10 Tipps, um den Umsatz am Black Friday zu steigern

10 Tipps, um den Umsatz am Black Friday zu steigern

10 Tipps, um den Umsatz am Black Friday zu steigern

10 Tipps, um den Umsatz am Black Friday zu steigern

Dieser Leitfaden ist dazu gedacht, Ihnen zu helfen, den bestmöglichen Black Friday zu erleben, indem er erläutert, wie Sie Konversionen steigern, den Umsatz maximieren und außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten können.

Dieser Leitfaden ist dazu gedacht, Ihnen zu helfen, den bestmöglichen Black Friday zu erleben, indem er erläutert, wie Sie Konversionen steigern, den Umsatz maximieren und außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten können.

E-Commerce-Tipps

05.07.2022

Im E-Commerce kann in nur wenigen Wochen viel passieren, geschweige denn in einem ganzen Jahr. Und die Dinge sehen anders aus als vor 12 Monaten – besonders im Online-Handel. Zu dieser Zeit im letzten Jahr zeigten alle Pfeile nach oben; jetzt berichten einige von fallenden Aktien, während andere rosige Zukünfte prognostizieren.

Eine Sache, die sich nicht geändert hat, ist die Verfügbarkeit von Chancen für Ihr Geschäft am Black Friday. Das größte Verkaufsereignis des Jahres bietet eine goldene Gelegenheit für Sie, Wachstum zu fördern und Ihr Geschäft bis zur Weihnachtszeit am Jahresende voranzubringen. Tatsächlich zeigen Zahlen, dass kleinere Händler am Cyber Monday 2020 einen Umsatzanstieg von 501% im Vergleich zum täglichen Durchschnitt im Oktober verzeichneten und dass die weltweiten Black Friday Verkäufe in jenem Jahr sich auf rund 188 Milliarden Dollar beliefen.

Dieser Leitfaden ist dazu gedacht, Ihnen zu helfen, den bestmöglichen Black Friday zu haben, und erklärt, wie Sie Konversionen steigern, den Umsatz maximieren und außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten können.


Im E-Commerce kann in nur wenigen Wochen viel passieren, geschweige denn in einem ganzen Jahr. Und die Dinge sehen anders aus als vor 12 Monaten – besonders im Online-Handel. Zu dieser Zeit im letzten Jahr zeigten alle Pfeile nach oben; jetzt berichten einige von fallenden Aktien, während andere rosige Zukünfte prognostizieren.

Eine Sache, die sich nicht geändert hat, ist die Verfügbarkeit von Chancen für Ihr Geschäft am Black Friday. Das größte Verkaufsereignis des Jahres bietet eine goldene Gelegenheit für Sie, Wachstum zu fördern und Ihr Geschäft bis zur Weihnachtszeit am Jahresende voranzubringen. Tatsächlich zeigen Zahlen, dass kleinere Händler am Cyber Monday 2020 einen Umsatzanstieg von 501% im Vergleich zum täglichen Durchschnitt im Oktober verzeichneten und dass die weltweiten Black Friday Verkäufe in jenem Jahr sich auf rund 188 Milliarden Dollar beliefen.

Dieser Leitfaden ist dazu gedacht, Ihnen zu helfen, den bestmöglichen Black Friday zu haben, und erklärt, wie Sie Konversionen steigern, den Umsatz maximieren und außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten können.


Im E-Commerce kann in nur wenigen Wochen viel passieren, geschweige denn in einem ganzen Jahr. Und die Dinge sehen anders aus als vor 12 Monaten – besonders im Online-Handel. Zu dieser Zeit im letzten Jahr zeigten alle Pfeile nach oben; jetzt berichten einige von fallenden Aktien, während andere rosige Zukünfte prognostizieren.

Eine Sache, die sich nicht geändert hat, ist die Verfügbarkeit von Chancen für Ihr Geschäft am Black Friday. Das größte Verkaufsereignis des Jahres bietet eine goldene Gelegenheit für Sie, Wachstum zu fördern und Ihr Geschäft bis zur Weihnachtszeit am Jahresende voranzubringen. Tatsächlich zeigen Zahlen, dass kleinere Händler am Cyber Monday 2020 einen Umsatzanstieg von 501% im Vergleich zum täglichen Durchschnitt im Oktober verzeichneten und dass die weltweiten Black Friday Verkäufe in jenem Jahr sich auf rund 188 Milliarden Dollar beliefen.

Dieser Leitfaden ist dazu gedacht, Ihnen zu helfen, den bestmöglichen Black Friday zu haben, und erklärt, wie Sie Konversionen steigern, den Umsatz maximieren und außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten können.


Im E-Commerce kann in nur wenigen Wochen viel passieren, geschweige denn in einem ganzen Jahr. Und die Dinge sehen anders aus als vor 12 Monaten – besonders im Online-Handel. Zu dieser Zeit im letzten Jahr zeigten alle Pfeile nach oben; jetzt berichten einige von fallenden Aktien, während andere rosige Zukünfte prognostizieren.

Eine Sache, die sich nicht geändert hat, ist die Verfügbarkeit von Chancen für Ihr Geschäft am Black Friday. Das größte Verkaufsereignis des Jahres bietet eine goldene Gelegenheit für Sie, Wachstum zu fördern und Ihr Geschäft bis zur Weihnachtszeit am Jahresende voranzubringen. Tatsächlich zeigen Zahlen, dass kleinere Händler am Cyber Monday 2020 einen Umsatzanstieg von 501% im Vergleich zum täglichen Durchschnitt im Oktober verzeichneten und dass die weltweiten Black Friday Verkäufe in jenem Jahr sich auf rund 188 Milliarden Dollar beliefen.

Dieser Leitfaden ist dazu gedacht, Ihnen zu helfen, den bestmöglichen Black Friday zu haben, und erklärt, wie Sie Konversionen steigern, den Umsatz maximieren und außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten können.


10 Tipps, um den Umsatz am Black Friday zu steigern

#1 Stellen Sie sicher, dass Ihr Checkout Kunden konvertiert

Ihre Checkout-Konversionsrate ist eine der wichtigsten Kennzahlen in Ihrem Geschäft. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Abbruchraten von Warenkörben in den meisten Branchen zwischen 50 und 70 % liegen und in einigen sogar höher.

Eine einfache Sache, die Sie tun können, um Ihre Konversionsrate zu erhöhen, ist die Optimierung Ihres Checkout für die Konversion. Das bedeutet, eine nahtlose, markenkonforme Erfahrung zu bieten, die es für einen Kunden so einfach wie möglich macht zu zahlen (und alle Optionen bietet, die sie beim Checkout wünschen).

