Wie man im deutschen E-Commerce erfolgreich mit Mode ist

Wie man im deutschen E-Commerce erfolgreich mit Mode ist

Wie man im deutschen E-Commerce erfolgreich mit Mode ist

Wie man im deutschen E-Commerce erfolgreich mit Mode ist

Da immer mehr Verbraucher weltweit ihre Kleidung online kaufen, ist E-Commerce der treibende Faktor hinter dem Wachstum des europäischen Modemarkts.

Da immer mehr Verbraucher weltweit ihre Kleidung online kaufen, ist E-Commerce der treibende Faktor hinter dem Wachstum des europäischen Modemarkts.

Branchenleitfäden

22.09.2022

Für die aktuelle Studie ''eCommerce Experience Report Fashion'' hat unser Partner und eCommerce-Spezialist creativestyle die 20 größten Online-Händler im Modebereich in Deutschland genauer unter die Lupe genommen. Anhand von 104 Testkriterien wollten sie herausfinden, wie es um die Benutzererfahrung in den größten Shops der Modebranche steht. Damit liefert creativestyle das erste strukturierte Inventar dieser Art, das alle Phasen abdeckt: angefangen vom Shop-Besuch mit Produktpräsentation und Auswahl über die Bestellung bis hin zur Lieferung und Rückgabe der Ware.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Ergebnisse der Studie und zeigen Ihnen, warum die Kundenerfahrung im eCommerce besonders wichtig für Online-Shops in der Modebranche ist - und welche Rolle Zahlungen dabei spielen.

Für die aktuelle Studie ''eCommerce Experience Report Fashion'' hat unser Partner und eCommerce-Spezialist creativestyle die 20 größten Online-Händler im Modebereich in Deutschland genauer unter die Lupe genommen. Anhand von 104 Testkriterien wollten sie herausfinden, wie es um die Benutzererfahrung in den größten Shops der Modebranche steht. Damit liefert creativestyle das erste strukturierte Inventar dieser Art, das alle Phasen abdeckt: angefangen vom Shop-Besuch mit Produktpräsentation und Auswahl über die Bestellung bis hin zur Lieferung und Rückgabe der Ware.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Ergebnisse der Studie und zeigen Ihnen, warum die Kundenerfahrung im eCommerce besonders wichtig für Online-Shops in der Modebranche ist - und welche Rolle Zahlungen dabei spielen.

Für die aktuelle Studie ''eCommerce Experience Report Fashion'' hat unser Partner und eCommerce-Spezialist creativestyle die 20 größten Online-Händler im Modebereich in Deutschland genauer unter die Lupe genommen. Anhand von 104 Testkriterien wollten sie herausfinden, wie es um die Benutzererfahrung in den größten Shops der Modebranche steht. Damit liefert creativestyle das erste strukturierte Inventar dieser Art, das alle Phasen abdeckt: angefangen vom Shop-Besuch mit Produktpräsentation und Auswahl über die Bestellung bis hin zur Lieferung und Rückgabe der Ware.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Ergebnisse der Studie und zeigen Ihnen, warum die Kundenerfahrung im eCommerce besonders wichtig für Online-Shops in der Modebranche ist - und welche Rolle Zahlungen dabei spielen.

Für die aktuelle Studie ''eCommerce Experience Report Fashion'' hat unser Partner und eCommerce-Spezialist creativestyle die 20 größten Online-Händler im Modebereich in Deutschland genauer unter die Lupe genommen. Anhand von 104 Testkriterien wollten sie herausfinden, wie es um die Benutzererfahrung in den größten Shops der Modebranche steht. Damit liefert creativestyle das erste strukturierte Inventar dieser Art, das alle Phasen abdeckt: angefangen vom Shop-Besuch mit Produktpräsentation und Auswahl über die Bestellung bis hin zur Lieferung und Rückgabe der Ware.

Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Ergebnisse der Studie und zeigen Ihnen, warum die Kundenerfahrung im eCommerce besonders wichtig für Online-Shops in der Modebranche ist - und welche Rolle Zahlungen dabei spielen.

E-Commerce Erfahrungsbericht: für Online-Shops

Einkaufen wird digital – der Online-Handel boomt. Grund genug für Onlineshops, ihre Hausaufgaben zu machen. Deshalb hat sich creativestyle gefragt, wo die besten Ansatzpunkte sind. Was sind die Grundlagen des Online-Handels in Deutschland? Wo liegen die Benchmarks?

