Was ist Chargeback-Betrug und wie kann man ihn im Jahr 2023 verhindern

Was ist Chargeback-Betrug und wie kann man ihn im Jahr 2023 verhindern

Was ist Chargeback-Betrug und wie kann man ihn im Jahr 2023 verhindern

Was ist Chargeback-Betrug und wie kann man ihn im Jahr 2023 verhindern

Erfahren Sie, was Rückbuchungsbetrug ist, wie Sie ihn verhindern und wie Sie als Online-Geschäft mit Mollie Streitigkeiten bekämpfen können.

Erfahren Sie, was Rückbuchungsbetrug ist, wie Sie ihn verhindern und wie Sie als Online-Geschäft mit Mollie Streitigkeiten bekämpfen können.

Vertrauen-und-Sicherheit

06.04.2023

Josh Guthrie

Co-Country Manager

Rückbuchungsbetrug tritt auf, wenn ein Verbraucher falsche Behauptungen aufstellt, um eine Zahlung über den Rückbuchungsprozess zurückzuerhalten. Er ist auch bekannt als freundlicher Betrug, weil die Person, die ein Unternehmen betrügt, oft ein Kunde ist, der einen Artikel rechtmäßig von ihnen gekauft hat.

Rückbuchungen schützen Verbraucher, die nicht garantierte Zahlungen leisten, wie Debit- und Kreditkartenzahlungen oder SEPA-Lastschrift-Zahlungen. Es hilft ihnen, ihr Geld zurückzubekommen, falls es ein Problem gibt, wie zum Beispiel, dass sie ihre Ware nicht erhalten oder falsch belastet wurden.

Aber betrügerische Rückbuchungen geschehen, wenn ein Verbraucher eine Rückerstattung sichert, indem er eine unehrliche Behauptung aufstellt, wie zum Beispiel zu lügen, dass er seine Ware nicht erhalten hat oder eine Belastung auf seiner Karte nicht erkennt.

Ganz gleich, ob betrügerisch oder nicht, Rückbuchungen kosten Ihrem Unternehmen Geld. 

Tatsächlich können Rückbuchungen Sie mehr als das Doppelte des Transaktionsbetrags kosten, für jeden Fall, mit dem Sie sich befassen müssen. Und Daten zeigen, dass Betrug im E-Commerce Unternehmen in diesem Jahr allein global fast 50 Milliarden Euro kosten wird.

Daher ist es entscheidend zu wissen, wie man betrügerische Rückbuchungen verhindert und bekämpft. 

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie das tun können, sodass Sie Kosten reduzieren, Zeit sparen und sicherstellen, dass Ihr Unternehmen immer geschützt ist.

Rückbuchungsbetrug tritt auf, wenn ein Verbraucher falsche Behauptungen aufstellt, um eine Zahlung über den Rückbuchungsprozess zurückzuerhalten. Er ist auch bekannt als freundlicher Betrug, weil die Person, die ein Unternehmen betrügt, oft ein Kunde ist, der einen Artikel rechtmäßig von ihnen gekauft hat.

Rückbuchungen schützen Verbraucher, die nicht garantierte Zahlungen leisten, wie Debit- und Kreditkartenzahlungen oder SEPA-Lastschrift-Zahlungen. Es hilft ihnen, ihr Geld zurückzubekommen, falls es ein Problem gibt, wie zum Beispiel, dass sie ihre Ware nicht erhalten oder falsch belastet wurden.

Aber betrügerische Rückbuchungen geschehen, wenn ein Verbraucher eine Rückerstattung sichert, indem er eine unehrliche Behauptung aufstellt, wie zum Beispiel zu lügen, dass er seine Ware nicht erhalten hat oder eine Belastung auf seiner Karte nicht erkennt.

Ganz gleich, ob betrügerisch oder nicht, Rückbuchungen kosten Ihrem Unternehmen Geld. 

Tatsächlich können Rückbuchungen Sie mehr als das Doppelte des Transaktionsbetrags kosten, für jeden Fall, mit dem Sie sich befassen müssen. Und Daten zeigen, dass Betrug im E-Commerce Unternehmen in diesem Jahr allein global fast 50 Milliarden Euro kosten wird.

Daher ist es entscheidend zu wissen, wie man betrügerische Rückbuchungen verhindert und bekämpft. 

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie das tun können, sodass Sie Kosten reduzieren, Zeit sparen und sicherstellen, dass Ihr Unternehmen immer geschützt ist.

Rückbuchungsbetrug tritt auf, wenn ein Verbraucher falsche Behauptungen aufstellt, um eine Zahlung über den Rückbuchungsprozess zurückzuerhalten. Er ist auch bekannt als freundlicher Betrug, weil die Person, die ein Unternehmen betrügt, oft ein Kunde ist, der einen Artikel rechtmäßig von ihnen gekauft hat.

Rückbuchungen schützen Verbraucher, die nicht garantierte Zahlungen leisten, wie Debit- und Kreditkartenzahlungen oder SEPA-Lastschrift-Zahlungen. Es hilft ihnen, ihr Geld zurückzubekommen, falls es ein Problem gibt, wie zum Beispiel, dass sie ihre Ware nicht erhalten oder falsch belastet wurden.

Aber betrügerische Rückbuchungen geschehen, wenn ein Verbraucher eine Rückerstattung sichert, indem er eine unehrliche Behauptung aufstellt, wie zum Beispiel zu lügen, dass er seine Ware nicht erhalten hat oder eine Belastung auf seiner Karte nicht erkennt.

Ganz gleich, ob betrügerisch oder nicht, Rückbuchungen kosten Ihrem Unternehmen Geld. 

Tatsächlich können Rückbuchungen Sie mehr als das Doppelte des Transaktionsbetrags kosten, für jeden Fall, mit dem Sie sich befassen müssen. Und Daten zeigen, dass Betrug im E-Commerce Unternehmen in diesem Jahr allein global fast 50 Milliarden Euro kosten wird.

Daher ist es entscheidend zu wissen, wie man betrügerische Rückbuchungen verhindert und bekämpft. 

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie das tun können, sodass Sie Kosten reduzieren, Zeit sparen und sicherstellen, dass Ihr Unternehmen immer geschützt ist.