Denken Sie an folgende Dinge:

  • Bieten Sie die Zahlungsmethoden an, die Ihre Kunden benötigen?

  • Zeigen Sie ihre bevorzugte Währung und Sprache an?

  • Haben Sie ihre Details für Zahlungen mit einem Klick gespeichert?

  • Ist Ihre Checkout-Seite PCI-DSS-konform?

Denken Sie darüber nach, Kampagnen zur Warenkorbabbruch-Reduzierung durchzuführen, um zu versuchen, Menschen dazu zu bewegen, auf die Seite zurückzukehren und ihre Käufe abzuschließen. Vor allem, da Ihre Wettbewerber dies wahrscheinlich tun: mit Daten, die zeigen, dass 80 % der Unternehmen dies tun.

"Die Konversionsrate stieg auf 8 %, als die Websites in den Landessprachen verfügbar waren, und erhöhte sich um weitere 2 % mit der Umstellung auf Mollie." - Tom Martin Chief Revenue Officer bei Snag

#2 Bieten Sie die richtigen Zahlungsmethoden an

Kredit- und Debitkarten sind immer noch die weltweit am häufigsten genutzten Zahlungsmethoden, aber das ist nicht die ganze Geschichte. Stattdessen werden digitale Brieftaschen immer beliebter, und Sie müssen Zahlungsmethoden anbieten, die Kunden in den verschiedenen Märkten, in denen Sie verkaufen, lieben. Das bedeutet iDEAL in den Niederlanden, SOFORT in Deutschland und Cartes Bancaires in Frankreich.

In text visual 1 (7)

Um während des Black Friday die höchstmögliche Konversion zu erzielen, erweitern Sie Ihre Zahlungsoptionen, indem Sie sicherstellen, dass Sie alle wichtigen Karten und die wachsenden digitalen Zahlungsmethoden akzeptieren. Für mehr Informationen sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um die besten Zahlungsoptionen für Ihr Unternehmen zu finden.

Wussten Sie schon? Die beliebteste Zahlungsmethode online in Deutschland ist die Banküberweisung; in Frankreich sind mehr als 70 Millionen Cartes Bancaires Karten im Umlauf.

#3 Beginnen Sie international zu verkaufen

Experten sagen, dass der direkte Verkauf an Verbraucher über Grenzen hinweg jedes Jahr um 17 % wachsen wird, bis er im Jahr 2026 rund 2 Billionen Euro erreichen wird. Das bedeutet, dass es viele Möglichkeiten gibt, auf neuen Märkten zu verkaufen – sowie Herausforderungen. Erforschen Sie den Markt, in den Sie verkaufen möchten, führen Sie kleine Tests durch, um zu sehen, was funktioniert, und entwickeln Sie Strategien, um Kunden anzuziehen (und erfolgreich zu verkaufen) in einem neuen Land. Die Partnerschaft mit den richtigen Unternehmen kann auch dabei helfen, Aktivitäten wie Lagerung, Versand und Verwaltung von grenzüberschreitenden Zahlungen so einfach wie möglich zu machen.

"Es ist großartig zu sehen, dass Mollie neue Produkte und Dienstleistungen kreiert, die wir benötigen. Auszahlungen in mehreren Währungen werden während des ganzen Jahres zu erheblichen Einsparungen führen, und wir müssen nichts dafür tun – Mollie kümmert sich um alles." - Tim Imminga Rosefield CMO/COO

#4 Bieten Sie Zahlungen mit Später kaufen, später zahlen an

Unsere Daten zeigen, dass Zahlungen mit Später kaufen, später zahlen stark an Beliebtheit gewonnen haben, mit einer Verdoppelung der BNPL-Zahlungen am Black Friday in 2020 und 2021. Kunden lieben es, da es beim Kauf mehr Flexibilität bietet. Es kann eine ausgezeichnete Möglichkeit für Einzelhändler sein, Konversionen und durchschnittliche Bestellwerte zu erhöhen. Außerdem erwarten Verbraucher in manchen Sparten, es beim Checkout zu sehen, und wenn sie es nicht tun, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie einen Kauf tätigen.

In text visual 2 (6)

#5 Optimieren Sie Ihren Technologie-Stack

Ob es um Zahlungen, Analysen oder Shopping geht, Software as a Service (SaaS)-Tools verändern das Spiel im E-Commerce – mit modernster Technik, die jetzt verfügbar ist, um für einen winzigen Teil dessen zu 'mieten', was Sie früher dafür bezahlen mussten. Das bedeutet, dass Sie auf Cloud-basierte ERPs, mühelose Zahlungslösungen und von KI angetriebene Daten-Tools zugreifen können, um so viel wie möglich zu verkaufen und Ihr Geschäft während des Black Friday-Rushs perfekt am Laufen zu halten. Das wird auch den Einsatz von Konversationshandel oder E-Mail-Marketing erleichtern.

Wenn Sie ein neues Technologie-Tool auswählen, denken Sie an folgende Dinge:

  • Integriert es sich in Ihre aktuelle Technologie?

  • Bietet es alles, was Sie brauchen?

  • Kann es langfristig mit Ihrem Geschäft skalieren?

#6 Nutzen Sie den Mobile Commerce, um mehr Kunden als je zuvor anzuziehen

Forschungen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Verbraucher Telefone benutzt, um Waren online zu kaufen, und fast 70 % nutzen Shopping-Apps. Mobile Commerce wächst täglich, daher benötigen Sie eine mobile Strategie, die mitwächst.

Hier sind einige einfache Dinge, die Sie tun können, um zu beginnen:

  • Optimieren Sie Ihre Website für alle Geräte

  • Nutzen Sie Social Commerce, um Käufern zu erlauben, über Social Media-Apps zu kaufen

  • Führen Sie Bestellungen mit einem Klick ein, um den Kauf für Ihre Kunden mühelos zu gestalten

  • Verwenden Sie QR-Codes für den Multi-Channel-Vertrieb

Sehen Sie unseren Leitfaden für die Nutzung des Mobile Commerce, um Ihr Geschäft zu vergrößern, für mehr Tipps an.

#7 Nutzen Sie den Konversationshandel

In text visual 3 (6)

Es gibt einen guten Grund, warum jeder über Konversationshandel spricht: Kunden lieben ihn. Und auch Sie sollten es. Warum? Weil die Nutzung von Technologie wie Chatbots Kunden bindet, während sie stöbern, und ihnen das Vertrauen gibt zu kaufen. Die Chatbot-Technologie ist jetzt hochentwickelt, und Sie können sie zu einem vernünftigen Preis nutzen. So können Sie eine wirklich personalisierte E-Commerce-Erfahrung schaffen.

Wussten Sie schon? Alibabas Chatbot AliMe beantwortete 300 Millionen Anfragen – oder 97 % – der Kundenserviceanfragen an nur einem Tag in 2021.