Jede Ausgabe ist einem bestimmten Industriezweig gewidmet und gründlich analysiert. "Ziel dieser Analyse ist es, objektiv zu berichten, wie es um den Online-Handel und die Benutzererfahrung bestellt ist – ausgehend von den 20 größten Anbietern in einem bestimmten Bereich", erklärt der creativestyle-Gründer und CEO Jaromir Fojcik. "Denn es sind vor allem die positiven Beispiele, die den Maßstab setzen. Sie zeigen, was effektiv möglich ist – und woran sich alle anderen Onlineshops messen sollten." Nach der ersten Ausgabe, die Anfang 2022 dem Möbelmarkt gewidmet war, wurden für die zweite Ausgabe, die gerade veröffentlicht wurde, die 20 einflussreichsten Einzelhändler der Modeindustrie befragt.

Um die Ergebnisse in bestmöglicher Weise vergleichen zu können, wurden nur Shops mit einem umfassenden Modeangebot analysiert: AboutYou, Asos, Best Secret, Bonprix, Breuninger, C&A, Engelhorn, Esprit, H&M, Happy Size, Land's End, Peek & Cloppenburg, Peter Hahn, S.Oliver, Shein, Tommy Hilfiger, Walbusch, Witt, Zalando und Zara. Die beiden großen Generalisten Amazon und Otto wurden nicht einbezogen, da ihr Angebot nicht nur auf Mode und Bekleidung beschränkt ist. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, wurden die Einzelhändler insgesamt 104 Prüfkriterien unterzogen. Das Ergebnis sind 2065 Excel-Datensätze, zusammengefasst auf 97 Seiten, mit vielen ansprechenden Infocharts und Beispielen direkt aus den Shop-Stores.

In text visual 5

Einkaufen wird digital – der Online-Handel boomt. Grund genug für Onlineshops, ihre Hausaufgaben zu machen. Deshalb hat sich creativestyle gefragt, wo die besten Ansatzpunkte sind. Was sind die Grundlagen des Online-Handels in Deutschland? Wo liegen die Benchmarks?

Jede Ausgabe ist einem bestimmten Industriezweig gewidmet und gründlich analysiert. "Ziel dieser Analyse ist es, objektiv zu berichten, wie es um den Online-Handel und die Benutzererfahrung bestellt ist – ausgehend von den 20 größten Anbietern in einem bestimmten Bereich", erklärt der creativestyle-Gründer und CEO Jaromir Fojcik. "Denn es sind vor allem die positiven Beispiele, die den Maßstab setzen. Sie zeigen, was effektiv möglich ist – und woran sich alle anderen Onlineshops messen sollten." Nach der ersten Ausgabe, die Anfang 2022 dem Möbelmarkt gewidmet war, wurden für die zweite Ausgabe, die gerade veröffentlicht wurde, die 20 einflussreichsten Einzelhändler der Modeindustrie befragt.

Um die Ergebnisse in bestmöglicher Weise vergleichen zu können, wurden nur Shops mit einem umfassenden Modeangebot analysiert: AboutYou, Asos, Best Secret, Bonprix, Breuninger, C&A, Engelhorn, Esprit, H&M, Happy Size, Land's End, Peek & Cloppenburg, Peter Hahn, S.Oliver, Shein, Tommy Hilfiger, Walbusch, Witt, Zalando und Zara. Die beiden großen Generalisten Amazon und Otto wurden nicht einbezogen, da ihr Angebot nicht nur auf Mode und Bekleidung beschränkt ist. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, wurden die Einzelhändler insgesamt 104 Prüfkriterien unterzogen. Das Ergebnis sind 2065 Excel-Datensätze, zusammengefasst auf 97 Seiten, mit vielen ansprechenden Infocharts und Beispielen direkt aus den Shop-Stores.

In text visual 5

Einkaufen wird digital – der Online-Handel boomt. Grund genug für Onlineshops, ihre Hausaufgaben zu machen. Deshalb hat sich creativestyle gefragt, wo die besten Ansatzpunkte sind. Was sind die Grundlagen des Online-Handels in Deutschland? Wo liegen die Benchmarks?

