Send a Smile

Send a Smile

Send a Smile

Send a Smile

Wir haben vor kurzem mit Anna Scheibe darüber gesprochen, wie Send a Smile Mollie genutzt hat, um noch mehr Erfolg zu erzielen.

Wir haben vor kurzem mit Anna Scheibe darüber gesprochen, wie Send a Smile Mollie genutzt hat, um noch mehr Erfolg zu erzielen.

E-Commerce

"Früher mussten wir viel selbst machen, wie das Handling der Rabobank oder die Abrechnungen von PayPal. Mit Mollie haben wir alles unter einem Hut."

"Früher mussten wir viel selbst machen, wie das Handling der Rabobank oder die Abrechnungen von PayPal. Mit Mollie haben wir alles unter einem Hut."

"Früher mussten wir viel selbst machen, wie das Handling der Rabobank oder die Abrechnungen von PayPal. Mit Mollie haben wir alles unter einem Hut."

"Früher mussten wir viel selbst machen, wie das Handling der Rabobank oder die Abrechnungen von PayPal. Mit Mollie haben wir alles unter einem Hut."

Anna Scheibe, Customer Happiness Manager bei Send a Smile

Ein Lächeln verschicken? Das kommt immer an! Gegründet in den Niederlanden in 2006, hat sich ein kleiner Ableger von Kaartje2go 2019 mit einem ersten Kartenangebot auf den deutschen Markt begeben: Send a Smile. Um mehr über das Unternehmen zu erfahren, haben wir uns mit Anna Scheibe  von Send a Smile für ein kurzes Gespräch getroffen.

In den Niederlanden ist Kaartje2go als einer der größten Karten-Webshops sehr bekannt. In Deutschland jedoch war das Unternehmen zum Start im Jahr 2019 dagegen ein Nobody. Die Herausforderungen waren zahllos: Angefangen beim richtigen Tone-of-Voice über das Finden von Muttersprachlern für das Team bis hin zum passenden Printpartner auf deutschem Boden. 

Heute arbeitet das Team von Send a Smile täglich voller Elan daran, das Kartenangebot zu vergrößern und den Menschen zu zeigen, wie einfach und persönlich sich die Karten gestalten lassen. Und natürlich, wieviel Spaß das macht. Ob Hochzeitskarte, Einladungskarte, Dankeskarte und ja, sogar eine Geburtstagskarte – mit Send a Smile lassen sich ganz einfach ganz persönliche Grüße verschicken.

Alles für die Usability

Einfache Usability ist dabei für den Onlineshop von Send a Smile das A und O. Ein breites Angebot mit einfachen Filtermöglichkeiten macht die Suche nach der passenden Karte schnell und einfach. Dazu kann der Nutzer mit dem Designtool die Kartenvorlage auf intuitive Art und Weise in ein persönliches Unikat verwandeln. 

Internationalisierung in allen Bereichen

Internationalisierung scheint für einen Webshop vielleicht zunächst einfach zu sein, doch der Kulturunterschied hat für Send a Smile anfangs wirklich eine Herausforderung dargestellt. Als niederländisches Unternehmen musste für den Eintritt in den deutschen Markt nicht nur die Ansprache angepasst werden, sondern auch das Angebot und die Bezahlungsmöglichkeiten. Send a Smile ist bestrebt danach, den Kunden auf Augenhöhe zu begegnen, ein relevantes Sortiment und vertraute Zahlungsoptionen anzubieten. 

Genau deswegen ist Send a Smile auch bei Mollie gelandet. “Früher mussten wir viel selbst machen, wie das Handling der Rabobank oder die Abrechnungen von PayPal. Mit Mollie haben wir alles unter einem Hut. Wir haben so einen zuverlässigen Partner gefunden, mit dem von Anfang an alles direkt funktioniert hat”, erklärt Anna Scheibe von Send a Smile. 

Das größte Ziel? Die beste Nutzererfahrung zu bieten.

Die Nutzererfahrung steht bei einem Produkt, wie die personalisierten Karten von Send a Smile im Mittelpunkt. Allein deswegen muss die Customer-Experience von Anfang bis Ende so angenehm und fehlerfrei wie möglich sein. Und wenn doch mal etwas schief geht? “Dann steht ein ambitionierter Kundenservice an erster Stelle”, erklärt Anna Scheibe. Statt Warteschlange und Abfertigung bekommen die Kunden von Send a Smile genau die Beratung, die sie brauchen, aber in dieser Zeit schon gar nicht mehr erwarten. Konkrete Problemlösungen, Geduld, ein immer offenes Ohr und freundliches Wort sind für das Unternehmen Normalität.

Ein Lächeln verschicken? Das kommt immer an! Gegründet in den Niederlanden in 2006, hat sich ein kleiner Ableger von Kaartje2go 2019 mit einem ersten Kartenangebot auf den deutschen Markt begeben: Send a Smile. Um mehr über das Unternehmen zu erfahren, haben wir uns mit Anna Scheibe  von Send a Smile für ein kurzes Gespräch getroffen.