#8 Bieten Sie die besten Lieferoptionen an

Zum Checkout zu gehen und eine riesige Versandrechnung zu entdecken, ist gelinde gesagt Schrott. Es ist also keine Überraschung, dass eine Studie herausfand, dass zusätzliche Kosten der Hauptgrund sind, warum Shopper einen Kauf abbrechen. Das frühe Anzeigen von Versandkosten oder geschätzten Steuern für Besucher kann Ihre Konversionsrate erheblich verbessern. Um zu helfen, arbeiten Sie mit einem vertrauenswürdigen Kurier zusammen, der eine schnelle Lieferung zu Preisen anbietet, die Ihre Kunden lieben werden.

In text visual 4 (4)

#9 Verteilen Sie Ihre Verkäufe

Verlassen Sie sich nicht nur auf ein oder zwei große Tage mit Verkäufen, um den Erfolg des Black Friday zu sichern. Dies ist riskant, denn wenn Sie Ihre Ziele an diesen Tagen nicht erreichen, könnte die ganze Woche ein Misserfolg sein. Es kann auch eine Belastung für Ihr Geschäft sein: plötzlich werden Sie viele Bestellungen liefern müssen; Ihre Lagerbestände werden schwieriger zu verwalten sein; und Sie müssen sich vielleicht mit einem plötzlichen Zustrom von Kundenanfragen auseinandersetzen.

Stattdessen bieten Sie Rabatte früh an und nutzen Sie Marketingaktivitäten, um Kunden anzuziehen und über den gesamten Black Friday-Zeitraum (und sogar im Vorfeld) zu verkaufen. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Bestellungen und Lagerbestände zu verwalten und die Kunden mit einem hochwertigen Service zufrieden zu stellen. Ein stressfreier Black Friday? Es ist möglich, wir versprechen es.

#10 Finden Sie den richtigen Zahlungspartner

Um das Beste aus dem Black Friday herauszuholen, benötigen Sie einen Zahlungsanbieter, der hohe Volumina bewältigen kann. Sie sollten auch helfen, den Kunden ein nahtloses Checkout-Erlebnis und alle Zahlungsmethoden zu bieten, die sie benötigen.

Die besten Zahlungspartner bieten auch fortschrittliche Funktionen und andere Vorteile, die sich um alles Zahlungsbezogene kümmern, damit Sie sich auf andere Teile Ihres Geschäfts konzentrieren können.

In text visual 6 (4)

Wenn Sie einen Payment-Service-Provider suchen, laden Sie unseren Leitfaden herunter, um herauszufinden, was die besten Anbieter Ihrem Unternehmen bieten sollten.

"Ein schneller und reibungsloser Checkout ist zu Stoßzeiten entscheidend. Auf Mollie können wir uns verlassen, auch wenn es extrem beschäftigt ist. Sie beweisen es immer wieder." - Gauthier Vervaeke Club Brugge ecommerce manager

#1 Stellen Sie sicher, dass Ihr Checkout Kunden konvertiert

Ihre Checkout-Konversionsrate ist eine der wichtigsten Kennzahlen in Ihrem Geschäft. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Abbruchraten von Warenkörben in den meisten Branchen zwischen 50 und 70 % liegen und in einigen sogar höher.

Eine einfache Sache, die Sie tun können, um Ihre Konversionsrate zu erhöhen, ist die Optimierung Ihres Checkout für die Konversion. Das bedeutet, eine nahtlose, markenkonforme Erfahrung zu bieten, die es für einen Kunden so einfach wie möglich macht zu zahlen (und alle Optionen bietet, die sie beim Checkout wünschen).

Denken Sie an folgende Dinge:

  • Bieten Sie die Zahlungsmethoden an, die Ihre Kunden benötigen?

  • Zeigen Sie ihre bevorzugte Währung und Sprache an?

  • Haben Sie ihre Details für Zahlungen mit einem Klick gespeichert?

  • Ist Ihre Checkout-Seite PCI-DSS-konform?

Denken Sie darüber nach, Kampagnen zur Warenkorbabbruch-Reduzierung durchzuführen, um zu versuchen, Menschen dazu zu bewegen, auf die Seite zurückzukehren und ihre Käufe abzuschließen. Vor allem, da Ihre Wettbewerber dies wahrscheinlich tun: mit Daten, die zeigen, dass 80 % der Unternehmen dies tun.

"Die Konversionsrate stieg auf 8 %, als die Websites in den Landessprachen verfügbar waren, und erhöhte sich um weitere 2 % mit der Umstellung auf Mollie." - Tom Martin Chief Revenue Officer bei Snag

#2 Bieten Sie die richtigen Zahlungsmethoden an

Kredit- und Debitkarten sind immer noch die weltweit am häufigsten genutzten Zahlungsmethoden, aber das ist nicht die ganze Geschichte. Stattdessen werden digitale Brieftaschen immer beliebter, und Sie müssen Zahlungsmethoden anbieten, die Kunden in den verschiedenen Märkten, in denen Sie verkaufen, lieben. Das bedeutet iDEAL in den Niederlanden, SOFORT in Deutschland und Cartes Bancaires in Frankreich.

In text visual 1 (7)

Um während des Black Friday die höchstmögliche Konversion zu erzielen, erweitern Sie Ihre Zahlungsoptionen, indem Sie sicherstellen, dass Sie alle wichtigen Karten und die wachsenden digitalen Zahlungsmethoden akzeptieren. Für mehr Informationen sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um die besten Zahlungsoptionen für Ihr Unternehmen zu finden.

Wussten Sie schon? Die beliebteste Zahlungsmethode online in Deutschland ist die Banküberweisung; in Frankreich sind mehr als 70 Millionen Cartes Bancaires Karten im Umlauf.

#3 Beginnen Sie international zu verkaufen

Experten sagen, dass der direkte Verkauf an Verbraucher über Grenzen hinweg jedes Jahr um 17 % wachsen wird, bis er im Jahr 2026 rund 2 Billionen Euro erreichen wird. Das bedeutet, dass es viele Möglichkeiten gibt, auf neuen Märkten zu verkaufen – sowie Herausforderungen. Erforschen Sie den Markt, in den Sie verkaufen möchten, führen Sie kleine Tests durch, um zu sehen, was funktioniert, und entwickeln Sie Strategien, um Kunden anzuziehen (und erfolgreich zu verkaufen) in einem neuen Land. Die Partnerschaft mit den richtigen Unternehmen kann auch dabei helfen, Aktivitäten wie Lagerung, Versand und Verwaltung von grenzüberschreitenden Zahlungen so einfach wie möglich zu machen.

