und es werden immer mehr. "Wir sind gewachsen wie die meisten Agenturen. Wir haben Website-Betreiber beraten, haben das Shop-Template implementiert und die Seiten auf den Markt gebracht. Dabei wurde uns bewusst, was im Shop fehlte... Anforderungen, die das Kernprogramm nie erfüllen wird." Als Ergebnis wurde die Partnerschaft zwischen WebStollen und JTL noch stärker. Neben dem Entwurf von Online-Shop-Konzepten und der Verwaltung von Online-Shops sind digitale Dienstleistungen in Form von JTL-Plugins einer der Haupttätigkeitsbereiche von WebStollen

"Wir haben unsere Einnahmen genutzt, um unser Studium zu finanzieren."

Michael Stepanek, Mitgründer von WebStollen

Mit dash.bar in die Zukunft

Michael und Florian möchten sich noch stärker auf digitale Dienstleistungen konzentrieren. Ihr Herzstück ist die dash.bar E-Commerce-App. Sie ermöglicht die Anzeige eines breiten Spektrums von Daten in Form von Statistiken und Analysen auf einem zentralisierten Dashboard. Diese Informationen befähigen Websitebetreiber dazu, ihre Online-Shops zu optimieren.

Jeder Shopbesitzer kennt das Problem: Man nutzt eine Vielzahl von Tools und Diensten, die alle eine eigene Oberfläche haben. Die wenigsten finden sich in diesem Dschungel von Daten und Apps zurecht. „Wir möchten viele großartige Services zusammenbringen“, so Michael.

Dazu gehört auch eine entsprechende Zahlungslösung. Die Ansprüche waren hoch: Neben modernster Technik mussten auch vollautomatische Zahlungsvorgänge mit automatisierter Abo-Kündigung möglich sein. „Die API von Mollie hat genau das geliefert, was wir brauchten.“

Mit dash.bar in die Zukunft

Michael und Florian möchten sich noch stärker auf digitale Dienstleistungen konzentrieren. Ihr Herzstück ist die dash.bar E-Commerce-App. Sie ermöglicht die Anzeige eines breiten Spektrums von Daten in Form von Statistiken und Analysen auf einem zentralisierten Dashboard. Diese Informationen befähigen Websitebetreiber dazu, ihre Online-Shops zu optimieren.

Jeder Shopbesitzer kennt das Problem: Man nutzt eine Vielzahl von Tools und Diensten, die alle eine eigene Oberfläche haben. Die wenigsten finden sich in diesem Dschungel von Daten und Apps zurecht. „Wir möchten viele großartige Services zusammenbringen“, so Michael.

Dazu gehört auch eine entsprechende Zahlungslösung. Die Ansprüche waren hoch: Neben modernster Technik mussten auch vollautomatische Zahlungsvorgänge mit automatisierter Abo-Kündigung möglich sein. „Die API von Mollie hat genau das geliefert, was wir brauchten.“

Mit dash.bar in die Zukunft

Michael und Florian möchten sich noch stärker auf digitale Dienstleistungen konzentrieren. Ihr Herzstück ist die dash.bar E-Commerce-App. Sie ermöglicht die Anzeige eines breiten Spektrums von Daten in Form von Statistiken und Analysen auf einem zentralisierten Dashboard. Diese Informationen befähigen Websitebetreiber dazu, ihre Online-Shops zu optimieren.

Jeder Shopbesitzer kennt das Problem: Man nutzt eine Vielzahl von Tools und Diensten, die alle eine eigene Oberfläche haben. Die wenigsten finden sich in diesem Dschungel von Daten und Apps zurecht. „Wir möchten viele großartige Services zusammenbringen“, so Michael.

Dazu gehört auch eine entsprechende Zahlungslösung. Die Ansprüche waren hoch: Neben modernster Technik mussten auch vollautomatische Zahlungsvorgänge mit automatisierter Abo-Kündigung möglich sein. „Die API von Mollie hat genau das geliefert, was wir brauchten.“

Mit dash.bar in die Zukunft

Michael und Florian möchten sich noch stärker auf digitale Dienstleistungen konzentrieren. Ihr Herzstück ist die dash.bar E-Commerce-App. Sie ermöglicht die Anzeige eines breiten Spektrums von Daten in Form von Statistiken und Analysen auf einem zentralisierten Dashboard. Diese Informationen befähigen Websitebetreiber dazu, ihre Online-Shops zu optimieren.

Jeder Shopbesitzer kennt das Problem: Man nutzt eine Vielzahl von Tools und Diensten, die alle eine eigene Oberfläche haben. Die wenigsten finden sich in diesem Dschungel von Daten und Apps zurecht. „Wir möchten viele großartige Services zusammenbringen“, so Michael.

Dazu gehört auch eine entsprechende Zahlungslösung. Die Ansprüche waren hoch: Neben modernster Technik mussten auch vollautomatische Zahlungsvorgänge mit automatisierter Abo-Kündigung möglich sein. „Die API von Mollie hat genau das geliefert, was wir brauchten.“

"Mit dash.bar macht JTL richtig Spaß."