Rückbuchungsbetrug tritt auf, wenn ein Verbraucher falsche Behauptungen aufstellt, um eine Zahlung über den Rückbuchungsprozess zurückzuerhalten. Er ist auch bekannt als freundlicher Betrug, weil die Person, die ein Unternehmen betrügt, oft ein Kunde ist, der einen Artikel rechtmäßig von ihnen gekauft hat.

Rückbuchungen schützen Verbraucher, die nicht garantierte Zahlungen leisten, wie Debit- und Kreditkartenzahlungen oder SEPA-Lastschrift-Zahlungen. Es hilft ihnen, ihr Geld zurückzubekommen, falls es ein Problem gibt, wie zum Beispiel, dass sie ihre Ware nicht erhalten oder falsch belastet wurden.

Aber betrügerische Rückbuchungen geschehen, wenn ein Verbraucher eine Rückerstattung sichert, indem er eine unehrliche Behauptung aufstellt, wie zum Beispiel zu lügen, dass er seine Ware nicht erhalten hat oder eine Belastung auf seiner Karte nicht erkennt.

Ganz gleich, ob betrügerisch oder nicht, Rückbuchungen kosten Ihrem Unternehmen Geld. 

Tatsächlich können Rückbuchungen Sie mehr als das Doppelte des Transaktionsbetrags kosten, für jeden Fall, mit dem Sie sich befassen müssen. Und Daten zeigen, dass Betrug im E-Commerce Unternehmen in diesem Jahr allein global fast 50 Milliarden Euro kosten wird.

Daher ist es entscheidend zu wissen, wie man betrügerische Rückbuchungen verhindert und bekämpft. 

Dieser Leitfaden zeigt Ihnen, wie Sie das tun können, sodass Sie Kosten reduzieren, Zeit sparen und sicherstellen, dass Ihr Unternehmen immer geschützt ist.

Beispiele für Betrug bei Rückbuchungen

Verbraucher verwenden viele verschiedene falsche Behauptungen, um Betrug durch Rückbuchungen zu begehen. Hier sind einige der häufigsten Methoden, die sie anwenden: 

  • Sie sagen, dass das gelieferte Produkt anders ist als das bestellte.

  • Sie behaupten, dass das gelieferte Produkt fehlerhaft oder beschädigt ist.

  • Sie behaupten, dass das von ihnen bestellte Produkt nie angekommen ist.

  • Sie sagen, dass sie eine Zahlung nicht erkennen, obwohl sie es tun.

  • Sie sagen, dass sie für einen Kauf nicht mehr als einmal belastet werden sollten, obwohl sie wissen, dass es sich um eine wiederkehrende Zahlung handelt (wie z.B. bei einer Abonnementrechnung).

Auch gut zu beachten: Freundlicher Betrug kann versehentlich sein. 

Dies geschieht, wenn ein Verbraucher unbeabsichtigt Betrug begeht, indem er einen von ihnen in gutem Glauben getätigten Kauf bestreitet und eine Rückbuchung erhält. Diese Art von freundlichem Betrug passiert oft, wenn ein Verbraucher eine Belastung auf seiner Karte nicht erkennt und daher eine Rückbuchung initiiert.

Verbraucher verwenden viele verschiedene falsche Behauptungen, um Betrug durch Rückbuchungen zu begehen. Hier sind einige der häufigsten Methoden, die sie anwenden: 

  • Sie sagen, dass das gelieferte Produkt anders ist als das bestellte.

  • Sie behaupten, dass das gelieferte Produkt fehlerhaft oder beschädigt ist.

  • Sie behaupten, dass das von ihnen bestellte Produkt nie angekommen ist.

  • Sie sagen, dass sie eine Zahlung nicht erkennen, obwohl sie es tun.

  • Sie sagen, dass sie für einen Kauf nicht mehr als einmal belastet werden sollten, obwohl sie wissen, dass es sich um eine wiederkehrende Zahlung handelt (wie z.B. bei einer Abonnementrechnung).

Auch gut zu beachten: Freundlicher Betrug kann versehentlich sein. 

Dies geschieht, wenn ein Verbraucher unbeabsichtigt Betrug begeht, indem er einen von ihnen in gutem Glauben getätigten Kauf bestreitet und eine Rückbuchung erhält. Diese Art von freundlichem Betrug passiert oft, wenn ein Verbraucher eine Belastung auf seiner Karte nicht erkennt und daher eine Rückbuchung initiiert.

Verbraucher verwenden viele verschiedene falsche Behauptungen, um Betrug durch Rückbuchungen zu begehen. Hier sind einige der häufigsten Methoden, die sie anwenden: 

  • Sie sagen, dass das gelieferte Produkt anders ist als das bestellte.

  • Sie behaupten, dass das gelieferte Produkt fehlerhaft oder beschädigt ist.

  • Sie behaupten, dass das von ihnen bestellte Produkt nie angekommen ist.

  • Sie sagen, dass sie eine Zahlung nicht erkennen, obwohl sie es tun.

  • Sie sagen, dass sie für einen Kauf nicht mehr als einmal belastet werden sollten, obwohl sie wissen, dass es sich um eine wiederkehrende Zahlung handelt (wie z.B. bei einer Abonnementrechnung).

Auch gut zu beachten: Freundlicher Betrug kann versehentlich sein. 

Dies geschieht, wenn ein Verbraucher unbeabsichtigt Betrug begeht, indem er einen von ihnen in gutem Glauben getätigten Kauf bestreitet und eine Rückbuchung erhält. Diese Art von freundlichem Betrug passiert oft, wenn ein Verbraucher eine Belastung auf seiner Karte nicht erkennt und daher eine Rückbuchung initiiert.

Verbraucher verwenden viele verschiedene falsche Behauptungen, um Betrug durch Rückbuchungen zu begehen. Hier sind einige der häufigsten Methoden, die sie anwenden: 

  • Sie sagen, dass das gelieferte Produkt anders ist als das bestellte.

  • Sie behaupten, dass das gelieferte Produkt fehlerhaft oder beschädigt ist.

  • Sie behaupten, dass das von ihnen bestellte Produkt nie angekommen ist.

  • Sie sagen, dass sie eine Zahlung nicht erkennen, obwohl sie es tun.