"Es ist großartig zu sehen, dass Mollie neue Produkte und Dienstleistungen kreiert, die wir benötigen. Auszahlungen in mehreren Währungen werden während des ganzen Jahres zu erheblichen Einsparungen führen, und wir müssen nichts dafür tun – Mollie kümmert sich um alles." - Tim Imminga Rosefield CMO/COO

#4 Bieten Sie Zahlungen mit Später kaufen, später zahlen an

Unsere Daten zeigen, dass Zahlungen mit Später kaufen, später zahlen stark an Beliebtheit gewonnen haben, mit einer Verdoppelung der BNPL-Zahlungen am Black Friday in 2020 und 2021. Kunden lieben es, da es beim Kauf mehr Flexibilität bietet. Es kann eine ausgezeichnete Möglichkeit für Einzelhändler sein, Konversionen und durchschnittliche Bestellwerte zu erhöhen. Außerdem erwarten Verbraucher in manchen Sparten, es beim Checkout zu sehen, und wenn sie es nicht tun, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie einen Kauf tätigen.

In text visual 2 (6)

#5 Optimieren Sie Ihren Technologie-Stack

Ob es um Zahlungen, Analysen oder Shopping geht, Software as a Service (SaaS)-Tools verändern das Spiel im E-Commerce – mit modernster Technik, die jetzt verfügbar ist, um für einen winzigen Teil dessen zu 'mieten', was Sie früher dafür bezahlen mussten. Das bedeutet, dass Sie auf Cloud-basierte ERPs, mühelose Zahlungslösungen und von KI angetriebene Daten-Tools zugreifen können, um so viel wie möglich zu verkaufen und Ihr Geschäft während des Black Friday-Rushs perfekt am Laufen zu halten. Das wird auch den Einsatz von Konversationshandel oder E-Mail-Marketing erleichtern.

Wenn Sie ein neues Technologie-Tool auswählen, denken Sie an folgende Dinge:

  • Integriert es sich in Ihre aktuelle Technologie?

  • Bietet es alles, was Sie brauchen?

  • Kann es langfristig mit Ihrem Geschäft skalieren?

#6 Nutzen Sie den Mobile Commerce, um mehr Kunden als je zuvor anzuziehen

Forschungen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Verbraucher Telefone benutzt, um Waren online zu kaufen, und fast 70 % nutzen Shopping-Apps. Mobile Commerce wächst täglich, daher benötigen Sie eine mobile Strategie, die mitwächst.

Hier sind einige einfache Dinge, die Sie tun können, um zu beginnen:

  • Optimieren Sie Ihre Website für alle Geräte

  • Nutzen Sie Social Commerce, um Käufern zu erlauben, über Social Media-Apps zu kaufen

  • Führen Sie Bestellungen mit einem Klick ein, um den Kauf für Ihre Kunden mühelos zu gestalten

  • Verwenden Sie QR-Codes für den Multi-Channel-Vertrieb

Sehen Sie unseren Leitfaden für die Nutzung des Mobile Commerce, um Ihr Geschäft zu vergrößern, für mehr Tipps an.

#7 Nutzen Sie den Konversationshandel

In text visual 3 (6)

Es gibt einen guten Grund, warum jeder über Konversationshandel spricht: Kunden lieben ihn. Und auch Sie sollten es. Warum? Weil die Nutzung von Technologie wie Chatbots Kunden bindet, während sie stöbern, und ihnen das Vertrauen gibt zu kaufen. Die Chatbot-Technologie ist jetzt hochentwickelt, und Sie können sie zu einem vernünftigen Preis nutzen. So können Sie eine wirklich personalisierte E-Commerce-Erfahrung schaffen.

Wussten Sie schon? Alibabas Chatbot AliMe beantwortete 300 Millionen Anfragen – oder 97 % – der Kundenserviceanfragen an nur einem Tag in 2021.

#8 Bieten Sie die besten Lieferoptionen an

Zum Checkout zu gehen und eine riesige Versandrechnung zu entdecken, ist gelinde gesagt Schrott. Es ist also keine Überraschung, dass eine Studie herausfand, dass zusätzliche Kosten der Hauptgrund sind, warum Shopper einen Kauf abbrechen. Das frühe Anzeigen von Versandkosten oder geschätzten Steuern für Besucher kann Ihre Konversionsrate erheblich verbessern. Um zu helfen, arbeiten Sie mit einem vertrauenswürdigen Kurier zusammen, der eine schnelle Lieferung zu Preisen anbietet, die Ihre Kunden lieben werden.

In text visual 4 (4)

#9 Verteilen Sie Ihre Verkäufe

Verlassen Sie sich nicht nur auf ein oder zwei große Tage mit Verkäufen, um den Erfolg des Black Friday zu sichern. Dies ist riskant, denn wenn Sie Ihre Ziele an diesen Tagen nicht erreichen, könnte die ganze Woche ein Misserfolg sein. Es kann auch eine Belastung für Ihr Geschäft sein: plötzlich werden Sie viele Bestellungen liefern müssen; Ihre Lagerbestände werden schwieriger zu verwalten sein; und Sie müssen sich vielleicht mit einem plötzlichen Zustrom von Kundenanfragen auseinandersetzen.

Stattdessen bieten Sie Rabatte früh an und nutzen Sie Marketingaktivitäten, um Kunden anzuziehen und über den gesamten Black Friday-Zeitraum (und sogar im Vorfeld) zu verkaufen. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Bestellungen und Lagerbestände zu verwalten und die Kunden mit einem hochwertigen Service zufrieden zu stellen. Ein stressfreier Black Friday? Es ist möglich, wir versprechen es.

#10 Finden Sie den richtigen Zahlungspartner

Um das Beste aus dem Black Friday herauszuholen, benötigen Sie einen Zahlungsanbieter, der hohe Volumina bewältigen kann. Sie sollten auch helfen, den Kunden ein nahtloses Checkout-Erlebnis und alle Zahlungsmethoden zu bieten, die sie benötigen.

Die besten Zahlungspartner bieten auch fortschrittliche Funktionen und andere Vorteile, die sich um alles Zahlungsbezogene kümmern, damit Sie sich auf andere Teile Ihres Geschäfts konzentrieren können.

In text visual 6 (4)

Wenn Sie einen Payment-Service-Provider suchen, laden Sie unseren Leitfaden herunter, um herauszufinden, was die besten Anbieter Ihrem Unternehmen bieten sollten.

"Ein schneller und reibungsloser Checkout ist zu Stoßzeiten entscheidend. Auf Mollie können wir uns verlassen, auch wenn es extrem beschäftigt ist. Sie beweisen es immer wieder." - Gauthier Vervaeke Club Brugge ecommerce manager

#1 Stellen Sie sicher, dass Ihr Checkout Kunden konvertiert

Ihre Checkout-Konversionsrate ist eine der wichtigsten Kennzahlen in Ihrem Geschäft. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Abbruchraten von Warenkörben in den meisten Branchen zwischen 50 und 70 % liegen und in einigen sogar höher.