Jede Ausgabe ist einem bestimmten Industriezweig gewidmet und gründlich analysiert. "Ziel dieser Analyse ist es, objektiv zu berichten, wie es um den Online-Handel und die Benutzererfahrung bestellt ist – ausgehend von den 20 größten Anbietern in einem bestimmten Bereich", erklärt der creativestyle-Gründer und CEO Jaromir Fojcik. "Denn es sind vor allem die positiven Beispiele, die den Maßstab setzen. Sie zeigen, was effektiv möglich ist – und woran sich alle anderen Onlineshops messen sollten." Nach der ersten Ausgabe, die Anfang 2022 dem Möbelmarkt gewidmet war, wurden für die zweite Ausgabe, die gerade veröffentlicht wurde, die 20 einflussreichsten Einzelhändler der Modeindustrie befragt.

Um die Ergebnisse in bestmöglicher Weise vergleichen zu können, wurden nur Shops mit einem umfassenden Modeangebot analysiert: AboutYou, Asos, Best Secret, Bonprix, Breuninger, C&A, Engelhorn, Esprit, H&M, Happy Size, Land's End, Peek & Cloppenburg, Peter Hahn, S.Oliver, Shein, Tommy Hilfiger, Walbusch, Witt, Zalando und Zara. Die beiden großen Generalisten Amazon und Otto wurden nicht einbezogen, da ihr Angebot nicht nur auf Mode und Bekleidung beschränkt ist. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, wurden die Einzelhändler insgesamt 104 Prüfkriterien unterzogen. Das Ergebnis sind 2065 Excel-Datensätze, zusammengefasst auf 97 Seiten, mit vielen ansprechenden Infocharts und Beispielen direkt aus den Shop-Stores.

In text visual 5

Einkaufen wird digital – der Online-Handel boomt. Grund genug für Onlineshops, ihre Hausaufgaben zu machen. Deshalb hat sich creativestyle gefragt, wo die besten Ansatzpunkte sind. Was sind die Grundlagen des Online-Handels in Deutschland? Wo liegen die Benchmarks?

Jede Ausgabe ist einem bestimmten Industriezweig gewidmet und gründlich analysiert. "Ziel dieser Analyse ist es, objektiv zu berichten, wie es um den Online-Handel und die Benutzererfahrung bestellt ist – ausgehend von den 20 größten Anbietern in einem bestimmten Bereich", erklärt der creativestyle-Gründer und CEO Jaromir Fojcik. "Denn es sind vor allem die positiven Beispiele, die den Maßstab setzen. Sie zeigen, was effektiv möglich ist – und woran sich alle anderen Onlineshops messen sollten." Nach der ersten Ausgabe, die Anfang 2022 dem Möbelmarkt gewidmet war, wurden für die zweite Ausgabe, die gerade veröffentlicht wurde, die 20 einflussreichsten Einzelhändler der Modeindustrie befragt.

Um die Ergebnisse in bestmöglicher Weise vergleichen zu können, wurden nur Shops mit einem umfassenden Modeangebot analysiert: AboutYou, Asos, Best Secret, Bonprix, Breuninger, C&A, Engelhorn, Esprit, H&M, Happy Size, Land's End, Peek & Cloppenburg, Peter Hahn, S.Oliver, Shein, Tommy Hilfiger, Walbusch, Witt, Zalando und Zara. Die beiden großen Generalisten Amazon und Otto wurden nicht einbezogen, da ihr Angebot nicht nur auf Mode und Bekleidung beschränkt ist. Um ein vollständiges Bild zu erhalten, wurden die Einzelhändler insgesamt 104 Prüfkriterien unterzogen. Das Ergebnis sind 2065 Excel-Datensätze, zusammengefasst auf 97 Seiten, mit vielen ansprechenden Infocharts und Beispielen direkt aus den Shop-Stores.

In text visual 5

Was ist Kundenerfahrung im Online-Handel?

Wenn ein Kunde in ein Geschäft geht, befindet er sich in einer Einkaufssituation, in der viele Aspekte zusammenkommen - Räumlichkeiten, Einrichtungsstil, Produktpräsentation, Atmosphäre (Beleuchtung, Musik) und vor allem persönlicher Kontakt und Interaktion mit dem Kunden. All diese Details beeinflussen die Wahrnehmung einer Marke - und stellen das Kundenerlebnis dar, nämlich die Summe aller Erfahrungen, die ein Kunde mit einem Unternehmen hat.