  • Sie sagen, dass sie für einen Kauf nicht mehr als einmal belastet werden sollten, obwohl sie wissen, dass es sich um eine wiederkehrende Zahlung handelt (wie z.B. bei einer Abonnementrechnung).

Auch gut zu beachten: Freundlicher Betrug kann versehentlich sein. 

Dies geschieht, wenn ein Verbraucher unbeabsichtigt Betrug begeht, indem er einen von ihnen in gutem Glauben getätigten Kauf bestreitet und eine Rückbuchung erhält. Diese Art von freundlichem Betrug passiert oft, wenn ein Verbraucher eine Belastung auf seiner Karte nicht erkennt und daher eine Rückbuchung initiiert.

Wie Sie Betrugsfälle bei Chargebacks verhindern

Sie können viele Methoden nutzen, um Chargeback-Betrug und unbeabsichtigten freundlichen Betrug zu verhindern. Lassen Sie uns einige der gängigsten (und effektivsten) Maßnahmen betrachten. 

1. Analysieren Sie Bestellungen und senden Sie Bestätigungen schnell

Analysieren Sie Ihre Bestellungen, um nach verdächtigen Aktivitäten Ausschau zu halten, wie zum Beispiel Kunden, die plötzlich viele desselben Produkts bestellen oder mehrere Bestellungen schnell hintereinander tätigen. Einige organisierte Verbrecherbanden nutzen diese Methode des Chargeback-Betrugs, um große Mengen an Waren zu stehlen und weiterzuverkaufen.

2. Erinnern Sie Kunden an wiederkehrende Zahlungen

Erinnern Sie Kunden an bevorstehende wiederkehrende Belastungen, um sicherzustellen, dass sie die Zahlung erkennen, wenn sie von ihrem Konto abgebucht wird. Dies wird Ihre Chargebacks reduzieren, die durch freundlichen Betrug verursacht werden.

3. Dokumentieren Sie Ihre Lieferungen

Verfolgen Sie Ihre Sendungen und bitten Sie nach Möglichkeit um eine Unterschrift als Bestätigung für Lieferungen, insbesondere bei hochwertigen Artikeln. Dies stellt sicher, dass Sie einen Liefernachweis haben und etwaige Chargebacks, die gegen Sie wegen nicht gelieferter Artikel gemacht werden, anfechten können.

4. Zeigen Sie eine offizielle Rückgabepolitik an

Manche Karteninhaber leiten Chargebacks ein, um eine Rückerstattung für ein Produkt zu erhalten, das sie nicht innerhalb der festgelegten Rückgabefrist an Ihr Unternehmen zurückgesandt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Rückgabepolitik während der Kaufabwicklung und auf Ihrer Website anzeigen, um sich während des Chargeback-Streitprozesses verteidigen zu können.

5. Verwenden Sie klare Transaktionsbeschreibungen

Es klingt vielleicht einfach, aber die Anzeige Ihres Firmennamens oder eines Produkts in der Transaktionsbeschreibung ist ein ausgezeichneter Weg, um sicherzustellen, dass ein Kunde eine Zahlung sofort erkennt. Dies wird helfen, das Risiko eines zufälligen freundlichen Betrugs zu reduzieren.

6. Verwenden Sie sichere Debit- und Kreditkartenverifizierungsmethoden

Implementieren Sie automatisierte Adressverifizierungsdienste, die die während einer Kreditkartenzahlung eingereichte Rechnungsadresse überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit der bei der ausstellenden Bank – oder der Bank, die die Karte an den Verbraucher herausgegeben hat – registrierten Rechnungsadresse übereinstimmt. Dies kann helfen, verdächtige Kreditkartentransaktionen zu erkennen und Betrug zu verhindern.

7. Speichern Sie Ihre Kundenkommunikation

Dokumentieren Sie alle Ihre Kundenkommunikationen, damit Sie im Falle von Karteninhaberstreitigkeiten eine Aufzeichnung von Nachrichten vorweisen können. Dies wird Ihnen helfen, überzeugende Beweise im Falle von Chargeback-Anfragen zu liefern, von denen Sie vermuten, dass sie betrügerisch sind.

Sie können viele Methoden nutzen, um Chargeback-Betrug und unbeabsichtigten freundlichen Betrug zu verhindern. Lassen Sie uns einige der gängigsten (und effektivsten) Maßnahmen betrachten. 

1. Analysieren Sie Bestellungen und senden Sie Bestätigungen schnell

Analysieren Sie Ihre Bestellungen, um nach verdächtigen Aktivitäten Ausschau zu halten, wie zum Beispiel Kunden, die plötzlich viele desselben Produkts bestellen oder mehrere Bestellungen schnell hintereinander tätigen. Einige organisierte Verbrecherbanden nutzen diese Methode des Chargeback-Betrugs, um große Mengen an Waren zu stehlen und weiterzuverkaufen.

2. Erinnern Sie Kunden an wiederkehrende Zahlungen

Erinnern Sie Kunden an bevorstehende wiederkehrende Belastungen, um sicherzustellen, dass sie die Zahlung erkennen, wenn sie von ihrem Konto abgebucht wird. Dies wird Ihre Chargebacks reduzieren, die durch freundlichen Betrug verursacht werden.

3. Dokumentieren Sie Ihre Lieferungen

Verfolgen Sie Ihre Sendungen und bitten Sie nach Möglichkeit um eine Unterschrift als Bestätigung für Lieferungen, insbesondere bei hochwertigen Artikeln. Dies stellt sicher, dass Sie einen Liefernachweis haben und etwaige Chargebacks, die gegen Sie wegen nicht gelieferter Artikel gemacht werden, anfechten können.

4. Zeigen Sie eine offizielle Rückgabepolitik an

Manche Karteninhaber leiten Chargebacks ein, um eine Rückerstattung für ein Produkt zu erhalten, das sie nicht innerhalb der festgelegten Rückgabefrist an Ihr Unternehmen zurückgesandt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Rückgabepolitik während der Kaufabwicklung und auf Ihrer Website anzeigen, um sich während des Chargeback-Streitprozesses verteidigen zu können.

