Wie Online-Händler den Sommer-Schwung überwinden können

Wie Online-Händler den Sommer-Schwung überwinden können

Wie Online-Händler den Sommer-Schwung überwinden können

Wie Online-Händler den Sommer-Schwung überwinden können

Der Sommer kann für viele Online-Händler langsam sein - aber er muss nicht verloren gehen. Entdecken Sie fünf Tipps, um den Umsatzrückgang im E-Commerce zu bekämpfen.

Der Sommer kann für viele Online-Händler langsam sein - aber er muss nicht verloren gehen. Entdecken Sie fünf Tipps, um den Umsatzrückgang im E-Commerce zu bekämpfen.

Branchenleitfäden

20.06.2022

Warum sind Sommerverkäufe im E-Commerce langsam?

Der Sommer kann im E-Commerce langsam sein. Sie wissen wahrscheinlich warum: Menschen sind mehr unterwegs, Unternehmen halten oft ihre Neuerscheinungen für Hochverkaufszeiten zurück und es ist die Zeit des Jahres, in der viele Urlaub machen.

Dieses Jahr könnte der Sommer noch herausfordernder werden. In Europa verlangsamt sich das Wachstum, die Inflation steigt und E-Commerce-Umsätze fallen. Verbraucher haben nicht so viel Kaufkraft und der Einzelhandel spürt den Druck – mit Menschen auf dem Kontinent, die weniger kaufen aufgrund der unsicheren politischen Situation und der steigenden Lebenshaltungskosten.

Um zu helfen, haben wir eine Liste von Dingen zusammengestellt, die Sie tun können, um Ihr Geschäft während der Sommermonate gesund zu halten und den Verkauf zu steigern, selbst wenn die Ausgaben sinken. Dieser Artikel wird Ihnen zeigen wie, indem er erklärt:

– E-Commerce-Trends im Sommer

– Tipps um den Verkauf in den ruhigeren Monaten anzutreiben

– Ratschläge von E-Commerce-Experten, wie man die Flaute überwindet

summer-ecommerce-tips-1

Warum sind Sommerverkäufe im E-Commerce langsam?

Der Sommer kann im E-Commerce langsam sein. Sie wissen wahrscheinlich warum: Menschen sind mehr unterwegs, Unternehmen halten oft ihre Neuerscheinungen für Hochverkaufszeiten zurück und es ist die Zeit des Jahres, in der viele Urlaub machen.

Dieses Jahr könnte der Sommer noch herausfordernder werden. In Europa verlangsamt sich das Wachstum, die Inflation steigt und E-Commerce-Umsätze fallen. Verbraucher haben nicht so viel Kaufkraft und der Einzelhandel spürt den Druck – mit Menschen auf dem Kontinent, die weniger kaufen aufgrund der unsicheren politischen Situation und der steigenden Lebenshaltungskosten.

Um zu helfen, haben wir eine Liste von Dingen zusammengestellt, die Sie tun können, um Ihr Geschäft während der Sommermonate gesund zu halten und den Verkauf zu steigern, selbst wenn die Ausgaben sinken. Dieser Artikel wird Ihnen zeigen wie, indem er erklärt:

– E-Commerce-Trends im Sommer

– Tipps um den Verkauf in den ruhigeren Monaten anzutreiben

– Ratschläge von E-Commerce-Experten, wie man die Flaute überwindet

summer-ecommerce-tips-1

Warum sind Sommerverkäufe im E-Commerce langsam?

Der Sommer kann im E-Commerce langsam sein. Sie wissen wahrscheinlich warum: Menschen sind mehr unterwegs, Unternehmen halten oft ihre Neuerscheinungen für Hochverkaufszeiten zurück und es ist die Zeit des Jahres, in der viele Urlaub machen.

Dieses Jahr könnte der Sommer noch herausfordernder werden. In Europa verlangsamt sich das Wachstum, die Inflation steigt und E-Commerce-Umsätze fallen. Verbraucher haben nicht so viel Kaufkraft und der Einzelhandel spürt den Druck – mit Menschen auf dem Kontinent, die weniger kaufen aufgrund der unsicheren politischen Situation und der steigenden Lebenshaltungskosten.

Um zu helfen, haben wir eine Liste von Dingen zusammengestellt, die Sie tun können, um Ihr Geschäft während der Sommermonate gesund zu halten und den Verkauf zu steigern, selbst wenn die Ausgaben sinken. Dieser Artikel wird Ihnen zeigen wie, indem er erklärt:

– E-Commerce-Trends im Sommer

– Tipps um den Verkauf in den ruhigeren Monaten anzutreiben

– Ratschläge von E-Commerce-Experten, wie man die Flaute überwindet

summer-ecommerce-tips-1

Warum sind Sommerverkäufe im E-Commerce langsam?

Der Sommer kann im E-Commerce langsam sein. Sie wissen wahrscheinlich warum: Menschen sind mehr unterwegs, Unternehmen halten oft ihre Neuerscheinungen für Hochverkaufszeiten zurück und es ist die Zeit des Jahres, in der viele Urlaub machen.