Aber wie sieht das in der Online-Welt aus, in der die Leute im Allgemeinen von zu Hause aus auf ihrem eigenen Sofa einkaufen? Letztendlich gibt es hier keinen Unterschied. Einzelhändler sollten ihren Kunden auch online den gleichen Service bieten, der schließlich zum Kauf des gewünschten Produkts führt und den Kunden zufriedenstellt.

Deshalb stellte creativestyle in seinem Bericht unter anderem die folgenden Fragen:

- Wie ansprechend und klar strukturiert ist der Shop?

- Wie werden die Produkte präsentiert?

- Sind alle wichtigen Informationen verfügbar und leicht zu finden?

- Wie ist der Bestellprozess gestaltet?

- Welche Zahlungsmethoden stehen zur Verfügung?

- Wie sieht der Rücksendeprozess aus?

- Wie gut ist der Kundenservice?

- Wie wird das Thema Nachhaltigkeit umgesetzt?

- Wie innovativ ist der Shop? Gibt es zum Beispiel Konfiguratoren oder Ähnliches?

Die Antworten können dann verwendet werden, um zu definieren, wie gut (oder weniger gut) das Kundenerlebnis im jeweiligen Online-Shop ist.

In text visual 4 - Multiple Split Payments

Wenn ein Kunde in ein Geschäft geht, befindet er sich in einer Einkaufssituation, in der viele Aspekte zusammenkommen - Räumlichkeiten, Einrichtungsstil, Produktpräsentation, Atmosphäre (Beleuchtung, Musik) und vor allem persönlicher Kontakt und Interaktion mit dem Kunden. All diese Details beeinflussen die Wahrnehmung einer Marke - und stellen das Kundenerlebnis dar, nämlich die Summe aller Erfahrungen, die ein Kunde mit einem Unternehmen hat.

Aber wie sieht das in der Online-Welt aus, in der die Leute im Allgemeinen von zu Hause aus auf ihrem eigenen Sofa einkaufen? Letztendlich gibt es hier keinen Unterschied. Einzelhändler sollten ihren Kunden auch online den gleichen Service bieten, der schließlich zum Kauf des gewünschten Produkts führt und den Kunden zufriedenstellt.

Deshalb stellte creativestyle in seinem Bericht unter anderem die folgenden Fragen:

- Wie ansprechend und klar strukturiert ist der Shop?

- Wie werden die Produkte präsentiert?

- Sind alle wichtigen Informationen verfügbar und leicht zu finden?

- Wie ist der Bestellprozess gestaltet?

- Welche Zahlungsmethoden stehen zur Verfügung?

- Wie sieht der Rücksendeprozess aus?

- Wie gut ist der Kundenservice?

- Wie wird das Thema Nachhaltigkeit umgesetzt?

- Wie innovativ ist der Shop? Gibt es zum Beispiel Konfiguratoren oder Ähnliches?

Die Antworten können dann verwendet werden, um zu definieren, wie gut (oder weniger gut) das Kundenerlebnis im jeweiligen Online-Shop ist.

In text visual 4 - Multiple Split Payments

Wenn ein Kunde in ein Geschäft geht, befindet er sich in einer Einkaufssituation, in der viele Aspekte zusammenkommen - Räumlichkeiten, Einrichtungsstil, Produktpräsentation, Atmosphäre (Beleuchtung, Musik) und vor allem persönlicher Kontakt und Interaktion mit dem Kunden. All diese Details beeinflussen die Wahrnehmung einer Marke - und stellen das Kundenerlebnis dar, nämlich die Summe aller Erfahrungen, die ein Kunde mit einem Unternehmen hat.

Aber wie sieht das in der Online-Welt aus, in der die Leute im Allgemeinen von zu Hause aus auf ihrem eigenen Sofa einkaufen? Letztendlich gibt es hier keinen Unterschied. Einzelhändler sollten ihren Kunden auch online den gleichen Service bieten, der schließlich zum Kauf des gewünschten Produkts führt und den Kunden zufriedenstellt.

Deshalb stellte creativestyle in seinem Bericht unter anderem die folgenden Fragen:

- Wie ansprechend und klar strukturiert ist der Shop?

- Wie werden die Produkte präsentiert?

- Sind alle wichtigen Informationen verfügbar und leicht zu finden?