In den Niederlanden ist Kaartje2go als einer der größten Karten-Webshops sehr bekannt. In Deutschland jedoch war das Unternehmen zum Start im Jahr 2019 dagegen ein Nobody. Die Herausforderungen waren zahllos: Angefangen beim richtigen Tone-of-Voice über das Finden von Muttersprachlern für das Team bis hin zum passenden Printpartner auf deutschem Boden. 

Heute arbeitet das Team von Send a Smile täglich voller Elan daran, das Kartenangebot zu vergrößern und den Menschen zu zeigen, wie einfach und persönlich sich die Karten gestalten lassen. Und natürlich, wieviel Spaß das macht. Ob Hochzeitskarte, Einladungskarte, Dankeskarte und ja, sogar eine Geburtstagskarte – mit Send a Smile lassen sich ganz einfach ganz persönliche Grüße verschicken.

Alles für die Usability

Einfache Usability ist dabei für den Onlineshop von Send a Smile das A und O. Ein breites Angebot mit einfachen Filtermöglichkeiten macht die Suche nach der passenden Karte schnell und einfach. Dazu kann der Nutzer mit dem Designtool die Kartenvorlage auf intuitive Art und Weise in ein persönliches Unikat verwandeln. 

Internationalisierung in allen Bereichen

Internationalisierung scheint für einen Webshop vielleicht zunächst einfach zu sein, doch der Kulturunterschied hat für Send a Smile anfangs wirklich eine Herausforderung dargestellt. Als niederländisches Unternehmen musste für den Eintritt in den deutschen Markt nicht nur die Ansprache angepasst werden, sondern auch das Angebot und die Bezahlungsmöglichkeiten. Send a Smile ist bestrebt danach, den Kunden auf Augenhöhe zu begegnen, ein relevantes Sortiment und vertraute Zahlungsoptionen anzubieten. 

Genau deswegen ist Send a Smile auch bei Mollie gelandet. “Früher mussten wir viel selbst machen, wie das Handling der Rabobank oder die Abrechnungen von PayPal. Mit Mollie haben wir alles unter einem Hut. Wir haben so einen zuverlässigen Partner gefunden, mit dem von Anfang an alles direkt funktioniert hat”, erklärt Anna Scheibe von Send a Smile. 

Das größte Ziel? Die beste Nutzererfahrung zu bieten.

Die Nutzererfahrung steht bei einem Produkt, wie die personalisierten Karten von Send a Smile im Mittelpunkt. Allein deswegen muss die Customer-Experience von Anfang bis Ende so angenehm und fehlerfrei wie möglich sein. Und wenn doch mal etwas schief geht? “Dann steht ein ambitionierter Kundenservice an erster Stelle”, erklärt Anna Scheibe. Statt Warteschlange und Abfertigung bekommen die Kunden von Send a Smile genau die Beratung, die sie brauchen, aber in dieser Zeit schon gar nicht mehr erwarten. Konkrete Problemlösungen, Geduld, ein immer offenes Ohr und freundliches Wort sind für das Unternehmen Normalität.

Ein Lächeln verschicken? Das kommt immer an! Gegründet in den Niederlanden in 2006, hat sich ein kleiner Ableger von Kaartje2go 2019 mit einem ersten Kartenangebot auf den deutschen Markt begeben: Send a Smile. Um mehr über das Unternehmen zu erfahren, haben wir uns mit Anna Scheibe  von Send a Smile für ein kurzes Gespräch getroffen.

In den Niederlanden ist Kaartje2go als einer der größten Karten-Webshops sehr bekannt. In Deutschland jedoch war das Unternehmen zum Start im Jahr 2019 dagegen ein Nobody. Die Herausforderungen waren zahllos: Angefangen beim richtigen Tone-of-Voice über das Finden von Muttersprachlern für das Team bis hin zum passenden Printpartner auf deutschem Boden. 

Heute arbeitet das Team von Send a Smile täglich voller Elan daran, das Kartenangebot zu vergrößern und den Menschen zu zeigen, wie einfach und persönlich sich die Karten gestalten lassen. Und natürlich, wieviel Spaß das macht. Ob Hochzeitskarte, Einladungskarte, Dankeskarte und ja, sogar eine Geburtstagskarte – mit Send a Smile lassen sich ganz einfach ganz persönliche Grüße verschicken.

Alles für die Usability

Einfache Usability ist dabei für den Onlineshop von Send a Smile das A und O. Ein breites Angebot mit einfachen Filtermöglichkeiten macht die Suche nach der passenden Karte schnell und einfach. Dazu kann der Nutzer mit dem Designtool die Kartenvorlage auf intuitive Art und Weise in ein persönliches Unikat verwandeln. 

Internationalisierung in allen Bereichen

Internationalisierung scheint für einen Webshop vielleicht zunächst einfach zu sein, doch der Kulturunterschied hat für Send a Smile anfangs wirklich eine Herausforderung dargestellt. Als niederländisches Unternehmen musste für den Eintritt in den deutschen Markt nicht nur die Ansprache angepasst werden, sondern auch das Angebot und die Bezahlungsmöglichkeiten. Send a Smile ist bestrebt danach, den Kunden auf Augenhöhe zu begegnen, ein relevantes Sortiment und vertraute Zahlungsoptionen anzubieten. 