Dieses Jahr könnte der Sommer noch herausfordernder werden. In Europa verlangsamt sich das Wachstum, die Inflation steigt und E-Commerce-Umsätze fallen. Verbraucher haben nicht so viel Kaufkraft und der Einzelhandel spürt den Druck – mit Menschen auf dem Kontinent, die weniger kaufen aufgrund der unsicheren politischen Situation und der steigenden Lebenshaltungskosten.

Um zu helfen, haben wir eine Liste von Dingen zusammengestellt, die Sie tun können, um Ihr Geschäft während der Sommermonate gesund zu halten und den Verkauf zu steigern, selbst wenn die Ausgaben sinken. Dieser Artikel wird Ihnen zeigen wie, indem er erklärt:

– E-Commerce-Trends im Sommer

– Tipps um den Verkauf in den ruhigeren Monaten anzutreiben

– Ratschläge von E-Commerce-Experten, wie man die Flaute überwindet

summer-ecommerce-tips-1

Sommer E-Commerce Trends

– Weltweit erleben E-Commerce-Websites in der Regel zwischen Juli und September jeden Jahres einen erheblichen Rückgang des Online-Verkehrs, bevor er in der Vorweihnachtszeit wieder steigt.

– Eine Studie hat sogar herausgefunden, dass die schlechtesten Tage für Online-Verkäufe sonnige Samstage im Sommer sind.

– Wenn beispielsweise Temperaturen über 18 Grad Celsius steigen, verzeichnen britische Supermärkte einen Anstieg von 22% bei Soft-Drink-Verkäufen, einen Anstieg von 20% bei Saft-Verkäufen und eine Steigerung von 90% bei Gartenmöbeln.

Aber nicht jeder ist im Geschäft mit Erfrischungsgetränken oder Gartenmöbeln tätig, und der Sommer kann für viele Online-Händler mager sein. Doch es muss nicht verloren gehen.

„Als kleines E-Commerce-Unternehmen kann es schwierig sein, während der langsameren Monate Umsatz zu generieren, aber wir haben Möglichkeiten gefunden“, erklärt Aaliyah Brookes, Customer-Experience-Managerin des Herstellers von biologisch abbaubaren Feuchttüchern Twipes.

„Ein Weg, um diesen Sommer zu überstehen, besteht darin, sich an den Sommerfestivals zu beteiligen. Die Menschen lieben es, rauszugehen und die Sonne zu genießen, ob Familien oder Singles. Jeder kann etwas finden, das ihm Spaß macht, und ist bereit, das neue Outfit oder das must-have Produkt für den Sommer zu kaufen.“

– Weltweit erleben E-Commerce-Websites in der Regel zwischen Juli und September jeden Jahres einen erheblichen Rückgang des Online-Verkehrs, bevor er in der Vorweihnachtszeit wieder steigt.

– Eine Studie hat sogar herausgefunden, dass die schlechtesten Tage für Online-Verkäufe sonnige Samstage im Sommer sind.

– Wenn beispielsweise Temperaturen über 18 Grad Celsius steigen, verzeichnen britische Supermärkte einen Anstieg von 22% bei Soft-Drink-Verkäufen, einen Anstieg von 20% bei Saft-Verkäufen und eine Steigerung von 90% bei Gartenmöbeln.

Aber nicht jeder ist im Geschäft mit Erfrischungsgetränken oder Gartenmöbeln tätig, und der Sommer kann für viele Online-Händler mager sein. Doch es muss nicht verloren gehen.

„Als kleines E-Commerce-Unternehmen kann es schwierig sein, während der langsameren Monate Umsatz zu generieren, aber wir haben Möglichkeiten gefunden“, erklärt Aaliyah Brookes, Customer-Experience-Managerin des Herstellers von biologisch abbaubaren Feuchttüchern Twipes.

„Ein Weg, um diesen Sommer zu überstehen, besteht darin, sich an den Sommerfestivals zu beteiligen. Die Menschen lieben es, rauszugehen und die Sonne zu genießen, ob Familien oder Singles. Jeder kann etwas finden, das ihm Spaß macht, und ist bereit, das neue Outfit oder das must-have Produkt für den Sommer zu kaufen.“

– Weltweit erleben E-Commerce-Websites in der Regel zwischen Juli und September jeden Jahres einen erheblichen Rückgang des Online-Verkehrs, bevor er in der Vorweihnachtszeit wieder steigt.

– Eine Studie hat sogar herausgefunden, dass die schlechtesten Tage für Online-Verkäufe sonnige Samstage im Sommer sind.

– Wenn beispielsweise Temperaturen über 18 Grad Celsius steigen, verzeichnen britische Supermärkte einen Anstieg von 22% bei Soft-Drink-Verkäufen, einen Anstieg von 20% bei Saft-Verkäufen und eine Steigerung von 90% bei Gartenmöbeln.

Aber nicht jeder ist im Geschäft mit Erfrischungsgetränken oder Gartenmöbeln tätig, und der Sommer kann für viele Online-Händler mager sein. Doch es muss nicht verloren gehen.

„Als kleines E-Commerce-Unternehmen kann es schwierig sein, während der langsameren Monate Umsatz zu generieren, aber wir haben Möglichkeiten gefunden“, erklärt Aaliyah Brookes, Customer-Experience-Managerin des Herstellers von biologisch abbaubaren Feuchttüchern Twipes.