- Wie ist der Bestellprozess gestaltet?

- Welche Zahlungsmethoden stehen zur Verfügung?

- Wie sieht der Rücksendeprozess aus?

- Wie gut ist der Kundenservice?

- Wie wird das Thema Nachhaltigkeit umgesetzt?

- Wie innovativ ist der Shop? Gibt es zum Beispiel Konfiguratoren oder Ähnliches?

Die Antworten können dann verwendet werden, um zu definieren, wie gut (oder weniger gut) das Kundenerlebnis im jeweiligen Online-Shop ist.

In text visual 4 - Multiple Split Payments

Wenn ein Kunde in ein Geschäft geht, befindet er sich in einer Einkaufssituation, in der viele Aspekte zusammenkommen - Räumlichkeiten, Einrichtungsstil, Produktpräsentation, Atmosphäre (Beleuchtung, Musik) und vor allem persönlicher Kontakt und Interaktion mit dem Kunden. All diese Details beeinflussen die Wahrnehmung einer Marke - und stellen das Kundenerlebnis dar, nämlich die Summe aller Erfahrungen, die ein Kunde mit einem Unternehmen hat.

Aber wie sieht das in der Online-Welt aus, in der die Leute im Allgemeinen von zu Hause aus auf ihrem eigenen Sofa einkaufen? Letztendlich gibt es hier keinen Unterschied. Einzelhändler sollten ihren Kunden auch online den gleichen Service bieten, der schließlich zum Kauf des gewünschten Produkts führt und den Kunden zufriedenstellt.

Deshalb stellte creativestyle in seinem Bericht unter anderem die folgenden Fragen:

- Wie ansprechend und klar strukturiert ist der Shop?

- Wie werden die Produkte präsentiert?

- Sind alle wichtigen Informationen verfügbar und leicht zu finden?

- Wie ist der Bestellprozess gestaltet?

- Welche Zahlungsmethoden stehen zur Verfügung?

- Wie sieht der Rücksendeprozess aus?

- Wie gut ist der Kundenservice?

- Wie wird das Thema Nachhaltigkeit umgesetzt?

- Wie innovativ ist der Shop? Gibt es zum Beispiel Konfiguratoren oder Ähnliches?

Die Antworten können dann verwendet werden, um zu definieren, wie gut (oder weniger gut) das Kundenerlebnis im jeweiligen Online-Shop ist.

In text visual 4 - Multiple Split Payments

Zahlung - machen Sie auf der letzten Meile keine Fehler

Zahlungen spielen eine wichtige Rolle beim Checkout, da der Warenkorb-Abbruch auch in diesem letzten Schritt häufig vorkommen kann. Der Mangel an einer bevorzugten Zahlungsoption ist einer der Hauptgründe für den Kaufabbruch während des Zahlungsvorgangs. Deshalb haben wir unserem Partner creativestyle bei der Bewertung und Empfehlung von Zahlungsmethoden im Bericht geholfen und uns insbesondere folgende Fragen gestellt: Wie sieht die Modebranche in Deutschland aus? Werden die gängigsten Zahlungsmethoden angeboten?

Hinsichtlich der Anzahl der Zahlungsmethoden sind Modehändler gut positioniert - vor allem Rechnungs- und PayPal-Zahlungen sind als wichtige Zahlungsmethoden durchweg verfügbar. Eine eher negative Überraschung: Die Mehrheit der befragten Modehändler bietet keine Expresszahlungsmethoden an. Express-Checkouts sind jedoch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, insbesondere für (junge) mobile Nutzer, und ein echter "win-win" in Bezug auf die Umsetzung.

Mollie empfiehlt: Modekäufer kaufen impulsiv! Ein Express-Checkout erhöht die Chancen auf spontane Käufe enorm. Der Button sollte jedoch noch nicht direkt auf der Produkt-Detailseite platziert werden, da Kunden in diesem Fall direkt kaufen, anstatt weitere Artikel in den Warenkorb zu legen.

Sie können den vollständigen eCommerce Experience Report mit vielen weiteren aufregenden Erkenntnissen kostenlos unter www.experience.report herunterladen.