Michael Stepanek, Mitgründer von WebStollen

Einfach. Flexibel. Innovativ.

„Glaubt es oder nicht, in der gleichen Woche, in der wir Kontakt zu Mollie aufnehmen wollten, klingelte unser Telefon und Mollie rief bei uns an. Das Telefonat war echt sauwitzig”, sagt Florian. Mollie war auf der Suche nach einer Agentur, die das Plugin für den JTL-Shop entwickeln kann. „Da war uns klar, dass hier zwei sehr innovative und kreative Unternehmen aufeinandertreffen und eine sehr fruchtbare Partnerschaft entstehen wird.“

„Wir versuchen einen Service zu bieten, der super einfach, so leistungsfähig wie möglich, aber auch so benutzerfreundlich ist, wie Sie es sich nur vorstellen können“, sagt Florian. Michaels fügt hinzu: „Mollie ist definitiv der am einfachsten zu integrierende aller Zahlungsdienstleister im JTL-Bereich. Für einen kleinen Online-Händler dauert es nur einen Tag. Es geht wirklich schnell mit Mollie. Wir finden das cool, und unsere Kunden finden es auch cool.“

Neben der Einfachheit und Flexibilität (keine Vertragsbindung), lobt Florian die Innovationskraft von Mollie: „Man sieht, dass ihr nicht stehen bleibt. Mollie entwickelt sich ständig weiter. Wir durften mit Designern sprechen, um das neue Partner-Backend umzusetzen.“ Michael ergänzt: „Es ist eine richtig lebendige Partnerschaft. Wir empfinden Mollie als sehr zuverlässigen Partner. Das ist nicht selbstverständlich.“

Einfach. Flexibel. Innovativ.

„Glaubt es oder nicht, in der gleichen Woche, in der wir Kontakt zu Mollie aufnehmen wollten, klingelte unser Telefon und Mollie rief bei uns an. Das Telefonat war echt sauwitzig”, sagt Florian. Mollie war auf der Suche nach einer Agentur, die das Plugin für den JTL-Shop entwickeln kann. „Da war uns klar, dass hier zwei sehr innovative und kreative Unternehmen aufeinandertreffen und eine sehr fruchtbare Partnerschaft entstehen wird.“

„Wir versuchen einen Service zu bieten, der super einfach, so leistungsfähig wie möglich, aber auch so benutzerfreundlich ist, wie Sie es sich nur vorstellen können“, sagt Florian. Michaels fügt hinzu: „Mollie ist definitiv der am einfachsten zu integrierende aller Zahlungsdienstleister im JTL-Bereich. Für einen kleinen Online-Händler dauert es nur einen Tag. Es geht wirklich schnell mit Mollie. Wir finden das cool, und unsere Kunden finden es auch cool.“

Neben der Einfachheit und Flexibilität (keine Vertragsbindung), lobt Florian die Innovationskraft von Mollie: „Man sieht, dass ihr nicht stehen bleibt. Mollie entwickelt sich ständig weiter. Wir durften mit Designern sprechen, um das neue Partner-Backend umzusetzen.“ Michael ergänzt: „Es ist eine richtig lebendige Partnerschaft. Wir empfinden Mollie als sehr zuverlässigen Partner. Das ist nicht selbstverständlich.“

Einfach. Flexibel. Innovativ.

„Glaubt es oder nicht, in der gleichen Woche, in der wir Kontakt zu Mollie aufnehmen wollten, klingelte unser Telefon und Mollie rief bei uns an. Das Telefonat war echt sauwitzig”, sagt Florian. Mollie war auf der Suche nach einer Agentur, die das Plugin für den JTL-Shop entwickeln kann. „Da war uns klar, dass hier zwei sehr innovative und kreative Unternehmen aufeinandertreffen und eine sehr fruchtbare Partnerschaft entstehen wird.“

„Wir versuchen einen Service zu bieten, der super einfach, so leistungsfähig wie möglich, aber auch so benutzerfreundlich ist, wie Sie es sich nur vorstellen können“, sagt Florian. Michaels fügt hinzu: „Mollie ist definitiv der am einfachsten zu integrierende aller Zahlungsdienstleister im JTL-Bereich. Für einen kleinen Online-Händler dauert es nur einen Tag. Es geht wirklich schnell mit Mollie. Wir finden das cool, und unsere Kunden finden es auch cool.“

Neben der Einfachheit und Flexibilität (keine Vertragsbindung), lobt Florian die Innovationskraft von Mollie: „Man sieht, dass ihr nicht stehen bleibt. Mollie entwickelt sich ständig weiter. Wir durften mit Designern sprechen, um das neue Partner-Backend umzusetzen.“ Michael ergänzt: „Es ist eine richtig lebendige Partnerschaft. Wir empfinden Mollie als sehr zuverlässigen Partner. Das ist nicht selbstverständlich.“

Einfach. Flexibel. Innovativ.