Eine einfache Sache, die Sie tun können, um Ihre Konversionsrate zu erhöhen, ist die Optimierung Ihres Checkout für die Konversion. Das bedeutet, eine nahtlose, markenkonforme Erfahrung zu bieten, die es für einen Kunden so einfach wie möglich macht zu zahlen (und alle Optionen bietet, die sie beim Checkout wünschen).

Denken Sie an folgende Dinge:

  • Bieten Sie die Zahlungsmethoden an, die Ihre Kunden benötigen?

  • Zeigen Sie ihre bevorzugte Währung und Sprache an?

  • Haben Sie ihre Details für Zahlungen mit einem Klick gespeichert?

  • Ist Ihre Checkout-Seite PCI-DSS-konform?

Denken Sie darüber nach, Kampagnen zur Warenkorbabbruch-Reduzierung durchzuführen, um zu versuchen, Menschen dazu zu bewegen, auf die Seite zurückzukehren und ihre Käufe abzuschließen. Vor allem, da Ihre Wettbewerber dies wahrscheinlich tun: mit Daten, die zeigen, dass 80 % der Unternehmen dies tun.

"Die Konversionsrate stieg auf 8 %, als die Websites in den Landessprachen verfügbar waren, und erhöhte sich um weitere 2 % mit der Umstellung auf Mollie." - Tom Martin Chief Revenue Officer bei Snag

#2 Bieten Sie die richtigen Zahlungsmethoden an

Kredit- und Debitkarten sind immer noch die weltweit am häufigsten genutzten Zahlungsmethoden, aber das ist nicht die ganze Geschichte. Stattdessen werden digitale Brieftaschen immer beliebter, und Sie müssen Zahlungsmethoden anbieten, die Kunden in den verschiedenen Märkten, in denen Sie verkaufen, lieben. Das bedeutet iDEAL in den Niederlanden, SOFORT in Deutschland und Cartes Bancaires in Frankreich.

In text visual 1 (7)

Um während des Black Friday die höchstmögliche Konversion zu erzielen, erweitern Sie Ihre Zahlungsoptionen, indem Sie sicherstellen, dass Sie alle wichtigen Karten und die wachsenden digitalen Zahlungsmethoden akzeptieren. Für mehr Informationen sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um die besten Zahlungsoptionen für Ihr Unternehmen zu finden.

Wussten Sie schon? Die beliebteste Zahlungsmethode online in Deutschland ist die Banküberweisung; in Frankreich sind mehr als 70 Millionen Cartes Bancaires Karten im Umlauf.

#3 Beginnen Sie international zu verkaufen

Experten sagen, dass der direkte Verkauf an Verbraucher über Grenzen hinweg jedes Jahr um 17 % wachsen wird, bis er im Jahr 2026 rund 2 Billionen Euro erreichen wird. Das bedeutet, dass es viele Möglichkeiten gibt, auf neuen Märkten zu verkaufen – sowie Herausforderungen. Erforschen Sie den Markt, in den Sie verkaufen möchten, führen Sie kleine Tests durch, um zu sehen, was funktioniert, und entwickeln Sie Strategien, um Kunden anzuziehen (und erfolgreich zu verkaufen) in einem neuen Land. Die Partnerschaft mit den richtigen Unternehmen kann auch dabei helfen, Aktivitäten wie Lagerung, Versand und Verwaltung von grenzüberschreitenden Zahlungen so einfach wie möglich zu machen.

"Es ist großartig zu sehen, dass Mollie neue Produkte und Dienstleistungen kreiert, die wir benötigen. Auszahlungen in mehreren Währungen werden während des ganzen Jahres zu erheblichen Einsparungen führen, und wir müssen nichts dafür tun – Mollie kümmert sich um alles." - Tim Imminga Rosefield CMO/COO

#4 Bieten Sie Zahlungen mit Später kaufen, später zahlen an

Unsere Daten zeigen, dass Zahlungen mit Später kaufen, später zahlen stark an Beliebtheit gewonnen haben, mit einer Verdoppelung der BNPL-Zahlungen am Black Friday in 2020 und 2021. Kunden lieben es, da es beim Kauf mehr Flexibilität bietet. Es kann eine ausgezeichnete Möglichkeit für Einzelhändler sein, Konversionen und durchschnittliche Bestellwerte zu erhöhen. Außerdem erwarten Verbraucher in manchen Sparten, es beim Checkout zu sehen, und wenn sie es nicht tun, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie einen Kauf tätigen.

In text visual 2 (6)

#5 Optimieren Sie Ihren Technologie-Stack

Ob es um Zahlungen, Analysen oder Shopping geht, Software as a Service (SaaS)-Tools verändern das Spiel im E-Commerce – mit modernster Technik, die jetzt verfügbar ist, um für einen winzigen Teil dessen zu 'mieten', was Sie früher dafür bezahlen mussten. Das bedeutet, dass Sie auf Cloud-basierte ERPs, mühelose Zahlungslösungen und von KI angetriebene Daten-Tools zugreifen können, um so viel wie möglich zu verkaufen und Ihr Geschäft während des Black Friday-Rushs perfekt am Laufen zu halten. Das wird auch den Einsatz von Konversationshandel oder E-Mail-Marketing erleichtern.

Wenn Sie ein neues Technologie-Tool auswählen, denken Sie an folgende Dinge:

  • Integriert es sich in Ihre aktuelle Technologie?

  • Bietet es alles, was Sie brauchen?

  • Kann es langfristig mit Ihrem Geschäft skalieren?

#6 Nutzen Sie den Mobile Commerce, um mehr Kunden als je zuvor anzuziehen

Forschungen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Verbraucher Telefone benutzt, um Waren online zu kaufen, und fast 70 % nutzen Shopping-Apps. Mobile Commerce wächst täglich, daher benötigen Sie eine mobile Strategie, die mitwächst.

Hier sind einige einfache Dinge, die Sie tun können, um zu beginnen:

  • Optimieren Sie Ihre Website für alle Geräte

  • Nutzen Sie Social Commerce, um Käufern zu erlauben, über Social Media-Apps zu kaufen

  • Führen Sie Bestellungen mit einem Klick ein, um den Kauf für Ihre Kunden mühelos zu gestalten

  • Verwenden Sie QR-Codes für den Multi-Channel-Vertrieb

Sehen Sie unseren Leitfaden für die Nutzung des Mobile Commerce, um Ihr Geschäft zu vergrößern, für mehr Tipps an.