Über creativestyle

creativestyle ist eine der führenden Full-Service-E-Commerce-Agenturen in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 2001 unterstützt sie mittelständische und große Einzelhändler mit strategischer Beratung und umfassender technischer Expertise bei ihrem digitalen Wachstum im B2B- und B2C-Bereich. Der Fokus ihrer Arbeit liegt immer auf der Erfahrung des Endkunden, vom ersten Seitenbesuch bis zum reibungslosen Auftragsabwicklung. Mit 85 E-Commerce-Enthusiasten an vier Standorten in Deutschland und Polen bietet creativestyle eine unvergleichliche Kombination aus erstklassiger Expertise und attraktiven Preisen. Seit 2022 ist creativestyle Teil der internationalen Smile Group. Zu den Kunden der Agentur gehören NKD, Bergzeit, Hallhuber, Miele und CEWE Fotobuch. // www.creativestyle.de

Zahlungen spielen eine wichtige Rolle beim Checkout, da der Warenkorb-Abbruch auch in diesem letzten Schritt häufig vorkommen kann. Der Mangel an einer bevorzugten Zahlungsoption ist einer der Hauptgründe für den Kaufabbruch während des Zahlungsvorgangs. Deshalb haben wir unserem Partner creativestyle bei der Bewertung und Empfehlung von Zahlungsmethoden im Bericht geholfen und uns insbesondere folgende Fragen gestellt: Wie sieht die Modebranche in Deutschland aus? Werden die gängigsten Zahlungsmethoden angeboten?

Hinsichtlich der Anzahl der Zahlungsmethoden sind Modehändler gut positioniert - vor allem Rechnungs- und PayPal-Zahlungen sind als wichtige Zahlungsmethoden durchweg verfügbar. Eine eher negative Überraschung: Die Mehrheit der befragten Modehändler bietet keine Expresszahlungsmethoden an. Express-Checkouts sind jedoch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, insbesondere für (junge) mobile Nutzer, und ein echter "win-win" in Bezug auf die Umsetzung.

Mollie empfiehlt: Modekäufer kaufen impulsiv! Ein Express-Checkout erhöht die Chancen auf spontane Käufe enorm. Der Button sollte jedoch noch nicht direkt auf der Produkt-Detailseite platziert werden, da Kunden in diesem Fall direkt kaufen, anstatt weitere Artikel in den Warenkorb zu legen.

Sie können den vollständigen eCommerce Experience Report mit vielen weiteren aufregenden Erkenntnissen kostenlos unter www.experience.report herunterladen.

Über creativestyle

creativestyle ist eine der führenden Full-Service-E-Commerce-Agenturen in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 2001 unterstützt sie mittelständische und große Einzelhändler mit strategischer Beratung und umfassender technischer Expertise bei ihrem digitalen Wachstum im B2B- und B2C-Bereich. Der Fokus ihrer Arbeit liegt immer auf der Erfahrung des Endkunden, vom ersten Seitenbesuch bis zum reibungslosen Auftragsabwicklung. Mit 85 E-Commerce-Enthusiasten an vier Standorten in Deutschland und Polen bietet creativestyle eine unvergleichliche Kombination aus erstklassiger Expertise und attraktiven Preisen. Seit 2022 ist creativestyle Teil der internationalen Smile Group. Zu den Kunden der Agentur gehören NKD, Bergzeit, Hallhuber, Miele und CEWE Fotobuch. // www.creativestyle.de

Zahlungen spielen eine wichtige Rolle beim Checkout, da der Warenkorb-Abbruch auch in diesem letzten Schritt häufig vorkommen kann. Der Mangel an einer bevorzugten Zahlungsoption ist einer der Hauptgründe für den Kaufabbruch während des Zahlungsvorgangs. Deshalb haben wir unserem Partner creativestyle bei der Bewertung und Empfehlung von Zahlungsmethoden im Bericht geholfen und uns insbesondere folgende Fragen gestellt: Wie sieht die Modebranche in Deutschland aus? Werden die gängigsten Zahlungsmethoden angeboten?

Hinsichtlich der Anzahl der Zahlungsmethoden sind Modehändler gut positioniert - vor allem Rechnungs- und PayPal-Zahlungen sind als wichtige Zahlungsmethoden durchweg verfügbar. Eine eher negative Überraschung: Die Mehrheit der befragten Modehändler bietet keine Expresszahlungsmethoden an. Express-Checkouts sind jedoch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, insbesondere für (junge) mobile Nutzer, und ein echter "win-win" in Bezug auf die Umsetzung.

