Online-Shop-Sicherheit: Sicheres Einkaufserlebnis

Online-Shop-Sicherheit: Sicheres Einkaufserlebnis

Online-Shop-Sicherheit: Sicheres Einkaufserlebnis

Online-Shop-Sicherheit: Sicheres Einkaufserlebnis

Verbessern Sie die Sicherheit Ihres Webshops mit Expertenwissen. Entdecken Sie entscheidende Maßnahmen und bewährte Methoden, um Ihren Online-Shop und die Kundendaten zu schützen.

Verbessern Sie die Sicherheit Ihres Webshops mit Expertenwissen. Entdecken Sie entscheidende Maßnahmen und bewährte Methoden, um Ihren Online-Shop und die Kundendaten zu schützen.

Vertrauen-und-Sicherheit

14.06.2021

Nick Knuppe

Head of product marketing

Sicherheit ist ein großes Anliegen für E-Commerce-Käufer und Einzelhändler gleichermaßen. Nur eine Sicherheitsverletzung in Ihrem Shopsystem oder Server kann extrem hohe Kosten verursachen. Noch schlimmer, es kann den Ruf Ihres Unternehmens erheblich schädigen. Der Schutz Ihrer eigenen Daten ist unerlässlich, und der Schutz der Daten Ihrer Kunden ist noch wichtiger. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Ihren Online-Shop sichern und ein sicheres Einkaufserlebnis für Ihre Kunden garantieren können.

Sicherheit ist ein großes Anliegen für E-Commerce-Käufer und Einzelhändler gleichermaßen. Nur eine Sicherheitsverletzung in Ihrem Shopsystem oder Server kann extrem hohe Kosten verursachen. Noch schlimmer, es kann den Ruf Ihres Unternehmens erheblich schädigen. Der Schutz Ihrer eigenen Daten ist unerlässlich, und der Schutz der Daten Ihrer Kunden ist noch wichtiger. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Ihren Online-Shop sichern und ein sicheres Einkaufserlebnis für Ihre Kunden garantieren können.

Sicherheit ist ein großes Anliegen für E-Commerce-Käufer und Einzelhändler gleichermaßen. Nur eine Sicherheitsverletzung in Ihrem Shopsystem oder Server kann extrem hohe Kosten verursachen. Noch schlimmer, es kann den Ruf Ihres Unternehmens erheblich schädigen. Der Schutz Ihrer eigenen Daten ist unerlässlich, und der Schutz der Daten Ihrer Kunden ist noch wichtiger. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Ihren Online-Shop sichern und ein sicheres Einkaufserlebnis für Ihre Kunden garantieren können.

Sicherheit ist ein großes Anliegen für E-Commerce-Käufer und Einzelhändler gleichermaßen. Nur eine Sicherheitsverletzung in Ihrem Shopsystem oder Server kann extrem hohe Kosten verursachen. Noch schlimmer, es kann den Ruf Ihres Unternehmens erheblich schädigen. Der Schutz Ihrer eigenen Daten ist unerlässlich, und der Schutz der Daten Ihrer Kunden ist noch wichtiger. Dieser Artikel erklärt, wie Sie Ihren Online-Shop sichern und ein sicheres Einkaufserlebnis für Ihre Kunden garantieren können.

Warum ist die Sicherheit von Websites so wichtig für Ihr E-Commerce-Geschäft?

Wenn Kunden auf Ihrer Website einkaufen, vertrauen sie Ihnen jedes Mal hochsensible Informationen an, wenn sie eine Bestellung aufgeben. Dazu gehören Daten wie:

Benutzerdaten wie diese – sowie Passwörter! – sind eines der Hauptziele von Phishing-Angriffen. Wenn Hacker Zugang zu diesen Daten erhalten, können sie diese nutzen, um illegale Bestellungen zu platzieren oder sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden sicher online einkaufen können, indem Sie die richtigen Sicherheitsmaßnahmen für Websites ergreifen.

Wenn Kunden auf Ihrer Website einkaufen, vertrauen sie Ihnen jedes Mal hochsensible Informationen an, wenn sie eine Bestellung aufgeben. Dazu gehören Daten wie:

Benutzerdaten wie diese – sowie Passwörter! – sind eines der Hauptziele von Phishing-Angriffen. Wenn Hacker Zugang zu diesen Daten erhalten, können sie diese nutzen, um illegale Bestellungen zu platzieren oder sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden sicher online einkaufen können, indem Sie die richtigen Sicherheitsmaßnahmen für Websites ergreifen.

Wenn Kunden auf Ihrer Website einkaufen, vertrauen sie Ihnen jedes Mal hochsensible Informationen an, wenn sie eine Bestellung aufgeben. Dazu gehören Daten wie:

Benutzerdaten wie diese – sowie Passwörter! – sind eines der Hauptziele von Phishing-Angriffen. Wenn Hacker Zugang zu diesen Daten erhalten, können sie diese nutzen, um illegale Bestellungen zu platzieren oder sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden sicher online einkaufen können, indem Sie die richtigen Sicherheitsmaßnahmen für Websites ergreifen.

Wenn Kunden auf Ihrer Website einkaufen, vertrauen sie Ihnen jedes Mal hochsensible Informationen an, wenn sie eine Bestellung aufgeben. Dazu gehören Daten wie:

Benutzerdaten wie diese – sowie Passwörter! – sind eines der Hauptziele von Phishing-Angriffen. Wenn Hacker Zugang zu diesen Daten erhalten, können sie diese nutzen, um illegale Bestellungen zu platzieren oder sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden sicher online einkaufen können, indem Sie die richtigen Sicherheitsmaßnahmen für Websites ergreifen.