5. Verwenden Sie klare Transaktionsbeschreibungen

Es klingt vielleicht einfach, aber die Anzeige Ihres Firmennamens oder eines Produkts in der Transaktionsbeschreibung ist ein ausgezeichneter Weg, um sicherzustellen, dass ein Kunde eine Zahlung sofort erkennt. Dies wird helfen, das Risiko eines zufälligen freundlichen Betrugs zu reduzieren.

6. Verwenden Sie sichere Debit- und Kreditkartenverifizierungsmethoden

Implementieren Sie automatisierte Adressverifizierungsdienste, die die während einer Kreditkartenzahlung eingereichte Rechnungsadresse überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit der bei der ausstellenden Bank – oder der Bank, die die Karte an den Verbraucher herausgegeben hat – registrierten Rechnungsadresse übereinstimmt. Dies kann helfen, verdächtige Kreditkartentransaktionen zu erkennen und Betrug zu verhindern.

7. Speichern Sie Ihre Kundenkommunikation

Dokumentieren Sie alle Ihre Kundenkommunikationen, damit Sie im Falle von Karteninhaberstreitigkeiten eine Aufzeichnung von Nachrichten vorweisen können. Dies wird Ihnen helfen, überzeugende Beweise im Falle von Chargeback-Anfragen zu liefern, von denen Sie vermuten, dass sie betrügerisch sind.

Sie können viele Methoden nutzen, um Chargeback-Betrug und unbeabsichtigten freundlichen Betrug zu verhindern. Lassen Sie uns einige der gängigsten (und effektivsten) Maßnahmen betrachten. 

1. Analysieren Sie Bestellungen und senden Sie Bestätigungen schnell

Analysieren Sie Ihre Bestellungen, um nach verdächtigen Aktivitäten Ausschau zu halten, wie zum Beispiel Kunden, die plötzlich viele desselben Produkts bestellen oder mehrere Bestellungen schnell hintereinander tätigen. Einige organisierte Verbrecherbanden nutzen diese Methode des Chargeback-Betrugs, um große Mengen an Waren zu stehlen und weiterzuverkaufen.

2. Erinnern Sie Kunden an wiederkehrende Zahlungen

Erinnern Sie Kunden an bevorstehende wiederkehrende Belastungen, um sicherzustellen, dass sie die Zahlung erkennen, wenn sie von ihrem Konto abgebucht wird. Dies wird Ihre Chargebacks reduzieren, die durch freundlichen Betrug verursacht werden.

3. Dokumentieren Sie Ihre Lieferungen

Verfolgen Sie Ihre Sendungen und bitten Sie nach Möglichkeit um eine Unterschrift als Bestätigung für Lieferungen, insbesondere bei hochwertigen Artikeln. Dies stellt sicher, dass Sie einen Liefernachweis haben und etwaige Chargebacks, die gegen Sie wegen nicht gelieferter Artikel gemacht werden, anfechten können.

4. Zeigen Sie eine offizielle Rückgabepolitik an

Manche Karteninhaber leiten Chargebacks ein, um eine Rückerstattung für ein Produkt zu erhalten, das sie nicht innerhalb der festgelegten Rückgabefrist an Ihr Unternehmen zurückgesandt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Rückgabepolitik während der Kaufabwicklung und auf Ihrer Website anzeigen, um sich während des Chargeback-Streitprozesses verteidigen zu können.

5. Verwenden Sie klare Transaktionsbeschreibungen

Es klingt vielleicht einfach, aber die Anzeige Ihres Firmennamens oder eines Produkts in der Transaktionsbeschreibung ist ein ausgezeichneter Weg, um sicherzustellen, dass ein Kunde eine Zahlung sofort erkennt. Dies wird helfen, das Risiko eines zufälligen freundlichen Betrugs zu reduzieren.

6. Verwenden Sie sichere Debit- und Kreditkartenverifizierungsmethoden

Implementieren Sie automatisierte Adressverifizierungsdienste, die die während einer Kreditkartenzahlung eingereichte Rechnungsadresse überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit der bei der ausstellenden Bank – oder der Bank, die die Karte an den Verbraucher herausgegeben hat – registrierten Rechnungsadresse übereinstimmt. Dies kann helfen, verdächtige Kreditkartentransaktionen zu erkennen und Betrug zu verhindern.

7. Speichern Sie Ihre Kundenkommunikation

Dokumentieren Sie alle Ihre Kundenkommunikationen, damit Sie im Falle von Karteninhaberstreitigkeiten eine Aufzeichnung von Nachrichten vorweisen können. Dies wird Ihnen helfen, überzeugende Beweise im Falle von Chargeback-Anfragen zu liefern, von denen Sie vermuten, dass sie betrügerisch sind.

Sie können viele Methoden nutzen, um Chargeback-Betrug und unbeabsichtigten freundlichen Betrug zu verhindern. Lassen Sie uns einige der gängigsten (und effektivsten) Maßnahmen betrachten. 

1. Analysieren Sie Bestellungen und senden Sie Bestätigungen schnell

Analysieren Sie Ihre Bestellungen, um nach verdächtigen Aktivitäten Ausschau zu halten, wie zum Beispiel Kunden, die plötzlich viele desselben Produkts bestellen oder mehrere Bestellungen schnell hintereinander tätigen. Einige organisierte Verbrecherbanden nutzen diese Methode des Chargeback-Betrugs, um große Mengen an Waren zu stehlen und weiterzuverkaufen.

2. Erinnern Sie Kunden an wiederkehrende Zahlungen

Erinnern Sie Kunden an bevorstehende wiederkehrende Belastungen, um sicherzustellen, dass sie die Zahlung erkennen, wenn sie von ihrem Konto abgebucht wird. Dies wird Ihre Chargebacks reduzieren, die durch freundlichen Betrug verursacht werden.

3. Dokumentieren Sie Ihre Lieferungen

Verfolgen Sie Ihre Sendungen und bitten Sie nach Möglichkeit um eine Unterschrift als Bestätigung für Lieferungen, insbesondere bei hochwertigen Artikeln. Dies stellt sicher, dass Sie einen Liefernachweis haben und etwaige Chargebacks, die gegen Sie wegen nicht gelieferter Artikel gemacht werden, anfechten können.