Mollie empfiehlt: Modekäufer kaufen impulsiv! Ein Express-Checkout erhöht die Chancen auf spontane Käufe enorm. Der Button sollte jedoch noch nicht direkt auf der Produkt-Detailseite platziert werden, da Kunden in diesem Fall direkt kaufen, anstatt weitere Artikel in den Warenkorb zu legen.

Sie können den vollständigen eCommerce Experience Report mit vielen weiteren aufregenden Erkenntnissen kostenlos unter www.experience.report herunterladen.

Über creativestyle

creativestyle ist eine der führenden Full-Service-E-Commerce-Agenturen in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 2001 unterstützt sie mittelständische und große Einzelhändler mit strategischer Beratung und umfassender technischer Expertise bei ihrem digitalen Wachstum im B2B- und B2C-Bereich. Der Fokus ihrer Arbeit liegt immer auf der Erfahrung des Endkunden, vom ersten Seitenbesuch bis zum reibungslosen Auftragsabwicklung. Mit 85 E-Commerce-Enthusiasten an vier Standorten in Deutschland und Polen bietet creativestyle eine unvergleichliche Kombination aus erstklassiger Expertise und attraktiven Preisen. Seit 2022 ist creativestyle Teil der internationalen Smile Group. Zu den Kunden der Agentur gehören NKD, Bergzeit, Hallhuber, Miele und CEWE Fotobuch. // www.creativestyle.de

Zahlungen spielen eine wichtige Rolle beim Checkout, da der Warenkorb-Abbruch auch in diesem letzten Schritt häufig vorkommen kann. Der Mangel an einer bevorzugten Zahlungsoption ist einer der Hauptgründe für den Kaufabbruch während des Zahlungsvorgangs. Deshalb haben wir unserem Partner creativestyle bei der Bewertung und Empfehlung von Zahlungsmethoden im Bericht geholfen und uns insbesondere folgende Fragen gestellt: Wie sieht die Modebranche in Deutschland aus? Werden die gängigsten Zahlungsmethoden angeboten?

Hinsichtlich der Anzahl der Zahlungsmethoden sind Modehändler gut positioniert - vor allem Rechnungs- und PayPal-Zahlungen sind als wichtige Zahlungsmethoden durchweg verfügbar. Eine eher negative Überraschung: Die Mehrheit der befragten Modehändler bietet keine Expresszahlungsmethoden an. Express-Checkouts sind jedoch ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, insbesondere für (junge) mobile Nutzer, und ein echter "win-win" in Bezug auf die Umsetzung.

Mollie empfiehlt: Modekäufer kaufen impulsiv! Ein Express-Checkout erhöht die Chancen auf spontane Käufe enorm. Der Button sollte jedoch noch nicht direkt auf der Produkt-Detailseite platziert werden, da Kunden in diesem Fall direkt kaufen, anstatt weitere Artikel in den Warenkorb zu legen.

Sie können den vollständigen eCommerce Experience Report mit vielen weiteren aufregenden Erkenntnissen kostenlos unter www.experience.report herunterladen.

Über creativestyle

creativestyle ist eine der führenden Full-Service-E-Commerce-Agenturen in Deutschland. Seit der Gründung im Jahr 2001 unterstützt sie mittelständische und große Einzelhändler mit strategischer Beratung und umfassender technischer Expertise bei ihrem digitalen Wachstum im B2B- und B2C-Bereich. Der Fokus ihrer Arbeit liegt immer auf der Erfahrung des Endkunden, vom ersten Seitenbesuch bis zum reibungslosen Auftragsabwicklung. Mit 85 E-Commerce-Enthusiasten an vier Standorten in Deutschland und Polen bietet creativestyle eine unvergleichliche Kombination aus erstklassiger Expertise und attraktiven Preisen. Seit 2022 ist creativestyle Teil der internationalen Smile Group. Zu den Kunden der Agentur gehören NKD, Bergzeit, Hallhuber, Miele und CEWE Fotobuch. // www.creativestyle.de

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Verbinden Sie jede Zahlung. Verbessern Sie jeden Teil Ihres Geschäfts.

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Form fields

Weitere Updates

MollieArtikelWie man im deutschen E-Commerce erfolgreich mit Mode ist
MollieArtikelWie man im deutschen E-Commerce erfolgreich mit Mode ist