Schutz Ihrer Website: Die Grundlagen der E-Commerce-Sicherheit

Es ist wichtig, den Datenschutz Ihres Shops sorgfältig zu planen, beginnend mit der Entwurfsphase Ihrer Website. Schließlich ist Ihr Online-Shop keine isolierte, eigenständige Plattform. Jede Transaktion und jede Datenmenge, die Sie sammeln, ist eng mit den Prozessen Ihres Unternehmens als Ganzes verknüpft. Daher gibt es Zugangspunkte, die ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten: zum Beispiel, wenn mehrere Abteilungen innerhalb Ihres Unternehmens Zugriff auf eine gemeinsame Kundendatenbank haben. Das bedeutet, dass es wichtig ist, zunächst ein sicheres System für Zugriffsbeschränkungen und Benutzerberechtigungen zu entwerfen.

Hier sind einige der Hauptmerkmale eines sicheren Online-Shops:

  • HTTPS-Verschlüsselung. Es ist am besten, die Kommunikationskanäle auf Ihrer Webseite mit dem SSL-Protokoll zu schützen. Dies ermöglicht es, sensible Kundeninformationen sicher vom Benutzerbereich in Ihren Serverbereich zu übertragen.

  • Firewalls. Diese sind dazu ausgelegt, die ein- und ausgehende Kommunikation auf die notwendigen Protokolle zu beschränken (zum Beispiel SSH, HTTP und HTTPS).

  • Passwordregeln für Benutzerkonten. Legen Sie Parameter wie eine Mindestlänge für das Passwort und die Verwendung von Groß- und Kleinbuchstaben fest, um das Risiko zu verringern, dass Hacker in das Konto des Kunden einbrechen und Zugang zu deren sensiblen Daten erhalten.

  • Regelmäßige Backups. Wenn Ihr Server gehackt wird, können Sie möglicherweise nicht mehr auf ihn zugreifen. Dann ist es entscheidend, dass Sie ein vollständiges Backup zur Wiederherstellung haben! Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Daten regelmäßig sichern (zum Beispiel, indem Sie Ihr Backup in der Cloud speichern).

Es ist wichtig, den Datenschutz Ihres Shops sorgfältig zu planen, beginnend mit der Entwurfsphase Ihrer Website. Schließlich ist Ihr Online-Shop keine isolierte, eigenständige Plattform. Jede Transaktion und jede Datenmenge, die Sie sammeln, ist eng mit den Prozessen Ihres Unternehmens als Ganzes verknüpft. Daher gibt es Zugangspunkte, die ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten: zum Beispiel, wenn mehrere Abteilungen innerhalb Ihres Unternehmens Zugriff auf eine gemeinsame Kundendatenbank haben. Das bedeutet, dass es wichtig ist, zunächst ein sicheres System für Zugriffsbeschränkungen und Benutzerberechtigungen zu entwerfen.

Hier sind einige der Hauptmerkmale eines sicheren Online-Shops:

  • HTTPS-Verschlüsselung. Es ist am besten, die Kommunikationskanäle auf Ihrer Webseite mit dem SSL-Protokoll zu schützen. Dies ermöglicht es, sensible Kundeninformationen sicher vom Benutzerbereich in Ihren Serverbereich zu übertragen.

  • Firewalls. Diese sind dazu ausgelegt, die ein- und ausgehende Kommunikation auf die notwendigen Protokolle zu beschränken (zum Beispiel SSH, HTTP und HTTPS).

  • Passwordregeln für Benutzerkonten. Legen Sie Parameter wie eine Mindestlänge für das Passwort und die Verwendung von Groß- und Kleinbuchstaben fest, um das Risiko zu verringern, dass Hacker in das Konto des Kunden einbrechen und Zugang zu deren sensiblen Daten erhalten.

  • Regelmäßige Backups. Wenn Ihr Server gehackt wird, können Sie möglicherweise nicht mehr auf ihn zugreifen. Dann ist es entscheidend, dass Sie ein vollständiges Backup zur Wiederherstellung haben! Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Daten regelmäßig sichern (zum Beispiel, indem Sie Ihr Backup in der Cloud speichern).

Es ist wichtig, den Datenschutz Ihres Shops sorgfältig zu planen, beginnend mit der Entwurfsphase Ihrer Website. Schließlich ist Ihr Online-Shop keine isolierte, eigenständige Plattform. Jede Transaktion und jede Datenmenge, die Sie sammeln, ist eng mit den Prozessen Ihres Unternehmens als Ganzes verknüpft. Daher gibt es Zugangspunkte, die ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten: zum Beispiel, wenn mehrere Abteilungen innerhalb Ihres Unternehmens Zugriff auf eine gemeinsame Kundendatenbank haben. Das bedeutet, dass es wichtig ist, zunächst ein sicheres System für Zugriffsbeschränkungen und Benutzerberechtigungen zu entwerfen.

Hier sind einige der Hauptmerkmale eines sicheren Online-Shops:

  • HTTPS-Verschlüsselung. Es ist am besten, die Kommunikationskanäle auf Ihrer Webseite mit dem SSL-Protokoll zu schützen. Dies ermöglicht es, sensible Kundeninformationen sicher vom Benutzerbereich in Ihren Serverbereich zu übertragen.

  • Firewalls. Diese sind dazu ausgelegt, die ein- und ausgehende Kommunikation auf die notwendigen Protokolle zu beschränken (zum Beispiel SSH, HTTP und HTTPS).

  • Passwordregeln für Benutzerkonten. Legen Sie Parameter wie eine Mindestlänge für das Passwort und die Verwendung von Groß- und Kleinbuchstaben fest, um das Risiko zu verringern, dass Hacker in das Konto des Kunden einbrechen und Zugang zu deren sensiblen Daten erhalten.

  • Regelmäßige Backups. Wenn Ihr Server gehackt wird, können Sie möglicherweise nicht mehr auf ihn zugreifen. Dann ist es entscheidend, dass Sie ein vollständiges Backup zur Wiederherstellung haben! Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Daten regelmäßig sichern (zum Beispiel, indem Sie Ihr Backup in der Cloud speichern).