4. Zeigen Sie eine offizielle Rückgabepolitik an

Manche Karteninhaber leiten Chargebacks ein, um eine Rückerstattung für ein Produkt zu erhalten, das sie nicht innerhalb der festgelegten Rückgabefrist an Ihr Unternehmen zurückgesandt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie eine klare Rückgabepolitik während der Kaufabwicklung und auf Ihrer Website anzeigen, um sich während des Chargeback-Streitprozesses verteidigen zu können.

5. Verwenden Sie klare Transaktionsbeschreibungen

Es klingt vielleicht einfach, aber die Anzeige Ihres Firmennamens oder eines Produkts in der Transaktionsbeschreibung ist ein ausgezeichneter Weg, um sicherzustellen, dass ein Kunde eine Zahlung sofort erkennt. Dies wird helfen, das Risiko eines zufälligen freundlichen Betrugs zu reduzieren.

6. Verwenden Sie sichere Debit- und Kreditkartenverifizierungsmethoden

Implementieren Sie automatisierte Adressverifizierungsdienste, die die während einer Kreditkartenzahlung eingereichte Rechnungsadresse überprüfen, um sicherzustellen, dass sie mit der bei der ausstellenden Bank – oder der Bank, die die Karte an den Verbraucher herausgegeben hat – registrierten Rechnungsadresse übereinstimmt. Dies kann helfen, verdächtige Kreditkartentransaktionen zu erkennen und Betrug zu verhindern.

7. Speichern Sie Ihre Kundenkommunikation

Dokumentieren Sie alle Ihre Kundenkommunikationen, damit Sie im Falle von Karteninhaberstreitigkeiten eine Aufzeichnung von Nachrichten vorweisen können. Dies wird Ihnen helfen, überzeugende Beweise im Falle von Chargeback-Anfragen zu liefern, von denen Sie vermuten, dass sie betrügerisch sind.

Wie man Chargeback-Betrug bekämpft

Betrugsentdeckung und -prävention ist immer der beste Weg, um böswillige Akteure – Betrüger und Hacker, die online operieren – davon abzuhalten, Ihrem Geschäft zu schaden.

Aber Rückbuchungen kommen in allen Unternehmen vor. Daher ist es entscheidend zu wissen, wie Sie Rückbuchungen erkennen und bekämpfen können, wenn Sie der Meinung sind, dass sie unfair oder betrügerisch sind.

Warum? Weil es Ihnen hilft, einige der Kosten, die sie verursachen, zurückzugewinnen und zu verhindern, dass Ihr Geschäft wiederholt von Betrügern ins Visier genommen wird.

Erfolgreiches Kämpfen gegen Rückbuchungen verhindert auch, dass Ihre Rückbuchungsrate zu hoch wird. Wenn das passiert, können Karten-Netzwerke (wie Visa oder Mastercard) Ihr Unternehmen mit Strafen belegen, die Kosten für die Zahlungsabwicklung erhöhen und sogar verhindern, dass Sie Karten-Zahlungen komplett abwickeln.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Rückbuchungen zu bekämpfen.

1. Bieten Sie großartigen Kundenservice

Effektiver Kundenservice ist eine ausgezeichnete Methode, um Rückbuchungen zu bekämpfen. Nehmen Sie Kontakt mit einem Kunden auf, nachdem dieser einen Einspruch eingereicht hat, um sein Problem zu verstehen und, wenn möglich, durch Ihre eigenen Kanäle zu lösen. Wenn dies korrekt ausgeführt wird, könnte er die Rückbuchungsanfrage stornieren.

2. Lernen Sie die Rückbuchungsgrund-Codes

Sie erhalten einen Grund-Code, wann immer ein Karteninhaber eine Rückbuchung gegen Ihr Geschäft initiiert. Das Verständnis der gängigsten Codes und zu wissen, genau warum ein Kunde einen Einspruch eingereicht hat, gibt Ihnen das Wissen, das Sie benötigen, um erfolgreich dagegen anzukämpfen.

3. Verstehen Sie die Rückbuchungsregelungen

Rückbuchungsregelungen können sich je nach mehreren Faktoren unterscheiden, einschließlich der Märkte, in denen Sie verkaufen, und der verwendeten Zahlungsmethode. Daher ist es entscheidend, auf dem neuesten Stand mit Regelungen und Best Practices für den Umgang mit ihnen zu bleiben.

Sie können sich das Leben leichter machen, indem Sie eine Partnerschaft mit einer Firma eingehen, die dies für Sie erledigen kann, wie zum Beispiel ein Zahlungsdienstleister oder Betrugsspezialist.

4. Schreiben Sie einen umfassenden Widerspruchsbrief und liefern Sie Beweise

Widerspruchsbriefe sind ausschlaggebend für die erfolgreiche Bekämpfung von Rückbuchungen. Indem Sie einen schreiben, können Sie gegen den Einspruch des Karteninhabers argumentieren und detaillierte Beweise vorlegen, um die ausstellende Bank zu überzeugen, die Rückbuchung umzukehren.

Zu den Beweisen, die Sie verwenden könnten, gehören diese Dinge:

  • Nachweis der Lieferung

  • Verwendete Methoden der Kundenverifizierung

  • Aufzeichnungen über jegliche Kommunikation mit dem Kundenservice

5. Finden Sie den richtigen Partner

Wenn es um die Bekämpfung von Betrug geht, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Unternehmen Partner, die ihnen dabei helfen, Betrug zu überwachen und aktiv zu bekämpfen, um ihr Geschäft sicher und profitabel zu halten. Diese sind in der Regel Betrugsspezialisten oder Zahlungsdienstleister (PSP).

Was bieten diese Firmen? Maschinenlernen, KI-gestützte Betrugs-Tools, die Ihnen helfen, die Konversion zu erhöhen und das Betrugsrisiko zu reduzieren, um sicherzustellen, dass Sie geschützt und profitabel sind.

Also, wie kann eine Partnerschaft mit einem Betrugsspezialisten Ihnen helfen, Rückbuchungen und andere Arten von Betrug zu verhindern und zu bekämpfen? Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen.

Betrugsentdeckung und -prävention ist immer der beste Weg, um böswillige Akteure – Betrüger und Hacker, die online operieren – davon abzuhalten, Ihrem Geschäft zu schaden.

Aber Rückbuchungen kommen in allen Unternehmen vor. Daher ist es entscheidend zu wissen, wie Sie Rückbuchungen erkennen und bekämpfen können, wenn Sie der Meinung sind, dass sie unfair oder betrügerisch sind.