Genau deswegen ist Send a Smile auch bei Mollie gelandet. “Früher mussten wir viel selbst machen, wie das Handling der Rabobank oder die Abrechnungen von PayPal. Mit Mollie haben wir alles unter einem Hut. Wir haben so einen zuverlässigen Partner gefunden, mit dem von Anfang an alles direkt funktioniert hat”, erklärt Anna Scheibe von Send a Smile. 

Das größte Ziel? Die beste Nutzererfahrung zu bieten.

Die Nutzererfahrung steht bei einem Produkt, wie die personalisierten Karten von Send a Smile im Mittelpunkt. Allein deswegen muss die Customer-Experience von Anfang bis Ende so angenehm und fehlerfrei wie möglich sein. Und wenn doch mal etwas schief geht? “Dann steht ein ambitionierter Kundenservice an erster Stelle”, erklärt Anna Scheibe. Statt Warteschlange und Abfertigung bekommen die Kunden von Send a Smile genau die Beratung, die sie brauchen, aber in dieser Zeit schon gar nicht mehr erwarten. Konkrete Problemlösungen, Geduld, ein immer offenes Ohr und freundliches Wort sind für das Unternehmen Normalität.

Ein Lächeln verschicken? Das kommt immer an! Gegründet in den Niederlanden in 2006, hat sich ein kleiner Ableger von Kaartje2go 2019 mit einem ersten Kartenangebot auf den deutschen Markt begeben: Send a Smile. Um mehr über das Unternehmen zu erfahren, haben wir uns mit Anna Scheibe  von Send a Smile für ein kurzes Gespräch getroffen.

In den Niederlanden ist Kaartje2go als einer der größten Karten-Webshops sehr bekannt. In Deutschland jedoch war das Unternehmen zum Start im Jahr 2019 dagegen ein Nobody. Die Herausforderungen waren zahllos: Angefangen beim richtigen Tone-of-Voice über das Finden von Muttersprachlern für das Team bis hin zum passenden Printpartner auf deutschem Boden. 

Heute arbeitet das Team von Send a Smile täglich voller Elan daran, das Kartenangebot zu vergrößern und den Menschen zu zeigen, wie einfach und persönlich sich die Karten gestalten lassen. Und natürlich, wieviel Spaß das macht. Ob Hochzeitskarte, Einladungskarte, Dankeskarte und ja, sogar eine Geburtstagskarte – mit Send a Smile lassen sich ganz einfach ganz persönliche Grüße verschicken.

Alles für die Usability

Einfache Usability ist dabei für den Onlineshop von Send a Smile das A und O. Ein breites Angebot mit einfachen Filtermöglichkeiten macht die Suche nach der passenden Karte schnell und einfach. Dazu kann der Nutzer mit dem Designtool die Kartenvorlage auf intuitive Art und Weise in ein persönliches Unikat verwandeln. 

Internationalisierung in allen Bereichen

Internationalisierung scheint für einen Webshop vielleicht zunächst einfach zu sein, doch der Kulturunterschied hat für Send a Smile anfangs wirklich eine Herausforderung dargestellt. Als niederländisches Unternehmen musste für den Eintritt in den deutschen Markt nicht nur die Ansprache angepasst werden, sondern auch das Angebot und die Bezahlungsmöglichkeiten. Send a Smile ist bestrebt danach, den Kunden auf Augenhöhe zu begegnen, ein relevantes Sortiment und vertraute Zahlungsoptionen anzubieten. 

Genau deswegen ist Send a Smile auch bei Mollie gelandet. “Früher mussten wir viel selbst machen, wie das Handling der Rabobank oder die Abrechnungen von PayPal. Mit Mollie haben wir alles unter einem Hut. Wir haben so einen zuverlässigen Partner gefunden, mit dem von Anfang an alles direkt funktioniert hat”, erklärt Anna Scheibe von Send a Smile. 

Das größte Ziel? Die beste Nutzererfahrung zu bieten.

Die Nutzererfahrung steht bei einem Produkt, wie die personalisierten Karten von Send a Smile im Mittelpunkt. Allein deswegen muss die Customer-Experience von Anfang bis Ende so angenehm und fehlerfrei wie möglich sein. Und wenn doch mal etwas schief geht? “Dann steht ein ambitionierter Kundenservice an erster Stelle”, erklärt Anna Scheibe. Statt Warteschlange und Abfertigung bekommen die Kunden von Send a Smile genau die Beratung, die sie brauchen, aber in dieser Zeit schon gar nicht mehr erwarten. Konkrete Problemlösungen, Geduld, ein immer offenes Ohr und freundliches Wort sind für das Unternehmen Normalität.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Verbinden Sie jede Zahlung. Verbessern Sie jeden Teil Ihres Geschäfts.

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Form fields