„Ein Weg, um diesen Sommer zu überstehen, besteht darin, sich an den Sommerfestivals zu beteiligen. Die Menschen lieben es, rauszugehen und die Sonne zu genießen, ob Familien oder Singles. Jeder kann etwas finden, das ihm Spaß macht, und ist bereit, das neue Outfit oder das must-have Produkt für den Sommer zu kaufen.“

– Weltweit erleben E-Commerce-Websites in der Regel zwischen Juli und September jeden Jahres einen erheblichen Rückgang des Online-Verkehrs, bevor er in der Vorweihnachtszeit wieder steigt.

– Eine Studie hat sogar herausgefunden, dass die schlechtesten Tage für Online-Verkäufe sonnige Samstage im Sommer sind.

– Wenn beispielsweise Temperaturen über 18 Grad Celsius steigen, verzeichnen britische Supermärkte einen Anstieg von 22% bei Soft-Drink-Verkäufen, einen Anstieg von 20% bei Saft-Verkäufen und eine Steigerung von 90% bei Gartenmöbeln.

Aber nicht jeder ist im Geschäft mit Erfrischungsgetränken oder Gartenmöbeln tätig, und der Sommer kann für viele Online-Händler mager sein. Doch es muss nicht verloren gehen.

„Als kleines E-Commerce-Unternehmen kann es schwierig sein, während der langsameren Monate Umsatz zu generieren, aber wir haben Möglichkeiten gefunden“, erklärt Aaliyah Brookes, Customer-Experience-Managerin des Herstellers von biologisch abbaubaren Feuchttüchern Twipes.

„Ein Weg, um diesen Sommer zu überstehen, besteht darin, sich an den Sommerfestivals zu beteiligen. Die Menschen lieben es, rauszugehen und die Sonne zu genießen, ob Familien oder Singles. Jeder kann etwas finden, das ihm Spaß macht, und ist bereit, das neue Outfit oder das must-have Produkt für den Sommer zu kaufen.“

5 Tipps, um die Sommerflaute im E-Commerce zu überwinden

Wenn Sie keine Produkte haben, die natürlich zur Sommerzeit passen, gibt es dennoch Dinge, die Sie tun können, um den Verkauf während der ruhigeren Monate anzukurbeln. Hier erklären wir fünf Methoden, wie Sie der Sommerflaute entgegentreten können.

#1 Machen Sie Ihre Webseite mobilfreundlich

Jeder mag langsame Webseiten nicht. Das Verlassen des Warenkorbs ist der Fluch aller E-Commerce-Geschäfte weltweit. Tatsächlich zeigen Studien, dass zwischen 50-70% der Personen (oder mehr) ihren Warenkorb in bestimmten Branchen verlassen.

– Langsame Seiten haben eine viel niedrigere Konversionsrate als schnelle. Nutzen Sie weniger Pop-ups, aktivieren Sie die Dateikompression und reduzieren Sie die Bildgrößen, um einige Millisekunden von der Ladezeit Ihrer Webseite abzuziehen

– Experimentieren Sie mit Anpassungen an Ihrer mobilen Webseite und sehen Sie, ob es die Reaktion der Kunden verändert.

– Nutzen Sie Google Optimise, um Tests durchzuführen und herauszufinden, was Menschen ansprechender finden.

– Lesen Sie unsere Anleitung zur Nutzung von

Mobile Commerce zur Geschäftsentwicklung.


summer-ecommerce-tips-2

Mit etwas Ausprobieren können diese Tests Ihnen helfen, Konversionen, die Verweildauer auf der Seite und andere Kennzahlen zu verbessern, die Ihren Umsatz steigern können. Und jede Verbesserung, die Sie vornehmen können, um das Verlassen des Warenkorbs zu reduzieren, wird Ihre Gewinne stärken.

„Ihre Startseite muss einen starken Anreiz bieten, um Kunden anzulocken und sie zum Einkaufen zu ermutigen“, sagt Brandon Wilkes, Marketingmanager des Experten-E-Tailers The Big Phone Store. „Verstärken Sie die Wirkung Ihres Wertangebots, indem Sie die Vorteile Ihrer Produkte kurz und bündig darstellen. Mithilfe dessen können Sie Ihren einzigartigen Verkaufspunkt (USP) formulieren und die Persönlichkeit Ihrer Marke widerspiegeln.“

#2 Beginnen Sie mit Ihren Kunden zu chatten

Wer liebt keine gute Unterhaltung? Messaging-Apps, Chatbots, Live-Repräsentanten und Sprachassistenten können Ihnen beim Verkauf helfen. Das Coole daran ist, dass sie es ermöglichen, mit Ihren Kunden zu sprechen, anstatt zu ihnen zu sprechen.