Warum? Weil es Ihnen hilft, einige der Kosten, die sie verursachen, zurückzugewinnen und zu verhindern, dass Ihr Geschäft wiederholt von Betrügern ins Visier genommen wird.

Erfolgreiches Kämpfen gegen Rückbuchungen verhindert auch, dass Ihre Rückbuchungsrate zu hoch wird. Wenn das passiert, können Karten-Netzwerke (wie Visa oder Mastercard) Ihr Unternehmen mit Strafen belegen, die Kosten für die Zahlungsabwicklung erhöhen und sogar verhindern, dass Sie Karten-Zahlungen komplett abwickeln.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Rückbuchungen zu bekämpfen.

1. Bieten Sie großartigen Kundenservice

Effektiver Kundenservice ist eine ausgezeichnete Methode, um Rückbuchungen zu bekämpfen. Nehmen Sie Kontakt mit einem Kunden auf, nachdem dieser einen Einspruch eingereicht hat, um sein Problem zu verstehen und, wenn möglich, durch Ihre eigenen Kanäle zu lösen. Wenn dies korrekt ausgeführt wird, könnte er die Rückbuchungsanfrage stornieren.

2. Lernen Sie die Rückbuchungsgrund-Codes

Sie erhalten einen Grund-Code, wann immer ein Karteninhaber eine Rückbuchung gegen Ihr Geschäft initiiert. Das Verständnis der gängigsten Codes und zu wissen, genau warum ein Kunde einen Einspruch eingereicht hat, gibt Ihnen das Wissen, das Sie benötigen, um erfolgreich dagegen anzukämpfen.

3. Verstehen Sie die Rückbuchungsregelungen

Rückbuchungsregelungen können sich je nach mehreren Faktoren unterscheiden, einschließlich der Märkte, in denen Sie verkaufen, und der verwendeten Zahlungsmethode. Daher ist es entscheidend, auf dem neuesten Stand mit Regelungen und Best Practices für den Umgang mit ihnen zu bleiben.

Sie können sich das Leben leichter machen, indem Sie eine Partnerschaft mit einer Firma eingehen, die dies für Sie erledigen kann, wie zum Beispiel ein Zahlungsdienstleister oder Betrugsspezialist.

4. Schreiben Sie einen umfassenden Widerspruchsbrief und liefern Sie Beweise

Widerspruchsbriefe sind ausschlaggebend für die erfolgreiche Bekämpfung von Rückbuchungen. Indem Sie einen schreiben, können Sie gegen den Einspruch des Karteninhabers argumentieren und detaillierte Beweise vorlegen, um die ausstellende Bank zu überzeugen, die Rückbuchung umzukehren.

Zu den Beweisen, die Sie verwenden könnten, gehören diese Dinge:

  • Nachweis der Lieferung

  • Verwendete Methoden der Kundenverifizierung

  • Aufzeichnungen über jegliche Kommunikation mit dem Kundenservice

5. Finden Sie den richtigen Partner

Wenn es um die Bekämpfung von Betrug geht, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Unternehmen Partner, die ihnen dabei helfen, Betrug zu überwachen und aktiv zu bekämpfen, um ihr Geschäft sicher und profitabel zu halten. Diese sind in der Regel Betrugsspezialisten oder Zahlungsdienstleister (PSP).

Was bieten diese Firmen? Maschinenlernen, KI-gestützte Betrugs-Tools, die Ihnen helfen, die Konversion zu erhöhen und das Betrugsrisiko zu reduzieren, um sicherzustellen, dass Sie geschützt und profitabel sind.

Also, wie kann eine Partnerschaft mit einem Betrugsspezialisten Ihnen helfen, Rückbuchungen und andere Arten von Betrug zu verhindern und zu bekämpfen? Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen.

Betrugsentdeckung und -prävention ist immer der beste Weg, um böswillige Akteure – Betrüger und Hacker, die online operieren – davon abzuhalten, Ihrem Geschäft zu schaden.

Aber Rückbuchungen kommen in allen Unternehmen vor. Daher ist es entscheidend zu wissen, wie Sie Rückbuchungen erkennen und bekämpfen können, wenn Sie der Meinung sind, dass sie unfair oder betrügerisch sind.

Warum? Weil es Ihnen hilft, einige der Kosten, die sie verursachen, zurückzugewinnen und zu verhindern, dass Ihr Geschäft wiederholt von Betrügern ins Visier genommen wird.

Erfolgreiches Kämpfen gegen Rückbuchungen verhindert auch, dass Ihre Rückbuchungsrate zu hoch wird. Wenn das passiert, können Karten-Netzwerke (wie Visa oder Mastercard) Ihr Unternehmen mit Strafen belegen, die Kosten für die Zahlungsabwicklung erhöhen und sogar verhindern, dass Sie Karten-Zahlungen komplett abwickeln.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Rückbuchungen zu bekämpfen.

1. Bieten Sie großartigen Kundenservice

Effektiver Kundenservice ist eine ausgezeichnete Methode, um Rückbuchungen zu bekämpfen. Nehmen Sie Kontakt mit einem Kunden auf, nachdem dieser einen Einspruch eingereicht hat, um sein Problem zu verstehen und, wenn möglich, durch Ihre eigenen Kanäle zu lösen. Wenn dies korrekt ausgeführt wird, könnte er die Rückbuchungsanfrage stornieren.

2. Lernen Sie die Rückbuchungsgrund-Codes

Sie erhalten einen Grund-Code, wann immer ein Karteninhaber eine Rückbuchung gegen Ihr Geschäft initiiert. Das Verständnis der gängigsten Codes und zu wissen, genau warum ein Kunde einen Einspruch eingereicht hat, gibt Ihnen das Wissen, das Sie benötigen, um erfolgreich dagegen anzukämpfen.

3. Verstehen Sie die Rückbuchungsregelungen

Rückbuchungsregelungen können sich je nach mehreren Faktoren unterscheiden, einschließlich der Märkte, in denen Sie verkaufen, und der verwendeten Zahlungsmethode. Daher ist es entscheidend, auf dem neuesten Stand mit Regelungen und Best Practices für den Umgang mit ihnen zu bleiben.