Es ist wichtig, den Datenschutz Ihres Shops sorgfältig zu planen, beginnend mit der Entwurfsphase Ihrer Website. Schließlich ist Ihr Online-Shop keine isolierte, eigenständige Plattform. Jede Transaktion und jede Datenmenge, die Sie sammeln, ist eng mit den Prozessen Ihres Unternehmens als Ganzes verknüpft. Daher gibt es Zugangspunkte, die ein Sicherheitsrisiko darstellen könnten: zum Beispiel, wenn mehrere Abteilungen innerhalb Ihres Unternehmens Zugriff auf eine gemeinsame Kundendatenbank haben. Das bedeutet, dass es wichtig ist, zunächst ein sicheres System für Zugriffsbeschränkungen und Benutzerberechtigungen zu entwerfen.

Hier sind einige der Hauptmerkmale eines sicheren Online-Shops:

  • HTTPS-Verschlüsselung. Es ist am besten, die Kommunikationskanäle auf Ihrer Webseite mit dem SSL-Protokoll zu schützen. Dies ermöglicht es, sensible Kundeninformationen sicher vom Benutzerbereich in Ihren Serverbereich zu übertragen.

  • Firewalls. Diese sind dazu ausgelegt, die ein- und ausgehende Kommunikation auf die notwendigen Protokolle zu beschränken (zum Beispiel SSH, HTTP und HTTPS).

  • Passwordregeln für Benutzerkonten. Legen Sie Parameter wie eine Mindestlänge für das Passwort und die Verwendung von Groß- und Kleinbuchstaben fest, um das Risiko zu verringern, dass Hacker in das Konto des Kunden einbrechen und Zugang zu deren sensiblen Daten erhalten.

  • Regelmäßige Backups. Wenn Ihr Server gehackt wird, können Sie möglicherweise nicht mehr auf ihn zugreifen. Dann ist es entscheidend, dass Sie ein vollständiges Backup zur Wiederherstellung haben! Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Daten regelmäßig sichern (zum Beispiel, indem Sie Ihr Backup in der Cloud speichern).

HTTPS-Verschlüsselung: Der Branchenstandard für sicheres Online-Shopping

Heute gelten SSL- und TLS-Verschlüsselung als grundlegende Funktionen eines jeden sicheren Online-Shops. SSL steht für 'secure sockets layer' und ist der Vorläufer der heutigen TLS-Verschlüsselung, die für 'transport layer security' steht. Dieses Netzwerkprotokoll schützt den Datenverkehr zwischen Ihren Kunden und Ihrem Shop und stellt sicher, dass nur Ihr Shop-Server auf sensible Daten zugreifen kann. Ohne diese Art der Verschlüsselung könnten unbefugte Dritte die Daten hacken und an einem der vielen Schritte im Datentransferprozess lesen.

Warum ist die SSL-Verschlüsselung so wichtig für Betreiber von Online-Shops?

Why is SSL encryption so important for online shop operators?

Online-Käufer legen zunehmend Wert auf Sicherheit. Bevor sie eine Bestellung aufgeben, überprüfen sie, ob Ihre Website Sicherheitssiegel, sichere Zahlungsmethoden und Datenschutzmaßnahmen enthält. Gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden, indem Sie Ihre Website mit HTTPS verschlüsseln, und sie werden es Ihnen mit einer höheren Checkout-Konversionsrate danken.

Kunden können leicht erkennen, ob Ihr Shop auf Grundlage dieser drei Kriterien HTTPS-verschlüsselt ist:

  • Der Buchstabe 'S' erscheint am Ende des standardmäßigen HTTP-Kommunikationsprotokolls, so dass die URL Ihrer Website mit 'https...' beginnt

  • In der Adressleiste im Browser des Kunden erscheint ein Schlosssymbol

  • Die Adressleiste kann grün hervorgehoben sein. 

Außerdem fordern viele Organisationen, die Qualitätssiegel für Online-Sicherheit vergeben, dass Seiten SSL-verschlüsselt sein müssen. Trusted Shops beispielsweise vergibt sein Siegel nur an Shops, die HTTPS zum Schutz ihrer Datenübertragung verwenden. Google ermutigt E-Commerce-Händler ebenfalls zur Verwendung von SSL-Verschlüsselung: Shops ohne SSL-Schutz erscheinen in den Suchrankings von Google niedriger als solche, die ein sicheres Netzwerkprotokoll nutzen.

Wie kann ich meinem Shop HTTPS-Verschlüsselung hinzufügen?

Sie können ein SSL-Zertifikat von einem dieser Anbieter erhalten:

  • VeriSign

  • GoTrust

  • GlobalSign

  • CAcert

Der Zertifizierungsanbieter wird zunächst die Identität Ihres Unternehmens überprüfen (zum Beispiel, wie lange Ihr Unternehmen besteht und wer Ihre Domain besitzt). Dann werden sie ein Zertifikat mit klaren, authentifizierten Informationen ausstellen, das die Sicherheit Ihres Shops bestätigt.

Heute gelten SSL- und TLS-Verschlüsselung als grundlegende Funktionen eines jeden sicheren Online-Shops. SSL steht für 'secure sockets layer' und ist der Vorläufer der heutigen TLS-Verschlüsselung, die für 'transport layer security' steht. Dieses Netzwerkprotokoll schützt den Datenverkehr zwischen Ihren Kunden und Ihrem Shop und stellt sicher, dass nur Ihr Shop-Server auf sensible Daten zugreifen kann. Ohne diese Art der Verschlüsselung könnten unbefugte Dritte die Daten hacken und an einem der vielen Schritte im Datentransferprozess lesen.

Warum ist die SSL-Verschlüsselung so wichtig für Betreiber von Online-Shops?

Why is SSL encryption so important for online shop operators?

Online-Käufer legen zunehmend Wert auf Sicherheit. Bevor sie eine Bestellung aufgeben, überprüfen sie, ob Ihre Website Sicherheitssiegel, sichere Zahlungsmethoden und Datenschutzmaßnahmen enthält. Gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden, indem Sie Ihre Website mit HTTPS verschlüsseln, und sie werden es Ihnen mit einer höheren Checkout-Konversionsrate danken.