Das wird als Conversational Commerce bezeichnet. Reaktionsfreudig zu sein und Anfragen schnell zu beantworten, kann den Kunden das Vertrauen geben zu kaufen und die Konversionen erhöhen. Und selbst wenn diese Gespräche nicht zu einem Verkauf führen, haben Sie wahrscheinlich etwas über Ihre Kunden gelernt. Schließlich ist es nie verkehrt, personalisierte Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen.

summer-ecommerce-tips-3

#3 Behalten Sie Ihren Lagerbestand im Auge

Hier ist eine weitere hilfreiche Sache, die Sie vor dem Sommer tun können: Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Lagerbestands. Bis Juni können Sie einige Frühjahrs- oder Winterwaren haben, die sich nicht so gut verkauft haben, wie Sie gehofft hatten. Das ist weniger als ideal, denn:

– Zu viel Lagerbestand erzeugt Kosten für Lagerung, Bruch und sogar Steuern.

– Er nimmt wertvollen Platz für aktuelle Produkte und potenziell höherwertige Waren ein.

– Ihre Lagerbestandsprognose (wie Sie Ihren Lagerbestand planen) muss möglicherweise überprüft werden.

Indem Sie Ihren Lagerbestand vor dem Sommer sortieren, haben Sie es während der geschäftigeren Jahreszeiten nicht damit zu tun. Führen Sie Blitzverkäufe durch, um überschüssige Produkte abzusetzen. Sie erzielen vielleicht nicht den vollen Preis, aber Umsatz ist Umsatz, und Sie machen Platz für besseren Lagerbestand im Prozess.

summer-ecommerce-tips-4

#4 Überprüfen Sie Ihr Versandsetup

Vielleicht möchten Sie auch Ihre Versand- und Dienstleistungsgebühren überprüfen und sicherstellen, dass die Kunden nicht überrascht werden. Eine Veränderung im Sommer könnte ansonsten zögerliche Käufer über die Linie bringen.

– Versandkosten waren der Hauptgrund für das Verlassen des Warenkorbs, noch vor Gebühren und Steuern, laut einer Studie aus dem Jahr 2022 mit mehr als 4.000 Shoppern.

– Kostenloser Versand anzubieten ist eine Lösung. Sie können Ihre Kosten für kostenlosen Versand begrenzen, indem Sie Produktbündel anbieten oder die Versandkosten in den Gesamtpreis des Produkts einrechnen.

– Wenn Sie keinen kostenlosen Versand anbieten können, erwägen Sie, Rabatte oder andere Anreize anzubieten, die die Kunden als Ausgleich für die Versandkosten wahrnehmen.

#5 Beginnen Sie über Grenzen hinweg zu verkaufen

International zu gehen ist eine weitere Möglichkeit, der Sommerflaute zu begegnen. Es ist nicht überall auf der Welt zur gleichen Zeit Sommer, und der grenzüberschreitende Handel kann eine hervorragende Möglichkeit sein, Produkte, die in Ihrem Heimatmarkt außerhalb der Saison sind, an Käufer zu verkaufen, bei denen sie gerade Saison haben. Eine Visa GME Studie ergab, dass 87% der E-Commerce-Manager den grenzüberschreitenden Verkauf als einen ihrer größten zukünftigen Wachstumstreiber sehen.

summer-ecommerce-tips-5

Wenn Sie darüber nachdenken, international zu gehen (oder sogar zu verfeinern, was Sie tun), dann schauen Sie sich unseren Leitfaden für grenzüberschreitende Zahlungen an, um in neuen Märkten zu glänzen.

Wenn Sie keine Produkte haben, die natürlich zur Sommerzeit passen, gibt es dennoch Dinge, die Sie tun können, um den Verkauf während der ruhigeren Monate anzukurbeln. Hier erklären wir fünf Methoden, wie Sie der Sommerflaute entgegentreten können.

#1 Machen Sie Ihre Webseite mobilfreundlich

Jeder mag langsame Webseiten nicht. Das Verlassen des Warenkorbs ist der Fluch aller E-Commerce-Geschäfte weltweit. Tatsächlich zeigen Studien, dass zwischen 50-70% der Personen (oder mehr) ihren Warenkorb in bestimmten Branchen verlassen.

– Langsame Seiten haben eine viel niedrigere Konversionsrate als schnelle. Nutzen Sie weniger Pop-ups, aktivieren Sie die Dateikompression und reduzieren Sie die Bildgrößen, um einige Millisekunden von der Ladezeit Ihrer Webseite abzuziehen

– Experimentieren Sie mit Anpassungen an Ihrer mobilen Webseite und sehen Sie, ob es die Reaktion der Kunden verändert.

– Nutzen Sie Google Optimise, um Tests durchzuführen und herauszufinden, was Menschen ansprechender finden.

– Lesen Sie unsere Anleitung zur Nutzung von

Mobile Commerce zur Geschäftsentwicklung.


summer-ecommerce-tips-2

Mit etwas Ausprobieren können diese Tests Ihnen helfen, Konversionen, die Verweildauer auf der Seite und andere Kennzahlen zu verbessern, die Ihren Umsatz steigern können. Und jede Verbesserung, die Sie vornehmen können, um das Verlassen des Warenkorbs zu reduzieren, wird Ihre Gewinne stärken.