#7 Nutzen Sie den Konversationshandel

In text visual 3 (6)

Es gibt einen guten Grund, warum jeder über Konversationshandel spricht: Kunden lieben ihn. Und auch Sie sollten es. Warum? Weil die Nutzung von Technologie wie Chatbots Kunden bindet, während sie stöbern, und ihnen das Vertrauen gibt zu kaufen. Die Chatbot-Technologie ist jetzt hochentwickelt, und Sie können sie zu einem vernünftigen Preis nutzen. So können Sie eine wirklich personalisierte E-Commerce-Erfahrung schaffen.

Wussten Sie schon? Alibabas Chatbot AliMe beantwortete 300 Millionen Anfragen – oder 97 % – der Kundenserviceanfragen an nur einem Tag in 2021.

#8 Bieten Sie die besten Lieferoptionen an

Zum Checkout zu gehen und eine riesige Versandrechnung zu entdecken, ist gelinde gesagt Schrott. Es ist also keine Überraschung, dass eine Studie herausfand, dass zusätzliche Kosten der Hauptgrund sind, warum Shopper einen Kauf abbrechen. Das frühe Anzeigen von Versandkosten oder geschätzten Steuern für Besucher kann Ihre Konversionsrate erheblich verbessern. Um zu helfen, arbeiten Sie mit einem vertrauenswürdigen Kurier zusammen, der eine schnelle Lieferung zu Preisen anbietet, die Ihre Kunden lieben werden.

In text visual 4 (4)

#9 Verteilen Sie Ihre Verkäufe

Verlassen Sie sich nicht nur auf ein oder zwei große Tage mit Verkäufen, um den Erfolg des Black Friday zu sichern. Dies ist riskant, denn wenn Sie Ihre Ziele an diesen Tagen nicht erreichen, könnte die ganze Woche ein Misserfolg sein. Es kann auch eine Belastung für Ihr Geschäft sein: plötzlich werden Sie viele Bestellungen liefern müssen; Ihre Lagerbestände werden schwieriger zu verwalten sein; und Sie müssen sich vielleicht mit einem plötzlichen Zustrom von Kundenanfragen auseinandersetzen.

Stattdessen bieten Sie Rabatte früh an und nutzen Sie Marketingaktivitäten, um Kunden anzuziehen und über den gesamten Black Friday-Zeitraum (und sogar im Vorfeld) zu verkaufen. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Bestellungen und Lagerbestände zu verwalten und die Kunden mit einem hochwertigen Service zufrieden zu stellen. Ein stressfreier Black Friday? Es ist möglich, wir versprechen es.

#10 Finden Sie den richtigen Zahlungspartner

Um das Beste aus dem Black Friday herauszuholen, benötigen Sie einen Zahlungsanbieter, der hohe Volumina bewältigen kann. Sie sollten auch helfen, den Kunden ein nahtloses Checkout-Erlebnis und alle Zahlungsmethoden zu bieten, die sie benötigen.

Die besten Zahlungspartner bieten auch fortschrittliche Funktionen und andere Vorteile, die sich um alles Zahlungsbezogene kümmern, damit Sie sich auf andere Teile Ihres Geschäfts konzentrieren können.

In text visual 6 (4)

Wenn Sie einen Payment-Service-Provider suchen, laden Sie unseren Leitfaden herunter, um herauszufinden, was die besten Anbieter Ihrem Unternehmen bieten sollten.

"Ein schneller und reibungsloser Checkout ist zu Stoßzeiten entscheidend. Auf Mollie können wir uns verlassen, auch wenn es extrem beschäftigt ist. Sie beweisen es immer wieder." - Gauthier Vervaeke Club Brugge ecommerce manager

#1 Stellen Sie sicher, dass Ihr Checkout Kunden konvertiert

Ihre Checkout-Konversionsrate ist eine der wichtigsten Kennzahlen in Ihrem Geschäft. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Abbruchraten von Warenkörben in den meisten Branchen zwischen 50 und 70 % liegen und in einigen sogar höher.

Eine einfache Sache, die Sie tun können, um Ihre Konversionsrate zu erhöhen, ist die Optimierung Ihres Checkout für die Konversion. Das bedeutet, eine nahtlose, markenkonforme Erfahrung zu bieten, die es für einen Kunden so einfach wie möglich macht zu zahlen (und alle Optionen bietet, die sie beim Checkout wünschen).

Denken Sie an folgende Dinge:

  • Bieten Sie die Zahlungsmethoden an, die Ihre Kunden benötigen?

  • Zeigen Sie ihre bevorzugte Währung und Sprache an?

  • Haben Sie ihre Details für Zahlungen mit einem Klick gespeichert?

  • Ist Ihre Checkout-Seite PCI-DSS-konform?

Denken Sie darüber nach, Kampagnen zur Warenkorbabbruch-Reduzierung durchzuführen, um zu versuchen, Menschen dazu zu bewegen, auf die Seite zurückzukehren und ihre Käufe abzuschließen. Vor allem, da Ihre Wettbewerber dies wahrscheinlich tun: mit Daten, die zeigen, dass 80 % der Unternehmen dies tun.

"Die Konversionsrate stieg auf 8 %, als die Websites in den Landessprachen verfügbar waren, und erhöhte sich um weitere 2 % mit der Umstellung auf Mollie." - Tom Martin Chief Revenue Officer bei Snag

#2 Bieten Sie die richtigen Zahlungsmethoden an

Kredit- und Debitkarten sind immer noch die weltweit am häufigsten genutzten Zahlungsmethoden, aber das ist nicht die ganze Geschichte. Stattdessen werden digitale Brieftaschen immer beliebter, und Sie müssen Zahlungsmethoden anbieten, die Kunden in den verschiedenen Märkten, in denen Sie verkaufen, lieben. Das bedeutet iDEAL in den Niederlanden, SOFORT in Deutschland und Cartes Bancaires in Frankreich.

In text visual 1 (7)

Um während des Black Friday die höchstmögliche Konversion zu erzielen, erweitern Sie Ihre Zahlungsoptionen, indem Sie sicherstellen, dass Sie alle wichtigen Karten und die wachsenden digitalen Zahlungsmethoden akzeptieren. Für mehr Informationen sehen Sie sich unseren Leitfaden an, um die besten Zahlungsoptionen für Ihr Unternehmen zu finden.

Wussten Sie schon? Die beliebteste Zahlungsmethode online in Deutschland ist die Banküberweisung; in Frankreich sind mehr als 70 Millionen Cartes Bancaires Karten im Umlauf.