Kunden können leicht erkennen, ob Ihr Shop auf Grundlage dieser drei Kriterien HTTPS-verschlüsselt ist:

  • Der Buchstabe 'S' erscheint am Ende des standardmäßigen HTTP-Kommunikationsprotokolls, so dass die URL Ihrer Website mit 'https...' beginnt

  • In der Adressleiste im Browser des Kunden erscheint ein Schlosssymbol

  • Die Adressleiste kann grün hervorgehoben sein. 

Außerdem fordern viele Organisationen, die Qualitätssiegel für Online-Sicherheit vergeben, dass Seiten SSL-verschlüsselt sein müssen. Trusted Shops beispielsweise vergibt sein Siegel nur an Shops, die HTTPS zum Schutz ihrer Datenübertragung verwenden. Google ermutigt E-Commerce-Händler ebenfalls zur Verwendung von SSL-Verschlüsselung: Shops ohne SSL-Schutz erscheinen in den Suchrankings von Google niedriger als solche, die ein sicheres Netzwerkprotokoll nutzen.

Wie kann ich meinem Shop HTTPS-Verschlüsselung hinzufügen?

Sie können ein SSL-Zertifikat von einem dieser Anbieter erhalten:

  • VeriSign

  • GoTrust

  • GlobalSign

  • CAcert

Der Zertifizierungsanbieter wird zunächst die Identität Ihres Unternehmens überprüfen (zum Beispiel, wie lange Ihr Unternehmen besteht und wer Ihre Domain besitzt). Dann werden sie ein Zertifikat mit klaren, authentifizierten Informationen ausstellen, das die Sicherheit Ihres Shops bestätigt.

Heute gelten SSL- und TLS-Verschlüsselung als grundlegende Funktionen eines jeden sicheren Online-Shops. SSL steht für 'secure sockets layer' und ist der Vorläufer der heutigen TLS-Verschlüsselung, die für 'transport layer security' steht. Dieses Netzwerkprotokoll schützt den Datenverkehr zwischen Ihren Kunden und Ihrem Shop und stellt sicher, dass nur Ihr Shop-Server auf sensible Daten zugreifen kann. Ohne diese Art der Verschlüsselung könnten unbefugte Dritte die Daten hacken und an einem der vielen Schritte im Datentransferprozess lesen.

Warum ist die SSL-Verschlüsselung so wichtig für Betreiber von Online-Shops?

Why is SSL encryption so important for online shop operators?

Online-Käufer legen zunehmend Wert auf Sicherheit. Bevor sie eine Bestellung aufgeben, überprüfen sie, ob Ihre Website Sicherheitssiegel, sichere Zahlungsmethoden und Datenschutzmaßnahmen enthält. Gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden, indem Sie Ihre Website mit HTTPS verschlüsseln, und sie werden es Ihnen mit einer höheren Checkout-Konversionsrate danken.

Kunden können leicht erkennen, ob Ihr Shop auf Grundlage dieser drei Kriterien HTTPS-verschlüsselt ist:

  • Der Buchstabe 'S' erscheint am Ende des standardmäßigen HTTP-Kommunikationsprotokolls, so dass die URL Ihrer Website mit 'https...' beginnt

  • In der Adressleiste im Browser des Kunden erscheint ein Schlosssymbol

  • Die Adressleiste kann grün hervorgehoben sein. 

Außerdem fordern viele Organisationen, die Qualitätssiegel für Online-Sicherheit vergeben, dass Seiten SSL-verschlüsselt sein müssen. Trusted Shops beispielsweise vergibt sein Siegel nur an Shops, die HTTPS zum Schutz ihrer Datenübertragung verwenden. Google ermutigt E-Commerce-Händler ebenfalls zur Verwendung von SSL-Verschlüsselung: Shops ohne SSL-Schutz erscheinen in den Suchrankings von Google niedriger als solche, die ein sicheres Netzwerkprotokoll nutzen.

Wie kann ich meinem Shop HTTPS-Verschlüsselung hinzufügen?

Sie können ein SSL-Zertifikat von einem dieser Anbieter erhalten:

  • VeriSign

  • GoTrust

  • GlobalSign

  • CAcert

Der Zertifizierungsanbieter wird zunächst die Identität Ihres Unternehmens überprüfen (zum Beispiel, wie lange Ihr Unternehmen besteht und wer Ihre Domain besitzt). Dann werden sie ein Zertifikat mit klaren, authentifizierten Informationen ausstellen, das die Sicherheit Ihres Shops bestätigt.

Heute gelten SSL- und TLS-Verschlüsselung als grundlegende Funktionen eines jeden sicheren Online-Shops. SSL steht für 'secure sockets layer' und ist der Vorläufer der heutigen TLS-Verschlüsselung, die für 'transport layer security' steht. Dieses Netzwerkprotokoll schützt den Datenverkehr zwischen Ihren Kunden und Ihrem Shop und stellt sicher, dass nur Ihr Shop-Server auf sensible Daten zugreifen kann. Ohne diese Art der Verschlüsselung könnten unbefugte Dritte die Daten hacken und an einem der vielen Schritte im Datentransferprozess lesen.

Warum ist die SSL-Verschlüsselung so wichtig für Betreiber von Online-Shops?

Why is SSL encryption so important for online shop operators?

Online-Käufer legen zunehmend Wert auf Sicherheit. Bevor sie eine Bestellung aufgeben, überprüfen sie, ob Ihre Website Sicherheitssiegel, sichere Zahlungsmethoden und Datenschutzmaßnahmen enthält. Gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Kunden, indem Sie Ihre Website mit HTTPS verschlüsseln, und sie werden es Ihnen mit einer höheren Checkout-Konversionsrate danken.