Sie können sich das Leben leichter machen, indem Sie eine Partnerschaft mit einer Firma eingehen, die dies für Sie erledigen kann, wie zum Beispiel ein Zahlungsdienstleister oder Betrugsspezialist.

4. Schreiben Sie einen umfassenden Widerspruchsbrief und liefern Sie Beweise

Widerspruchsbriefe sind ausschlaggebend für die erfolgreiche Bekämpfung von Rückbuchungen. Indem Sie einen schreiben, können Sie gegen den Einspruch des Karteninhabers argumentieren und detaillierte Beweise vorlegen, um die ausstellende Bank zu überzeugen, die Rückbuchung umzukehren.

Zu den Beweisen, die Sie verwenden könnten, gehören diese Dinge:

  • Nachweis der Lieferung

  • Verwendete Methoden der Kundenverifizierung

  • Aufzeichnungen über jegliche Kommunikation mit dem Kundenservice

5. Finden Sie den richtigen Partner

Wenn es um die Bekämpfung von Betrug geht, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Unternehmen Partner, die ihnen dabei helfen, Betrug zu überwachen und aktiv zu bekämpfen, um ihr Geschäft sicher und profitabel zu halten. Diese sind in der Regel Betrugsspezialisten oder Zahlungsdienstleister (PSP).

Was bieten diese Firmen? Maschinenlernen, KI-gestützte Betrugs-Tools, die Ihnen helfen, die Konversion zu erhöhen und das Betrugsrisiko zu reduzieren, um sicherzustellen, dass Sie geschützt und profitabel sind.

Also, wie kann eine Partnerschaft mit einem Betrugsspezialisten Ihnen helfen, Rückbuchungen und andere Arten von Betrug zu verhindern und zu bekämpfen? Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen.

Betrugsentdeckung und -prävention ist immer der beste Weg, um böswillige Akteure – Betrüger und Hacker, die online operieren – davon abzuhalten, Ihrem Geschäft zu schaden.

Aber Rückbuchungen kommen in allen Unternehmen vor. Daher ist es entscheidend zu wissen, wie Sie Rückbuchungen erkennen und bekämpfen können, wenn Sie der Meinung sind, dass sie unfair oder betrügerisch sind.

Warum? Weil es Ihnen hilft, einige der Kosten, die sie verursachen, zurückzugewinnen und zu verhindern, dass Ihr Geschäft wiederholt von Betrügern ins Visier genommen wird.

Erfolgreiches Kämpfen gegen Rückbuchungen verhindert auch, dass Ihre Rückbuchungsrate zu hoch wird. Wenn das passiert, können Karten-Netzwerke (wie Visa oder Mastercard) Ihr Unternehmen mit Strafen belegen, die Kosten für die Zahlungsabwicklung erhöhen und sogar verhindern, dass Sie Karten-Zahlungen komplett abwickeln.

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um Rückbuchungen zu bekämpfen.

1. Bieten Sie großartigen Kundenservice

Effektiver Kundenservice ist eine ausgezeichnete Methode, um Rückbuchungen zu bekämpfen. Nehmen Sie Kontakt mit einem Kunden auf, nachdem dieser einen Einspruch eingereicht hat, um sein Problem zu verstehen und, wenn möglich, durch Ihre eigenen Kanäle zu lösen. Wenn dies korrekt ausgeführt wird, könnte er die Rückbuchungsanfrage stornieren.

2. Lernen Sie die Rückbuchungsgrund-Codes

Sie erhalten einen Grund-Code, wann immer ein Karteninhaber eine Rückbuchung gegen Ihr Geschäft initiiert. Das Verständnis der gängigsten Codes und zu wissen, genau warum ein Kunde einen Einspruch eingereicht hat, gibt Ihnen das Wissen, das Sie benötigen, um erfolgreich dagegen anzukämpfen.

3. Verstehen Sie die Rückbuchungsregelungen

Rückbuchungsregelungen können sich je nach mehreren Faktoren unterscheiden, einschließlich der Märkte, in denen Sie verkaufen, und der verwendeten Zahlungsmethode. Daher ist es entscheidend, auf dem neuesten Stand mit Regelungen und Best Practices für den Umgang mit ihnen zu bleiben.

Sie können sich das Leben leichter machen, indem Sie eine Partnerschaft mit einer Firma eingehen, die dies für Sie erledigen kann, wie zum Beispiel ein Zahlungsdienstleister oder Betrugsspezialist.

4. Schreiben Sie einen umfassenden Widerspruchsbrief und liefern Sie Beweise

Widerspruchsbriefe sind ausschlaggebend für die erfolgreiche Bekämpfung von Rückbuchungen. Indem Sie einen schreiben, können Sie gegen den Einspruch des Karteninhabers argumentieren und detaillierte Beweise vorlegen, um die ausstellende Bank zu überzeugen, die Rückbuchung umzukehren.

Zu den Beweisen, die Sie verwenden könnten, gehören diese Dinge:

  • Nachweis der Lieferung

  • Verwendete Methoden der Kundenverifizierung

  • Aufzeichnungen über jegliche Kommunikation mit dem Kundenservice

5. Finden Sie den richtigen Partner

Wenn es um die Bekämpfung von Betrug geht, sind Sie nicht allein. Tatsächlich haben die meisten Unternehmen Partner, die ihnen dabei helfen, Betrug zu überwachen und aktiv zu bekämpfen, um ihr Geschäft sicher und profitabel zu halten. Diese sind in der Regel Betrugsspezialisten oder Zahlungsdienstleister (PSP).

Was bieten diese Firmen? Maschinenlernen, KI-gestützte Betrugs-Tools, die Ihnen helfen, die Konversion zu erhöhen und das Betrugsrisiko zu reduzieren, um sicherzustellen, dass Sie geschützt und profitabel sind.

Also, wie kann eine Partnerschaft mit einem Betrugsspezialisten Ihnen helfen, Rückbuchungen und andere Arten von Betrug zu verhindern und zu bekämpfen? Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen.