#3 Beginnen Sie international zu verkaufen

Experten sagen, dass der direkte Verkauf an Verbraucher über Grenzen hinweg jedes Jahr um 17 % wachsen wird, bis er im Jahr 2026 rund 2 Billionen Euro erreichen wird. Das bedeutet, dass es viele Möglichkeiten gibt, auf neuen Märkten zu verkaufen – sowie Herausforderungen. Erforschen Sie den Markt, in den Sie verkaufen möchten, führen Sie kleine Tests durch, um zu sehen, was funktioniert, und entwickeln Sie Strategien, um Kunden anzuziehen (und erfolgreich zu verkaufen) in einem neuen Land. Die Partnerschaft mit den richtigen Unternehmen kann auch dabei helfen, Aktivitäten wie Lagerung, Versand und Verwaltung von grenzüberschreitenden Zahlungen so einfach wie möglich zu machen.

"Es ist großartig zu sehen, dass Mollie neue Produkte und Dienstleistungen kreiert, die wir benötigen. Auszahlungen in mehreren Währungen werden während des ganzen Jahres zu erheblichen Einsparungen führen, und wir müssen nichts dafür tun – Mollie kümmert sich um alles." - Tim Imminga Rosefield CMO/COO

#4 Bieten Sie Zahlungen mit Später kaufen, später zahlen an

Unsere Daten zeigen, dass Zahlungen mit Später kaufen, später zahlen stark an Beliebtheit gewonnen haben, mit einer Verdoppelung der BNPL-Zahlungen am Black Friday in 2020 und 2021. Kunden lieben es, da es beim Kauf mehr Flexibilität bietet. Es kann eine ausgezeichnete Möglichkeit für Einzelhändler sein, Konversionen und durchschnittliche Bestellwerte zu erhöhen. Außerdem erwarten Verbraucher in manchen Sparten, es beim Checkout zu sehen, und wenn sie es nicht tun, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie einen Kauf tätigen.

In text visual 2 (6)

#5 Optimieren Sie Ihren Technologie-Stack

Ob es um Zahlungen, Analysen oder Shopping geht, Software as a Service (SaaS)-Tools verändern das Spiel im E-Commerce – mit modernster Technik, die jetzt verfügbar ist, um für einen winzigen Teil dessen zu 'mieten', was Sie früher dafür bezahlen mussten. Das bedeutet, dass Sie auf Cloud-basierte ERPs, mühelose Zahlungslösungen und von KI angetriebene Daten-Tools zugreifen können, um so viel wie möglich zu verkaufen und Ihr Geschäft während des Black Friday-Rushs perfekt am Laufen zu halten. Das wird auch den Einsatz von Konversationshandel oder E-Mail-Marketing erleichtern.

Wenn Sie ein neues Technologie-Tool auswählen, denken Sie an folgende Dinge:

  • Integriert es sich in Ihre aktuelle Technologie?

  • Bietet es alles, was Sie brauchen?

  • Kann es langfristig mit Ihrem Geschäft skalieren?

#6 Nutzen Sie den Mobile Commerce, um mehr Kunden als je zuvor anzuziehen

Forschungen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Verbraucher Telefone benutzt, um Waren online zu kaufen, und fast 70 % nutzen Shopping-Apps. Mobile Commerce wächst täglich, daher benötigen Sie eine mobile Strategie, die mitwächst.

Hier sind einige einfache Dinge, die Sie tun können, um zu beginnen:

  • Optimieren Sie Ihre Website für alle Geräte

  • Nutzen Sie Social Commerce, um Käufern zu erlauben, über Social Media-Apps zu kaufen

  • Führen Sie Bestellungen mit einem Klick ein, um den Kauf für Ihre Kunden mühelos zu gestalten

  • Verwenden Sie QR-Codes für den Multi-Channel-Vertrieb

Sehen Sie unseren Leitfaden für die Nutzung des Mobile Commerce, um Ihr Geschäft zu vergrößern, für mehr Tipps an.

#7 Nutzen Sie den Konversationshandel

In text visual 3 (6)

Es gibt einen guten Grund, warum jeder über Konversationshandel spricht: Kunden lieben ihn. Und auch Sie sollten es. Warum? Weil die Nutzung von Technologie wie Chatbots Kunden bindet, während sie stöbern, und ihnen das Vertrauen gibt zu kaufen. Die Chatbot-Technologie ist jetzt hochentwickelt, und Sie können sie zu einem vernünftigen Preis nutzen. So können Sie eine wirklich personalisierte E-Commerce-Erfahrung schaffen.

Wussten Sie schon? Alibabas Chatbot AliMe beantwortete 300 Millionen Anfragen – oder 97 % – der Kundenserviceanfragen an nur einem Tag in 2021.

#8 Bieten Sie die besten Lieferoptionen an

Zum Checkout zu gehen und eine riesige Versandrechnung zu entdecken, ist gelinde gesagt Schrott. Es ist also keine Überraschung, dass eine Studie herausfand, dass zusätzliche Kosten der Hauptgrund sind, warum Shopper einen Kauf abbrechen. Das frühe Anzeigen von Versandkosten oder geschätzten Steuern für Besucher kann Ihre Konversionsrate erheblich verbessern. Um zu helfen, arbeiten Sie mit einem vertrauenswürdigen Kurier zusammen, der eine schnelle Lieferung zu Preisen anbietet, die Ihre Kunden lieben werden.

In text visual 4 (4)

#9 Verteilen Sie Ihre Verkäufe

Verlassen Sie sich nicht nur auf ein oder zwei große Tage mit Verkäufen, um den Erfolg des Black Friday zu sichern. Dies ist riskant, denn wenn Sie Ihre Ziele an diesen Tagen nicht erreichen, könnte die ganze Woche ein Misserfolg sein. Es kann auch eine Belastung für Ihr Geschäft sein: plötzlich werden Sie viele Bestellungen liefern müssen; Ihre Lagerbestände werden schwieriger zu verwalten sein; und Sie müssen sich vielleicht mit einem plötzlichen Zustrom von Kundenanfragen auseinandersetzen.

Stattdessen bieten Sie Rabatte früh an und nutzen Sie Marketingaktivitäten, um Kunden anzuziehen und über den gesamten Black Friday-Zeitraum (und sogar im Vorfeld) zu verkaufen. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Bestellungen und Lagerbestände zu verwalten und die Kunden mit einem hochwertigen Service zufrieden zu stellen. Ein stressfreier Black Friday? Es ist möglich, wir versprechen es.

#10 Finden Sie den richtigen Zahlungspartner

Um das Beste aus dem Black Friday herauszuholen, benötigen Sie einen Zahlungsanbieter, der hohe Volumina bewältigen kann. Sie sollten auch helfen, den Kunden ein nahtloses Checkout-Erlebnis und alle Zahlungsmethoden zu bieten, die sie benötigen.