„Glaubt es oder nicht, in der gleichen Woche, in der wir Kontakt zu Mollie aufnehmen wollten, klingelte unser Telefon und Mollie rief bei uns an. Das Telefonat war echt sauwitzig”, sagt Florian. Mollie war auf der Suche nach einer Agentur, die das Plugin für den JTL-Shop entwickeln kann. „Da war uns klar, dass hier zwei sehr innovative und kreative Unternehmen aufeinandertreffen und eine sehr fruchtbare Partnerschaft entstehen wird.“

„Wir versuchen einen Service zu bieten, der super einfach, so leistungsfähig wie möglich, aber auch so benutzerfreundlich ist, wie Sie es sich nur vorstellen können“, sagt Florian. Michaels fügt hinzu: „Mollie ist definitiv der am einfachsten zu integrierende aller Zahlungsdienstleister im JTL-Bereich. Für einen kleinen Online-Händler dauert es nur einen Tag. Es geht wirklich schnell mit Mollie. Wir finden das cool, und unsere Kunden finden es auch cool.“

Neben der Einfachheit und Flexibilität (keine Vertragsbindung), lobt Florian die Innovationskraft von Mollie: „Man sieht, dass ihr nicht stehen bleibt. Mollie entwickelt sich ständig weiter. Wir durften mit Designern sprechen, um das neue Partner-Backend umzusetzen.“ Michael ergänzt: „Es ist eine richtig lebendige Partnerschaft. Wir empfinden Mollie als sehr zuverlässigen Partner. Das ist nicht selbstverständlich.“

"Mollie und WebStollen verfolgen exakt den gleichen Ansatz"

Florian Barbian Mitgründer von WebStollen

Weg von der Technik, hin zu den Menschen

Es reicht nicht nur, dass digitale Lösungen einfacher werden. In Zukunft müssen sie besser aufeinander abgestimmt und ineinander verzahnt werden. „API-Einsatz ist ganz wichtig“, betont Michael und ergänzt: „weil der Shop-Betreiber ja auch Analytics betreiben muss. Payment ist ein Thema. Er muss wissen, welche Kunden zahlen mit welchen Zahlungsarten?“

Damit Onlinehändler vor lauter Bäumen den Wald noch sehen, müssen ihre Bedürfnisse stärker ins Zentrum und die Technik in den Hintergrund rücken.

„Online-Handel sollte kein Technik-Monster sein.“ – Michael Stepanek Mitbegründer von WebStollen

Weg von der Technik, hin zu den Menschen

Es reicht nicht nur, dass digitale Lösungen einfacher werden. In Zukunft müssen sie besser aufeinander abgestimmt und ineinander verzahnt werden. „API-Einsatz ist ganz wichtig“, betont Michael und ergänzt: „weil der Shop-Betreiber ja auch Analytics betreiben muss. Payment ist ein Thema. Er muss wissen, welche Kunden zahlen mit welchen Zahlungsarten?“

Damit Onlinehändler vor lauter Bäumen den Wald noch sehen, müssen ihre Bedürfnisse stärker ins Zentrum und die Technik in den Hintergrund rücken.

„Online-Handel sollte kein Technik-Monster sein.“ – Michael Stepanek Mitbegründer von WebStollen

Weg von der Technik, hin zu den Menschen

Es reicht nicht nur, dass digitale Lösungen einfacher werden. In Zukunft müssen sie besser aufeinander abgestimmt und ineinander verzahnt werden. „API-Einsatz ist ganz wichtig“, betont Michael und ergänzt: „weil der Shop-Betreiber ja auch Analytics betreiben muss. Payment ist ein Thema. Er muss wissen, welche Kunden zahlen mit welchen Zahlungsarten?“

Damit Onlinehändler vor lauter Bäumen den Wald noch sehen, müssen ihre Bedürfnisse stärker ins Zentrum und die Technik in den Hintergrund rücken.

„Online-Handel sollte kein Technik-Monster sein.“ – Michael Stepanek Mitbegründer von WebStollen

Weg von der Technik, hin zu den Menschen

Es reicht nicht nur, dass digitale Lösungen einfacher werden. In Zukunft müssen sie besser aufeinander abgestimmt und ineinander verzahnt werden. „API-Einsatz ist ganz wichtig“, betont Michael und ergänzt: „weil der Shop-Betreiber ja auch Analytics betreiben muss. Payment ist ein Thema. Er muss wissen, welche Kunden zahlen mit welchen Zahlungsarten?“

Damit Onlinehändler vor lauter Bäumen den Wald noch sehen, müssen ihre Bedürfnisse stärker ins Zentrum und die Technik in den Hintergrund rücken.

„Online-Handel sollte kein Technik-Monster sein.“ – Michael Stepanek Mitbegründer von WebStollen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Verbinden Sie jede Zahlung. Verbessern Sie jeden Teil Ihres Geschäfts.

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Form fields