Wie Mollie dabei helfen kann, Betrugsfälle bei Rückbuchungen zu verhindern

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Betrugsrückbuchungen kommen ständig vor. Manchmal geschieht es sogar unbeabsichtigt. Und wenn Ihr Unternehmen regelmäßig von Betrügern ins Visier genommen wird, enden Sie damit, immer mehr Kosten zu zahlen. In extremen Fällen könnten Sie auch mit Bußgeldern belegt werden und es könnte Ihnen insgesamt verwehrt werden, Zahlungen zu verarbeiten.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie immer geschützt sind und erfolgreich gegen gefälschte Rückbuchungen vorgehen können? Bei Mollie bieten wir fortschrittliche Tools, um Ihnen bei der Prävention und Bekämpfung aller Arten von Betrug zu helfen.

Eines dieser Tools ist unsere Chargeback API, die Sie über alle gegen Sie vorgenommenen Rückbuchungen informiert. Wir werden auch Einsprüche für Sie einlegen, um gegen jede ungerechte oder betrügerische Rückbuchung zu kämpfen.

Wurden Sie schon einmal von einem Kunden ins Visier genommen, der den Rückbuchungsprozess wiederholt missbraucht, um Ihren Betrieb auszunutzen? Nun, wir ermöglichen es Ihnen, diese Personen auf eine Blockliste zu setzen, sodass Sie sich nie wieder Sorgen um sie machen müssen. 

Dazu bieten wir eine komplette Zahlungslösung, die Ihnen hilft, folgendes zu tun:

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können? Erfahren Sie mehr über Zahlungen mit Mollie.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Betrugsrückbuchungen kommen ständig vor. Manchmal geschieht es sogar unbeabsichtigt. Und wenn Ihr Unternehmen regelmäßig von Betrügern ins Visier genommen wird, enden Sie damit, immer mehr Kosten zu zahlen. In extremen Fällen könnten Sie auch mit Bußgeldern belegt werden und es könnte Ihnen insgesamt verwehrt werden, Zahlungen zu verarbeiten.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie immer geschützt sind und erfolgreich gegen gefälschte Rückbuchungen vorgehen können? Bei Mollie bieten wir fortschrittliche Tools, um Ihnen bei der Prävention und Bekämpfung aller Arten von Betrug zu helfen.

Eines dieser Tools ist unsere Chargeback API, die Sie über alle gegen Sie vorgenommenen Rückbuchungen informiert. Wir werden auch Einsprüche für Sie einlegen, um gegen jede ungerechte oder betrügerische Rückbuchung zu kämpfen.

Wurden Sie schon einmal von einem Kunden ins Visier genommen, der den Rückbuchungsprozess wiederholt missbraucht, um Ihren Betrieb auszunutzen? Nun, wir ermöglichen es Ihnen, diese Personen auf eine Blockliste zu setzen, sodass Sie sich nie wieder Sorgen um sie machen müssen. 

Dazu bieten wir eine komplette Zahlungslösung, die Ihnen hilft, folgendes zu tun:

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können? Erfahren Sie mehr über Zahlungen mit Mollie.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Betrugsrückbuchungen kommen ständig vor. Manchmal geschieht es sogar unbeabsichtigt. Und wenn Ihr Unternehmen regelmäßig von Betrügern ins Visier genommen wird, enden Sie damit, immer mehr Kosten zu zahlen. In extremen Fällen könnten Sie auch mit Bußgeldern belegt werden und es könnte Ihnen insgesamt verwehrt werden, Zahlungen zu verarbeiten.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie immer geschützt sind und erfolgreich gegen gefälschte Rückbuchungen vorgehen können? Bei Mollie bieten wir fortschrittliche Tools, um Ihnen bei der Prävention und Bekämpfung aller Arten von Betrug zu helfen.

Eines dieser Tools ist unsere Chargeback API, die Sie über alle gegen Sie vorgenommenen Rückbuchungen informiert. Wir werden auch Einsprüche für Sie einlegen, um gegen jede ungerechte oder betrügerische Rückbuchung zu kämpfen.

Wurden Sie schon einmal von einem Kunden ins Visier genommen, der den Rückbuchungsprozess wiederholt missbraucht, um Ihren Betrieb auszunutzen? Nun, wir ermöglichen es Ihnen, diese Personen auf eine Blockliste zu setzen, sodass Sie sich nie wieder Sorgen um sie machen müssen. 

Dazu bieten wir eine komplette Zahlungslösung, die Ihnen hilft, folgendes zu tun:

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können? Erfahren Sie mehr über Zahlungen mit Mollie.

Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Betrugsrückbuchungen kommen ständig vor. Manchmal geschieht es sogar unbeabsichtigt. Und wenn Ihr Unternehmen regelmäßig von Betrügern ins Visier genommen wird, enden Sie damit, immer mehr Kosten zu zahlen. In extremen Fällen könnten Sie auch mit Bußgeldern belegt werden und es könnte Ihnen insgesamt verwehrt werden, Zahlungen zu verarbeiten.

Möchten Sie sicherstellen, dass Sie immer geschützt sind und erfolgreich gegen gefälschte Rückbuchungen vorgehen können? Bei Mollie bieten wir fortschrittliche Tools, um Ihnen bei der Prävention und Bekämpfung aller Arten von Betrug zu helfen.

Eines dieser Tools ist unsere Chargeback API, die Sie über alle gegen Sie vorgenommenen Rückbuchungen informiert. Wir werden auch Einsprüche für Sie einlegen, um gegen jede ungerechte oder betrügerische Rückbuchung zu kämpfen.

Wurden Sie schon einmal von einem Kunden ins Visier genommen, der den Rückbuchungsprozess wiederholt missbraucht, um Ihren Betrieb auszunutzen? Nun, wir ermöglichen es Ihnen, diese Personen auf eine Blockliste zu setzen, sodass Sie sich nie wieder Sorgen um sie machen müssen. 

Dazu bieten wir eine komplette Zahlungslösung, die Ihnen hilft, folgendes zu tun:

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir Ihrem Unternehmen helfen können? Erfahren Sie mehr über Zahlungen mit Mollie.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Verbinden Sie jede Zahlung. Verbessern Sie jeden Teil Ihres Geschäfts.

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Form fields
MollieArtikelWas ist Chargeback-Betrug und wie kann man ihn im Jahr 2023 verhindern
MollieArtikelWas ist Chargeback-Betrug und wie kann man ihn im Jahr 2023 verhindern