„Ihre Startseite muss einen starken Anreiz bieten, um Kunden anzulocken und sie zum Einkaufen zu ermutigen“, sagt Brandon Wilkes, Marketingmanager des Experten-E-Tailers The Big Phone Store. „Verstärken Sie die Wirkung Ihres Wertangebots, indem Sie die Vorteile Ihrer Produkte kurz und bündig darstellen. Mithilfe dessen können Sie Ihren einzigartigen Verkaufspunkt (USP) formulieren und die Persönlichkeit Ihrer Marke widerspiegeln.“

#2 Beginnen Sie mit Ihren Kunden zu chatten

Wer liebt keine gute Unterhaltung? Messaging-Apps, Chatbots, Live-Repräsentanten und Sprachassistenten können Ihnen beim Verkauf helfen. Das Coole daran ist, dass sie es ermöglichen, mit Ihren Kunden zu sprechen, anstatt zu ihnen zu sprechen.

Das wird als Conversational Commerce bezeichnet. Reaktionsfreudig zu sein und Anfragen schnell zu beantworten, kann den Kunden das Vertrauen geben zu kaufen und die Konversionen erhöhen. Und selbst wenn diese Gespräche nicht zu einem Verkauf führen, haben Sie wahrscheinlich etwas über Ihre Kunden gelernt. Schließlich ist es nie verkehrt, personalisierte Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen.

summer-ecommerce-tips-3

#3 Behalten Sie Ihren Lagerbestand im Auge

Hier ist eine weitere hilfreiche Sache, die Sie vor dem Sommer tun können: Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Lagerbestands. Bis Juni können Sie einige Frühjahrs- oder Winterwaren haben, die sich nicht so gut verkauft haben, wie Sie gehofft hatten. Das ist weniger als ideal, denn:

– Zu viel Lagerbestand erzeugt Kosten für Lagerung, Bruch und sogar Steuern.

– Er nimmt wertvollen Platz für aktuelle Produkte und potenziell höherwertige Waren ein.

– Ihre Lagerbestandsprognose (wie Sie Ihren Lagerbestand planen) muss möglicherweise überprüft werden.

Indem Sie Ihren Lagerbestand vor dem Sommer sortieren, haben Sie es während der geschäftigeren Jahreszeiten nicht damit zu tun. Führen Sie Blitzverkäufe durch, um überschüssige Produkte abzusetzen. Sie erzielen vielleicht nicht den vollen Preis, aber Umsatz ist Umsatz, und Sie machen Platz für besseren Lagerbestand im Prozess.

summer-ecommerce-tips-4

#4 Überprüfen Sie Ihr Versandsetup

Vielleicht möchten Sie auch Ihre Versand- und Dienstleistungsgebühren überprüfen und sicherstellen, dass die Kunden nicht überrascht werden. Eine Veränderung im Sommer könnte ansonsten zögerliche Käufer über die Linie bringen.

– Versandkosten waren der Hauptgrund für das Verlassen des Warenkorbs, noch vor Gebühren und Steuern, laut einer Studie aus dem Jahr 2022 mit mehr als 4.000 Shoppern.

– Kostenloser Versand anzubieten ist eine Lösung. Sie können Ihre Kosten für kostenlosen Versand begrenzen, indem Sie Produktbündel anbieten oder die Versandkosten in den Gesamtpreis des Produkts einrechnen.

– Wenn Sie keinen kostenlosen Versand anbieten können, erwägen Sie, Rabatte oder andere Anreize anzubieten, die die Kunden als Ausgleich für die Versandkosten wahrnehmen.

#5 Beginnen Sie über Grenzen hinweg zu verkaufen

International zu gehen ist eine weitere Möglichkeit, der Sommerflaute zu begegnen. Es ist nicht überall auf der Welt zur gleichen Zeit Sommer, und der grenzüberschreitende Handel kann eine hervorragende Möglichkeit sein, Produkte, die in Ihrem Heimatmarkt außerhalb der Saison sind, an Käufer zu verkaufen, bei denen sie gerade Saison haben. Eine Visa GME Studie ergab, dass 87% der E-Commerce-Manager den grenzüberschreitenden Verkauf als einen ihrer größten zukünftigen Wachstumstreiber sehen.

summer-ecommerce-tips-5

Wenn Sie darüber nachdenken, international zu gehen (oder sogar zu verfeinern, was Sie tun), dann schauen Sie sich unseren Leitfaden für grenzüberschreitende Zahlungen an, um in neuen Märkten zu glänzen.

Wenn Sie keine Produkte haben, die natürlich zur Sommerzeit passen, gibt es dennoch Dinge, die Sie tun können, um den Verkauf während der ruhigeren Monate anzukurbeln. Hier erklären wir fünf Methoden, wie Sie der Sommerflaute entgegentreten können.

#1 Machen Sie Ihre Webseite mobilfreundlich

Jeder mag langsame Webseiten nicht. Das Verlassen des Warenkorbs ist der Fluch aller E-Commerce-Geschäfte weltweit. Tatsächlich zeigen Studien, dass zwischen 50-70% der Personen (oder mehr) ihren Warenkorb in bestimmten Branchen verlassen.

– Langsame Seiten haben eine viel niedrigere Konversionsrate als schnelle. Nutzen Sie weniger Pop-ups, aktivieren Sie die Dateikompression und reduzieren Sie die Bildgrößen, um einige Millisekunden von der Ladezeit Ihrer Webseite abzuziehen

– Experimentieren Sie mit Anpassungen an Ihrer mobilen Webseite und sehen Sie, ob es die Reaktion der Kunden verändert.