Kunden können leicht erkennen, ob Ihr Shop auf Grundlage dieser drei Kriterien HTTPS-verschlüsselt ist:

  • Der Buchstabe 'S' erscheint am Ende des standardmäßigen HTTP-Kommunikationsprotokolls, so dass die URL Ihrer Website mit 'https...' beginnt

  • In der Adressleiste im Browser des Kunden erscheint ein Schlosssymbol

  • Die Adressleiste kann grün hervorgehoben sein. 

Außerdem fordern viele Organisationen, die Qualitätssiegel für Online-Sicherheit vergeben, dass Seiten SSL-verschlüsselt sein müssen. Trusted Shops beispielsweise vergibt sein Siegel nur an Shops, die HTTPS zum Schutz ihrer Datenübertragung verwenden. Google ermutigt E-Commerce-Händler ebenfalls zur Verwendung von SSL-Verschlüsselung: Shops ohne SSL-Schutz erscheinen in den Suchrankings von Google niedriger als solche, die ein sicheres Netzwerkprotokoll nutzen.

Wie kann ich meinem Shop HTTPS-Verschlüsselung hinzufügen?

Sie können ein SSL-Zertifikat von einem dieser Anbieter erhalten:

  • VeriSign

  • GoTrust

  • GlobalSign

  • CAcert

Der Zertifizierungsanbieter wird zunächst die Identität Ihres Unternehmens überprüfen (zum Beispiel, wie lange Ihr Unternehmen besteht und wer Ihre Domain besitzt). Dann werden sie ein Zertifikat mit klaren, authentifizierten Informationen ausstellen, das die Sicherheit Ihres Shops bestätigt.

Datenschutz für Online-Shops

Um den gesetzlichen Anforderungen zum Datenschutz zu entsprechen, müssen Sie die Datenschutzerklärung Ihres Unternehmens auf Ihrer Website veröffentlichen. Diese Richtlinie muss eine detaillierte Beschreibung enthalten, warum Ihr Unternehmen Kundendaten sammelt und wie lange diese Daten gespeichert werden. 

Der Hauptzweck Ihrer Datenschutzerklärung ist es, den Verbraucherschutz zu gewährleisten. Indem Sie die persönlichen Daten Ihrer Kunden gesetzeskonform behandeln, bieten Sie ihnen ein sichereres Online-Shopping-Erlebnis.

Dennoch ist das Erstellen einer Datenschutzerklärung auch für Sie als Unternehmen gleichbedeutend wichtig. Ihre Datenschutzrichtlinie dient als klarer Fahrplan aller Punkte, an denen Sie Kundendaten sammeln. Dies kann Ihnen helfen, mögliche Risikofaktoren zu erkennen und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, um Ihre Website zu schützen. Insbesondere an anfälligen Stellen wie Dateneingabeformularen können Sie fast immer Bereiche zur Verbesserung finden.

Data protection for online shops

Um den gesetzlichen Anforderungen zum Datenschutz zu entsprechen, müssen Sie die Datenschutzerklärung Ihres Unternehmens auf Ihrer Website veröffentlichen. Diese Richtlinie muss eine detaillierte Beschreibung enthalten, warum Ihr Unternehmen Kundendaten sammelt und wie lange diese Daten gespeichert werden. 

Der Hauptzweck Ihrer Datenschutzerklärung ist es, den Verbraucherschutz zu gewährleisten. Indem Sie die persönlichen Daten Ihrer Kunden gesetzeskonform behandeln, bieten Sie ihnen ein sichereres Online-Shopping-Erlebnis.

Dennoch ist das Erstellen einer Datenschutzerklärung auch für Sie als Unternehmen gleichbedeutend wichtig. Ihre Datenschutzrichtlinie dient als klarer Fahrplan aller Punkte, an denen Sie Kundendaten sammeln. Dies kann Ihnen helfen, mögliche Risikofaktoren zu erkennen und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, um Ihre Website zu schützen. Insbesondere an anfälligen Stellen wie Dateneingabeformularen können Sie fast immer Bereiche zur Verbesserung finden.

Data protection for online shops

Um den gesetzlichen Anforderungen zum Datenschutz zu entsprechen, müssen Sie die Datenschutzerklärung Ihres Unternehmens auf Ihrer Website veröffentlichen. Diese Richtlinie muss eine detaillierte Beschreibung enthalten, warum Ihr Unternehmen Kundendaten sammelt und wie lange diese Daten gespeichert werden. 

Der Hauptzweck Ihrer Datenschutzerklärung ist es, den Verbraucherschutz zu gewährleisten. Indem Sie die persönlichen Daten Ihrer Kunden gesetzeskonform behandeln, bieten Sie ihnen ein sichereres Online-Shopping-Erlebnis.

Dennoch ist das Erstellen einer Datenschutzerklärung auch für Sie als Unternehmen gleichbedeutend wichtig. Ihre Datenschutzrichtlinie dient als klarer Fahrplan aller Punkte, an denen Sie Kundendaten sammeln. Dies kann Ihnen helfen, mögliche Risikofaktoren zu erkennen und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, um Ihre Website zu schützen. Insbesondere an anfälligen Stellen wie Dateneingabeformularen können Sie fast immer Bereiche zur Verbesserung finden.

Data protection for online shops

Um den gesetzlichen Anforderungen zum Datenschutz zu entsprechen, müssen Sie die Datenschutzerklärung Ihres Unternehmens auf Ihrer Website veröffentlichen. Diese Richtlinie muss eine detaillierte Beschreibung enthalten, warum Ihr Unternehmen Kundendaten sammelt und wie lange diese Daten gespeichert werden. 

Der Hauptzweck Ihrer Datenschutzerklärung ist es, den Verbraucherschutz zu gewährleisten. Indem Sie die persönlichen Daten Ihrer Kunden gesetzeskonform behandeln, bieten Sie ihnen ein sichereres Online-Shopping-Erlebnis.