Die besten Zahlungspartner bieten auch fortschrittliche Funktionen und andere Vorteile, die sich um alles Zahlungsbezogene kümmern, damit Sie sich auf andere Teile Ihres Geschäfts konzentrieren können.

In text visual 6 (4)

Wenn Sie einen Payment-Service-Provider suchen, laden Sie unseren Leitfaden herunter, um herauszufinden, was die besten Anbieter Ihrem Unternehmen bieten sollten.

"Ein schneller und reibungsloser Checkout ist zu Stoßzeiten entscheidend. Auf Mollie können wir uns verlassen, auch wenn es extrem beschäftigt ist. Sie beweisen es immer wieder." - Gauthier Vervaeke Club Brugge ecommerce manager

Black Friday wird mit Mollie einfach gemacht

Der Black Friday wird bei den Verbrauchern immer beliebter, aber das bedeutet auch mehr Konkurrenz. Um sich abzuheben, müssen Sie außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten und mit der richtigen Technologie und Partnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Ihnen kein Verkauf entgeht. Dadurch werden alle Belohnungen ohne jeglichen (oder zumindest viel weniger) Stress geliefert.

Brauchen Sie einen Partner, der stabile, konversions-optimierte Zahlungen bereitstellt, um Ihnen zu helfen, mehr zu verkaufen? Mollie ist hier, um zu helfen. Mit unserer mühelosen Zahlungslösung können Sie schnell über 25 wichtige Zahlungsmethoden integrieren und Ihren Kunden eine nahtlose Checkout-Optimierung bieten, um Konversionen auf jedem Gerät zu fördern.

Mit Mollie erhalten Sie außerdem Zugang zu mehr als 120 leistungsstarken Integrationen, um Ihr Geschäft zu vergrößern, ein Dashboard und eine App zur Verwaltung Ihrer Zahlungen sowie menschliche, lokale Unterstützung, wenn Sie sie benötigen. Wir bieten all dies mit transparenter Preisgestaltung und ohne bindende Verträge oder versteckte Gebühren.

Erfahren Sie mehr über Zahlungen mit Mollie, oder melden Sie sich jetzt an, um Ihr Geschäft mit mühelosen Zahlungen zu vergrößern.

Der Black Friday wird bei den Verbrauchern immer beliebter, aber das bedeutet auch mehr Konkurrenz. Um sich abzuheben, müssen Sie außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten und mit der richtigen Technologie und Partnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Ihnen kein Verkauf entgeht. Dadurch werden alle Belohnungen ohne jeglichen (oder zumindest viel weniger) Stress geliefert.

Brauchen Sie einen Partner, der stabile, konversions-optimierte Zahlungen bereitstellt, um Ihnen zu helfen, mehr zu verkaufen? Mollie ist hier, um zu helfen. Mit unserer mühelosen Zahlungslösung können Sie schnell über 25 wichtige Zahlungsmethoden integrieren und Ihren Kunden eine nahtlose Checkout-Optimierung bieten, um Konversionen auf jedem Gerät zu fördern.

Mit Mollie erhalten Sie außerdem Zugang zu mehr als 120 leistungsstarken Integrationen, um Ihr Geschäft zu vergrößern, ein Dashboard und eine App zur Verwaltung Ihrer Zahlungen sowie menschliche, lokale Unterstützung, wenn Sie sie benötigen. Wir bieten all dies mit transparenter Preisgestaltung und ohne bindende Verträge oder versteckte Gebühren.

Erfahren Sie mehr über Zahlungen mit Mollie, oder melden Sie sich jetzt an, um Ihr Geschäft mit mühelosen Zahlungen zu vergrößern.

Der Black Friday wird bei den Verbrauchern immer beliebter, aber das bedeutet auch mehr Konkurrenz. Um sich abzuheben, müssen Sie außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten und mit der richtigen Technologie und Partnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Ihnen kein Verkauf entgeht. Dadurch werden alle Belohnungen ohne jeglichen (oder zumindest viel weniger) Stress geliefert.

Brauchen Sie einen Partner, der stabile, konversions-optimierte Zahlungen bereitstellt, um Ihnen zu helfen, mehr zu verkaufen? Mollie ist hier, um zu helfen. Mit unserer mühelosen Zahlungslösung können Sie schnell über 25 wichtige Zahlungsmethoden integrieren und Ihren Kunden eine nahtlose Checkout-Optimierung bieten, um Konversionen auf jedem Gerät zu fördern.

Mit Mollie erhalten Sie außerdem Zugang zu mehr als 120 leistungsstarken Integrationen, um Ihr Geschäft zu vergrößern, ein Dashboard und eine App zur Verwaltung Ihrer Zahlungen sowie menschliche, lokale Unterstützung, wenn Sie sie benötigen. Wir bieten all dies mit transparenter Preisgestaltung und ohne bindende Verträge oder versteckte Gebühren.

Erfahren Sie mehr über Zahlungen mit Mollie, oder melden Sie sich jetzt an, um Ihr Geschäft mit mühelosen Zahlungen zu vergrößern.

Der Black Friday wird bei den Verbrauchern immer beliebter, aber das bedeutet auch mehr Konkurrenz. Um sich abzuheben, müssen Sie außergewöhnliche Kundenerlebnisse bieten und mit der richtigen Technologie und Partnern zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass Ihnen kein Verkauf entgeht. Dadurch werden alle Belohnungen ohne jeglichen (oder zumindest viel weniger) Stress geliefert.

Brauchen Sie einen Partner, der stabile, konversions-optimierte Zahlungen bereitstellt, um Ihnen zu helfen, mehr zu verkaufen? Mollie ist hier, um zu helfen. Mit unserer mühelosen Zahlungslösung können Sie schnell über 25 wichtige Zahlungsmethoden integrieren und Ihren Kunden eine nahtlose Checkout-Optimierung bieten, um Konversionen auf jedem Gerät zu fördern.

Mit Mollie erhalten Sie außerdem Zugang zu mehr als 120 leistungsstarken Integrationen, um Ihr Geschäft zu vergrößern, ein Dashboard und eine App zur Verwaltung Ihrer Zahlungen sowie menschliche, lokale Unterstützung, wenn Sie sie benötigen. Wir bieten all dies mit transparenter Preisgestaltung und ohne bindende Verträge oder versteckte Gebühren.

Erfahren Sie mehr über Zahlungen mit Mollie, oder melden Sie sich jetzt an, um Ihr Geschäft mit mühelosen Zahlungen zu vergrößern.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Verbinden Sie jede Zahlung. Verbessern Sie jeden Teil Ihres Geschäfts.

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Form fields
MollieArtikel10 Tipps, um den Umsatz am Black Friday zu steigern
MollieArtikel10 Tipps, um den Umsatz am Black Friday zu steigern