– Nutzen Sie Google Optimise, um Tests durchzuführen und herauszufinden, was Menschen ansprechender finden.

– Lesen Sie unsere Anleitung zur Nutzung von

Mobile Commerce zur Geschäftsentwicklung.


summer-ecommerce-tips-2

Mit etwas Ausprobieren können diese Tests Ihnen helfen, Konversionen, die Verweildauer auf der Seite und andere Kennzahlen zu verbessern, die Ihren Umsatz steigern können. Und jede Verbesserung, die Sie vornehmen können, um das Verlassen des Warenkorbs zu reduzieren, wird Ihre Gewinne stärken.

„Ihre Startseite muss einen starken Anreiz bieten, um Kunden anzulocken und sie zum Einkaufen zu ermutigen“, sagt Brandon Wilkes, Marketingmanager des Experten-E-Tailers The Big Phone Store. „Verstärken Sie die Wirkung Ihres Wertangebots, indem Sie die Vorteile Ihrer Produkte kurz und bündig darstellen. Mithilfe dessen können Sie Ihren einzigartigen Verkaufspunkt (USP) formulieren und die Persönlichkeit Ihrer Marke widerspiegeln.“

#2 Beginnen Sie mit Ihren Kunden zu chatten

Wer liebt keine gute Unterhaltung? Messaging-Apps, Chatbots, Live-Repräsentanten und Sprachassistenten können Ihnen beim Verkauf helfen. Das Coole daran ist, dass sie es ermöglichen, mit Ihren Kunden zu sprechen, anstatt zu ihnen zu sprechen.

Das wird als Conversational Commerce bezeichnet. Reaktionsfreudig zu sein und Anfragen schnell zu beantworten, kann den Kunden das Vertrauen geben zu kaufen und die Konversionen erhöhen. Und selbst wenn diese Gespräche nicht zu einem Verkauf führen, haben Sie wahrscheinlich etwas über Ihre Kunden gelernt. Schließlich ist es nie verkehrt, personalisierte Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen.

summer-ecommerce-tips-3

#3 Behalten Sie Ihren Lagerbestand im Auge

Hier ist eine weitere hilfreiche Sache, die Sie vor dem Sommer tun können: Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Lagerbestands. Bis Juni können Sie einige Frühjahrs- oder Winterwaren haben, die sich nicht so gut verkauft haben, wie Sie gehofft hatten. Das ist weniger als ideal, denn:

– Zu viel Lagerbestand erzeugt Kosten für Lagerung, Bruch und sogar Steuern.

– Er nimmt wertvollen Platz für aktuelle Produkte und potenziell höherwertige Waren ein.

– Ihre Lagerbestandsprognose (wie Sie Ihren Lagerbestand planen) muss möglicherweise überprüft werden.

Indem Sie Ihren Lagerbestand vor dem Sommer sortieren, haben Sie es während der geschäftigeren Jahreszeiten nicht damit zu tun. Führen Sie Blitzverkäufe durch, um überschüssige Produkte abzusetzen. Sie erzielen vielleicht nicht den vollen Preis, aber Umsatz ist Umsatz, und Sie machen Platz für besseren Lagerbestand im Prozess.

summer-ecommerce-tips-4

#4 Überprüfen Sie Ihr Versandsetup

Vielleicht möchten Sie auch Ihre Versand- und Dienstleistungsgebühren überprüfen und sicherstellen, dass die Kunden nicht überrascht werden. Eine Veränderung im Sommer könnte ansonsten zögerliche Käufer über die Linie bringen.

– Versandkosten waren der Hauptgrund für das Verlassen des Warenkorbs, noch vor Gebühren und Steuern, laut einer Studie aus dem Jahr 2022 mit mehr als 4.000 Shoppern.

– Kostenloser Versand anzubieten ist eine Lösung. Sie können Ihre Kosten für kostenlosen Versand begrenzen, indem Sie Produktbündel anbieten oder die Versandkosten in den Gesamtpreis des Produkts einrechnen.

– Wenn Sie keinen kostenlosen Versand anbieten können, erwägen Sie, Rabatte oder andere Anreize anzubieten, die die Kunden als Ausgleich für die Versandkosten wahrnehmen.

#5 Beginnen Sie über Grenzen hinweg zu verkaufen

International zu gehen ist eine weitere Möglichkeit, der Sommerflaute zu begegnen. Es ist nicht überall auf der Welt zur gleichen Zeit Sommer, und der grenzüberschreitende Handel kann eine hervorragende Möglichkeit sein, Produkte, die in Ihrem Heimatmarkt außerhalb der Saison sind, an Käufer zu verkaufen, bei denen sie gerade Saison haben. Eine Visa GME Studie ergab, dass 87% der E-Commerce-Manager den grenzüberschreitenden Verkauf als einen ihrer größten zukünftigen Wachstumstreiber sehen.

summer-ecommerce-tips-5

Wenn Sie darüber nachdenken, international zu gehen (oder sogar zu verfeinern, was Sie tun), dann schauen Sie sich unseren Leitfaden für grenzüberschreitende Zahlungen an, um in neuen Märkten zu glänzen.