Dennoch ist das Erstellen einer Datenschutzerklärung auch für Sie als Unternehmen gleichbedeutend wichtig. Ihre Datenschutzrichtlinie dient als klarer Fahrplan aller Punkte, an denen Sie Kundendaten sammeln. Dies kann Ihnen helfen, mögliche Risikofaktoren zu erkennen und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, um Ihre Website zu schützen. Insbesondere an anfälligen Stellen wie Dateneingabeformularen können Sie fast immer Bereiche zur Verbesserung finden.

Data protection for online shops

Häufige Sicherheitslücken bei Online-Shops

Um sicher online verkaufen zu können, ist es wichtig, dass Sie einige häufige Schwachstellen in der Sicherheit von Websites verstehen. Die unten aufgeführten Sicherheitslücken sind einige der häufigsten Ursachen für Datenverstöße.

Daten-Eingabeformulare

Online-Formulare sind ein häufiges Ziel von Hackerangriffen auf Online-Shops. Dazu gehören:

  • Kontenerstellungsformulare

  • Anmeldeformulare

  • Kontaktformulare

  • Newsletter-Anmeldeformulare

Wenn ein Benutzer ein Formular ausfüllt und absendet, werden seine Daten an Ihren Server übertragen. Ihr Programmcode definiert, wie die Daten von dort weiterverarbeitet werden. Ein Code, der nicht darauf ausgelegt ist, bestimmte Algorithmen zu berücksichtigen, kann anfällig für Malware-Angriffe sein. Malware kann Hackern unbefugten Zugriff auf Ihre Datenbanken oder Ihren Server ermöglichen.

Cyber-Angreifer können auch Ihre Shop-Systeme nutzen, um Malware an Ihre Kunden zu verteilen. Eine Methode hierfür ist das 'Drive-by-Exploit': Hacker verwenden automatisierte Software, um nach Schwachstellen im Browser oder Betriebssystem des Benutzers zu suchen und dann versuchen, diese Schwachpunkte mit Viren und anderer Malware zu infiltrieren. 

Glücklicherweise können Sie Sicherheitslücken, die durch fehlende Algorithmen verursacht werden, durch die Installation regelmäßiger Updates schließen. Deshalb ist es entscheidend, dass Sie immer die neueste Version Ihrer E-Commerce-Plattform verwenden!

Veraltete Software

Einigen Online-Händlern fällt es schwer, genügend Zeit oder Geld aufzubringen, um alle essenziellen Softwarekomponenten auf dem neuesten Stand zu halten. Aber das Ausbleiben von Updates kann Sicherheitslücken schaffen, die Ihr System viel anfälliger für Cyberangriffe machen. Veraltete Software setzt Ihre Website besonders einem Risiko für eine Denial-of-Service (DoS)-Attacke aus. Während einer DoS-Attacke bombardiert ein Hacker Ihren Server mit einer riesigen Anzahl gezielter Anfragen, die darauf abzielen, ihn zu überlasten. Sobald dies geschieht, wird Ihr Shop-System vorübergehend unzugänglich, zumindest bis die Sicherheitslücke geschlossen wird.

Open-Source-Systeme

Die meisten E-Commerce-Händler nutzen Shop-Systeme, die auf kostenlosen Open-Source-Programmen basieren. Diese bieten viele Vorteile, können aber auch Sicherheitsrisiken darstellen. Schließlich hat jeder, der dieselbe Version Ihres Shopsystems heruntergeladen hat, Zugang zum vollständigen Quellcode. Mit ein wenig Aufwand könnten Hacker, die sich gut mit der von Ihnen verwendeten Programmiersprache auskennen, Schwachstellen erkennen und ausnutzen.

Natürlich ist es immer noch möglich, eine starke IT-Sicherheit zu bieten, wenn Sie ein Open-Source-System verwenden. Denn Open-Source-Programme werden von einer großen Gemeinschaft von Programmierern unterstützt, die diese kontinuierlich weiterentwickeln und aktualisieren. Dies schließt oft Sicherheitslücken, bevor Hacker die Chance haben, sie zu finden. Darüber hinaus bieten Open-Source-Anbieter in der Regel schnelle Unterstützung für Händler, wenn Probleme auftreten.

Um sicher online verkaufen zu können, ist es wichtig, dass Sie einige häufige Schwachstellen in der Sicherheit von Websites verstehen. Die unten aufgeführten Sicherheitslücken sind einige der häufigsten Ursachen für Datenverstöße.

Daten-Eingabeformulare

Online-Formulare sind ein häufiges Ziel von Hackerangriffen auf Online-Shops. Dazu gehören:

  • Kontenerstellungsformulare

  • Anmeldeformulare

  • Kontaktformulare

  • Newsletter-Anmeldeformulare

Wenn ein Benutzer ein Formular ausfüllt und absendet, werden seine Daten an Ihren Server übertragen. Ihr Programmcode definiert, wie die Daten von dort weiterverarbeitet werden. Ein Code, der nicht darauf ausgelegt ist, bestimmte Algorithmen zu berücksichtigen, kann anfällig für Malware-Angriffe sein. Malware kann Hackern unbefugten Zugriff auf Ihre Datenbanken oder Ihren Server ermöglichen.

Cyber-Angreifer können auch Ihre Shop-Systeme nutzen, um Malware an Ihre Kunden zu verteilen. Eine Methode hierfür ist das 'Drive-by-Exploit': Hacker verwenden automatisierte Software, um nach Schwachstellen im Browser oder Betriebssystem des Benutzers zu suchen und dann versuchen, diese Schwachpunkte mit Viren und anderer Malware zu infiltrieren. 

Glücklicherweise können Sie Sicherheitslücken, die durch fehlende Algorithmen verursacht werden, durch die Installation regelmäßiger Updates schließen. Deshalb ist es entscheidend, dass Sie immer die neueste Version Ihrer E-Commerce-Plattform verwenden!

Veraltete Software

Einigen Online-Händlern fällt es schwer, genügend Zeit oder Geld aufzubringen, um alle essenziellen Softwarekomponenten auf dem neuesten Stand zu halten. Aber das Ausbleiben von Updates kann Sicherheitslücken schaffen, die Ihr System viel anfälliger für Cyberangriffe machen. Veraltete Software setzt Ihre Website besonders einem Risiko für eine Denial-of-Service (DoS)-Attacke aus. Während einer DoS-Attacke bombardiert ein Hacker Ihren Server mit einer riesigen Anzahl gezielter Anfragen, die darauf abzielen, ihn zu überlasten. Sobald dies geschieht, wird Ihr Shop-System vorübergehend unzugänglich, zumindest bis die Sicherheitslücke geschlossen wird.

Open-Source-Systeme

Die meisten E-Commerce-Händler nutzen Shop-Systeme, die auf kostenlosen Open-Source-Programmen basieren. Diese bieten viele Vorteile, können aber auch Sicherheitsrisiken darstellen. Schließlich hat jeder, der dieselbe Version Ihres Shopsystems heruntergeladen hat, Zugang zum vollständigen Quellcode. Mit ein wenig Aufwand könnten Hacker, die sich gut mit der von Ihnen verwendeten Programmiersprache auskennen, Schwachstellen erkennen und ausnutzen.

Natürlich ist es immer noch möglich, eine starke IT-Sicherheit zu bieten, wenn Sie ein Open-Source-System verwenden. Denn Open-Source-Programme werden von einer großen Gemeinschaft von Programmierern unterstützt, die diese kontinuierlich weiterentwickeln und aktualisieren. Dies schließt oft Sicherheitslücken, bevor Hacker die Chance haben, sie zu finden. Darüber hinaus bieten Open-Source-Anbieter in der Regel schnelle Unterstützung für Händler, wenn Probleme auftreten.

Um sicher online verkaufen zu können, ist es wichtig, dass Sie einige häufige Schwachstellen in der Sicherheit von Websites verstehen. Die unten aufgeführten Sicherheitslücken sind einige der häufigsten Ursachen für Datenverstöße.

Daten-Eingabeformulare

Online-Formulare sind ein häufiges Ziel von Hackerangriffen auf Online-Shops. Dazu gehören:

  • Kontenerstellungsformulare

  • Anmeldeformulare

  • Kontaktformulare

  • Newsletter-Anmeldeformulare

Wenn ein Benutzer ein Formular ausfüllt und absendet, werden seine Daten an Ihren Server übertragen. Ihr Programmcode definiert, wie die Daten von dort weiterverarbeitet werden. Ein Code, der nicht darauf ausgelegt ist, bestimmte Algorithmen zu berücksichtigen, kann anfällig für Malware-Angriffe sein. Malware kann Hackern unbefugten Zugriff auf Ihre Datenbanken oder Ihren Server ermöglichen.

Cyber-Angreifer können auch Ihre Shop-Systeme nutzen, um Malware an Ihre Kunden zu verteilen. Eine Methode hierfür ist das 'Drive-by-Exploit': Hacker verwenden automatisierte Software, um nach Schwachstellen im Browser oder Betriebssystem des Benutzers zu suchen und dann versuchen, diese Schwachpunkte mit Viren und anderer Malware zu infiltrieren. 

Glücklicherweise können Sie Sicherheitslücken, die durch fehlende Algorithmen verursacht werden, durch die Installation regelmäßiger Updates schließen. Deshalb ist es entscheidend, dass Sie immer die neueste Version Ihrer E-Commerce-Plattform verwenden!

Veraltete Software

Einigen Online-Händlern fällt es schwer, genügend Zeit oder Geld aufzubringen, um alle essenziellen Softwarekomponenten auf dem neuesten Stand zu halten. Aber das Ausbleiben von Updates kann Sicherheitslücken schaffen, die Ihr System viel anfälliger für Cyberangriffe machen. Veraltete Software setzt Ihre Website besonders einem Risiko für eine Denial-of-Service (DoS)-Attacke aus. Während einer DoS-Attacke bombardiert ein Hacker Ihren Server mit einer riesigen Anzahl gezielter Anfragen, die darauf abzielen, ihn zu überlasten. Sobald dies geschieht, wird Ihr Shop-System vorübergehend unzugänglich, zumindest bis die Sicherheitslücke geschlossen wird.

Open-Source-Systeme

Die meisten E-Commerce-Händler nutzen Shop-Systeme, die auf kostenlosen Open-Source-Programmen basieren. Diese bieten viele Vorteile, können aber auch Sicherheitsrisiken darstellen. Schließlich hat jeder, der dieselbe Version Ihres Shopsystems heruntergeladen hat, Zugang zum vollständigen Quellcode. Mit ein wenig Aufwand könnten Hacker, die sich gut mit der von Ihnen verwendeten Programmiersprache auskennen, Schwachstellen erkennen und ausnutzen.

Natürlich ist es immer noch möglich, eine starke IT-Sicherheit zu bieten, wenn Sie ein Open-Source-System verwenden. Denn Open-Source-Programme werden von einer großen Gemeinschaft von Programmierern unterstützt, die diese kontinuierlich weiterentwickeln und aktualisieren. Dies schließt oft Sicherheitslücken, bevor Hacker die Chance haben, sie zu finden. Darüber hinaus bieten Open-Source-Anbieter in der Regel schnelle Unterstützung für Händler, wenn Probleme auftreten.

Um sicher online verkaufen zu können, ist es wichtig, dass Sie einige häufige Schwachstellen in der Sicherheit von Websites verstehen. Die unten aufgeführten Sicherheitslücken sind einige der häufigsten Ursachen für Datenverstöße.

Daten-Eingabeformulare

Online-Formulare sind ein häufiges Ziel von Hackerangriffen auf Online-Shops. Dazu gehören:

  • Kontenerstellungsformulare

  • Anmeldeformulare

  • Kontaktformulare

  • Newsletter-Anmeldeformulare

Wenn ein Benutzer ein Formular ausfüllt und absendet, werden seine Daten an Ihren Server übertragen. Ihr Programmcode definiert, wie die Daten von dort weiterverarbeitet werden. Ein Code, der nicht darauf ausgelegt ist, bestimmte Algorithmen zu berücksichtigen, kann anfällig für Malware-Angriffe sein. Malware kann Hackern unbefugten Zugriff auf Ihre Datenbanken oder Ihren Server ermöglichen.