Wenn Sie keine Produkte haben, die natürlich zur Sommerzeit passen, gibt es dennoch Dinge, die Sie tun können, um den Verkauf während der ruhigeren Monate anzukurbeln. Hier erklären wir fünf Methoden, wie Sie der Sommerflaute entgegentreten können.

#1 Machen Sie Ihre Webseite mobilfreundlich

Jeder mag langsame Webseiten nicht. Das Verlassen des Warenkorbs ist der Fluch aller E-Commerce-Geschäfte weltweit. Tatsächlich zeigen Studien, dass zwischen 50-70% der Personen (oder mehr) ihren Warenkorb in bestimmten Branchen verlassen.

– Langsame Seiten haben eine viel niedrigere Konversionsrate als schnelle. Nutzen Sie weniger Pop-ups, aktivieren Sie die Dateikompression und reduzieren Sie die Bildgrößen, um einige Millisekunden von der Ladezeit Ihrer Webseite abzuziehen

– Experimentieren Sie mit Anpassungen an Ihrer mobilen Webseite und sehen Sie, ob es die Reaktion der Kunden verändert.

– Nutzen Sie Google Optimise, um Tests durchzuführen und herauszufinden, was Menschen ansprechender finden.

– Lesen Sie unsere Anleitung zur Nutzung von

Mobile Commerce zur Geschäftsentwicklung.


summer-ecommerce-tips-2

Mit etwas Ausprobieren können diese Tests Ihnen helfen, Konversionen, die Verweildauer auf der Seite und andere Kennzahlen zu verbessern, die Ihren Umsatz steigern können. Und jede Verbesserung, die Sie vornehmen können, um das Verlassen des Warenkorbs zu reduzieren, wird Ihre Gewinne stärken.

„Ihre Startseite muss einen starken Anreiz bieten, um Kunden anzulocken und sie zum Einkaufen zu ermutigen“, sagt Brandon Wilkes, Marketingmanager des Experten-E-Tailers The Big Phone Store. „Verstärken Sie die Wirkung Ihres Wertangebots, indem Sie die Vorteile Ihrer Produkte kurz und bündig darstellen. Mithilfe dessen können Sie Ihren einzigartigen Verkaufspunkt (USP) formulieren und die Persönlichkeit Ihrer Marke widerspiegeln.“

#2 Beginnen Sie mit Ihren Kunden zu chatten

Wer liebt keine gute Unterhaltung? Messaging-Apps, Chatbots, Live-Repräsentanten und Sprachassistenten können Ihnen beim Verkauf helfen. Das Coole daran ist, dass sie es ermöglichen, mit Ihren Kunden zu sprechen, anstatt zu ihnen zu sprechen.

Das wird als Conversational Commerce bezeichnet. Reaktionsfreudig zu sein und Anfragen schnell zu beantworten, kann den Kunden das Vertrauen geben zu kaufen und die Konversionen erhöhen. Und selbst wenn diese Gespräche nicht zu einem Verkauf führen, haben Sie wahrscheinlich etwas über Ihre Kunden gelernt. Schließlich ist es nie verkehrt, personalisierte Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen.

summer-ecommerce-tips-3

#3 Behalten Sie Ihren Lagerbestand im Auge

Hier ist eine weitere hilfreiche Sache, die Sie vor dem Sommer tun können: Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihres Lagerbestands. Bis Juni können Sie einige Frühjahrs- oder Winterwaren haben, die sich nicht so gut verkauft haben, wie Sie gehofft hatten. Das ist weniger als ideal, denn:

– Zu viel Lagerbestand erzeugt Kosten für Lagerung, Bruch und sogar Steuern.

– Er nimmt wertvollen Platz für aktuelle Produkte und potenziell höherwertige Waren ein.

– Ihre Lagerbestandsprognose (wie Sie Ihren Lagerbestand planen) muss möglicherweise überprüft werden.

Indem Sie Ihren Lagerbestand vor dem Sommer sortieren, haben Sie es während der geschäftigeren Jahreszeiten nicht damit zu tun. Führen Sie Blitzverkäufe durch, um überschüssige Produkte abzusetzen. Sie erzielen vielleicht nicht den vollen Preis, aber Umsatz ist Umsatz, und Sie machen Platz für besseren Lagerbestand im Prozess.

summer-ecommerce-tips-4

#4 Überprüfen Sie Ihr Versandsetup

Vielleicht möchten Sie auch Ihre Versand- und Dienstleistungsgebühren überprüfen und sicherstellen, dass die Kunden nicht überrascht werden. Eine Veränderung im Sommer könnte ansonsten zögerliche Käufer über die Linie bringen.

– Versandkosten waren der Hauptgrund für das Verlassen des Warenkorbs, noch vor Gebühren und Steuern, laut einer Studie aus dem Jahr 2022 mit mehr als 4.000 Shoppern.

– Kostenloser Versand anzubieten ist eine Lösung. Sie können Ihre Kosten für kostenlosen Versand begrenzen, indem Sie Produktbündel anbieten oder die Versandkosten in den Gesamtpreis des Produkts einrechnen.

– Wenn Sie keinen kostenlosen Versand anbieten können, erwägen Sie, Rabatte oder andere Anreize anzubieten, die die Kunden als Ausgleich für die Versandkosten wahrnehmen.

#5 Beginnen Sie über Grenzen hinweg zu verkaufen

International zu gehen ist eine weitere Möglichkeit, der Sommerflaute zu begegnen. Es ist nicht überall auf der Welt zur gleichen Zeit Sommer, und der grenzüberschreitende Handel kann eine hervorragende Möglichkeit sein, Produkte, die in Ihrem Heimatmarkt außerhalb der Saison sind, an Käufer zu verkaufen, bei denen sie gerade Saison haben. Eine Visa GME Studie ergab, dass 87% der E-Commerce-Manager den grenzüberschreitenden Verkauf als einen ihrer größten zukünftigen Wachstumstreiber sehen.

summer-ecommerce-tips-5

Wenn Sie darüber nachdenken, international zu gehen (oder sogar zu verfeinern, was Sie tun), dann schauen Sie sich unseren Leitfaden für grenzüberschreitende Zahlungen an, um in neuen Märkten zu glänzen.

Die Flaute im Sommerverkauf überlisten

Wie Sie wahrscheinlich bereits vermutet haben, muss der Sommer kein Reinfall sein. Wenn Sie sich auf das größere Bild konzentrieren, können Sie ihn nutzen, um Ihren Store für die kommenden, geschäftigeren Saisons größer und besser zu machen.

Mühelose Zahlungen mit Mollie

Bei Mollie ist es unser Ziel, allen Unternehmen beim Wachsen zu helfen. Wir erreichen das mit einer mühelosen Zahlungslösung, die einfaches Onboarding, ehrliche Preise und ein nahtloses Checkout-Erlebnis bietet, das all die Zahlungsmethoden bereitstellt, die Ihre Kunden benötigen. Dies hilft dabei, ein großartiges lokalisiertes Erlebnis für höhere Konversionsraten zu bieten. Entdecken Sie Zahlungen mit Mollie oder weitere Tipps, um Ihr Geschäft zu vergrößern.

Wie Sie wahrscheinlich bereits vermutet haben, muss der Sommer kein Reinfall sein. Wenn Sie sich auf das größere Bild konzentrieren, können Sie ihn nutzen, um Ihren Store für die kommenden, geschäftigeren Saisons größer und besser zu machen.

Mühelose Zahlungen mit Mollie

Bei Mollie ist es unser Ziel, allen Unternehmen beim Wachsen zu helfen. Wir erreichen das mit einer mühelosen Zahlungslösung, die einfaches Onboarding, ehrliche Preise und ein nahtloses Checkout-Erlebnis bietet, das all die Zahlungsmethoden bereitstellt, die Ihre Kunden benötigen. Dies hilft dabei, ein großartiges lokalisiertes Erlebnis für höhere Konversionsraten zu bieten. Entdecken Sie Zahlungen mit Mollie oder weitere Tipps, um Ihr Geschäft zu vergrößern.

Wie Sie wahrscheinlich bereits vermutet haben, muss der Sommer kein Reinfall sein. Wenn Sie sich auf das größere Bild konzentrieren, können Sie ihn nutzen, um Ihren Store für die kommenden, geschäftigeren Saisons größer und besser zu machen.

Mühelose Zahlungen mit Mollie

Bei Mollie ist es unser Ziel, allen Unternehmen beim Wachsen zu helfen. Wir erreichen das mit einer mühelosen Zahlungslösung, die einfaches Onboarding, ehrliche Preise und ein nahtloses Checkout-Erlebnis bietet, das all die Zahlungsmethoden bereitstellt, die Ihre Kunden benötigen. Dies hilft dabei, ein großartiges lokalisiertes Erlebnis für höhere Konversionsraten zu bieten. Entdecken Sie Zahlungen mit Mollie oder weitere Tipps, um Ihr Geschäft zu vergrößern.

Wie Sie wahrscheinlich bereits vermutet haben, muss der Sommer kein Reinfall sein. Wenn Sie sich auf das größere Bild konzentrieren, können Sie ihn nutzen, um Ihren Store für die kommenden, geschäftigeren Saisons größer und besser zu machen.

Mühelose Zahlungen mit Mollie

Bei Mollie ist es unser Ziel, allen Unternehmen beim Wachsen zu helfen. Wir erreichen das mit einer mühelosen Zahlungslösung, die einfaches Onboarding, ehrliche Preise und ein nahtloses Checkout-Erlebnis bietet, das all die Zahlungsmethoden bereitstellt, die Ihre Kunden benötigen. Dies hilft dabei, ein großartiges lokalisiertes Erlebnis für höhere Konversionsraten zu bieten. Entdecken Sie Zahlungen mit Mollie oder weitere Tipps, um Ihr Geschäft zu vergrößern.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Verbinden Sie jede Zahlung. Verbessern Sie jeden Teil Ihres Geschäfts.

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Form fields

Table of contents

Table of contents

Weitere Updates

MollieArtikelWie Online-Händler den Sommer-Schwung überwinden können
MollieArtikelWie Online-Händler den Sommer-Schwung überwinden können