Cyber-Angreifer können auch Ihre Shop-Systeme nutzen, um Malware an Ihre Kunden zu verteilen. Eine Methode hierfür ist das 'Drive-by-Exploit': Hacker verwenden automatisierte Software, um nach Schwachstellen im Browser oder Betriebssystem des Benutzers zu suchen und dann versuchen, diese Schwachpunkte mit Viren und anderer Malware zu infiltrieren. 

Glücklicherweise können Sie Sicherheitslücken, die durch fehlende Algorithmen verursacht werden, durch die Installation regelmäßiger Updates schließen. Deshalb ist es entscheidend, dass Sie immer die neueste Version Ihrer E-Commerce-Plattform verwenden!

Veraltete Software

Einigen Online-Händlern fällt es schwer, genügend Zeit oder Geld aufzubringen, um alle essenziellen Softwarekomponenten auf dem neuesten Stand zu halten. Aber das Ausbleiben von Updates kann Sicherheitslücken schaffen, die Ihr System viel anfälliger für Cyberangriffe machen. Veraltete Software setzt Ihre Website besonders einem Risiko für eine Denial-of-Service (DoS)-Attacke aus. Während einer DoS-Attacke bombardiert ein Hacker Ihren Server mit einer riesigen Anzahl gezielter Anfragen, die darauf abzielen, ihn zu überlasten. Sobald dies geschieht, wird Ihr Shop-System vorübergehend unzugänglich, zumindest bis die Sicherheitslücke geschlossen wird.

Open-Source-Systeme

Die meisten E-Commerce-Händler nutzen Shop-Systeme, die auf kostenlosen Open-Source-Programmen basieren. Diese bieten viele Vorteile, können aber auch Sicherheitsrisiken darstellen. Schließlich hat jeder, der dieselbe Version Ihres Shopsystems heruntergeladen hat, Zugang zum vollständigen Quellcode. Mit ein wenig Aufwand könnten Hacker, die sich gut mit der von Ihnen verwendeten Programmiersprache auskennen, Schwachstellen erkennen und ausnutzen.

Natürlich ist es immer noch möglich, eine starke IT-Sicherheit zu bieten, wenn Sie ein Open-Source-System verwenden. Denn Open-Source-Programme werden von einer großen Gemeinschaft von Programmierern unterstützt, die diese kontinuierlich weiterentwickeln und aktualisieren. Dies schließt oft Sicherheitslücken, bevor Hacker die Chance haben, sie zu finden. Darüber hinaus bieten Open-Source-Anbieter in der Regel schnelle Unterstützung für Händler, wenn Probleme auftreten.

9 Tipps für mehr Website Security: Onlineshops absichern



9 tips for boosting website security: How can you keep your online shop as secure as possible?

Zusätzlich zu grundlegenden Datenschutzmaßnahmen helfen die folgenden Tipps, Ihren Kunden ein rundum sicheres Einkaufserlebnis zu bieten.

Tip 1: Integrieren Sie Backup-Plugins

Viele Shopsysteme bieten ein Backup-Plugin, das Ihrer Website zusätzliche Sicherheit bietet. Dazu gehören:

  • UpdraftPlus

  • BackWPup

  • BackupBuddy

  • Duplicator

  • Snapshot Pro

Die Plugins ermöglichen sowohl manuelle als auch automatische Backups und erfordern nur wenig technisches Know-how. Im Notfall können Sie verlorene Daten oder sogar Ihre gesamte Shop-Systeminstallation einfach wiederherstellen.

Tip 2: Verwenden Sie selbst sichere Passwörter

Sichere Passwörter gehören zu den grundlegendsten Aspekten der IT-Sicherheit. Verhindern Sie unbefugten Zugriff auf Ihre Datenbanken und Server, indem Sie immer sichere Passwortregeln für Ihre eigenen Passwörter einhalten. Besonders wichtig für Online-Händler sind die folgenden Passwörter:

  • Administratorpasswort für das Shopsystem (Shop-Backend)

  • Login-Passwort für den Webserver/FTP-Server

  • Login-Passwörter für Datenbanken

  • Login-Passwörter für Webhosting, Webserver und Weboberflächen

  • Login-Passwörter für alle Online-Marktplätze, die Sie nutzen

  • Login-Passwörter für das Online-Banking

Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, verwenden Sie immer eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Vermeiden Sie echte Wörter. Ihre Passwörter sollten mindestens acht Zeichen lang sein, um 'Brute-Force-Attacken' (Angriffe, bei denen Hacker versuchen, Ihr Passwort durch automatisches Eingeben zufälliger Zeichenkombinationen zu knacken) standzuhalten. 

Tip 3: Begrenzen Sie die Anzahl der Login-Versuche

Auch wenn Sie ein sicheres Passwort haben, stellen Brute-Force-Attacken immer noch eine Bedrohung dar. Daher ist es eine gute Idee, die Anzahl der Login-Versuche, die Ihre Seite zulässt, zu begrenzen. Diese Zahl können Sie in den Einstellungen Ihres Shopsystems anpassen. Nach zu vielen fehlgeschlagenen Login-Versuchen wird die IP-Adresse des Angreifers blockiert, und er kann sich nicht mehr erneut an Ihrer Website anmelden.

Tip 4: Beschränken Sie die Schreibberechtigung auf dem Server

Es ist immer eine gute Idee, Einschränkungen dafür festzulegen, wer Berechtigungen zum Bearbeiten von Dateien und Verzeichnissen auf dem Webserver hat. Dies wird als 'Schreibberechtigung' bezeichnet. Eine Methode dafür ist die Verwendung des File Transfer Protocols (FTP), um die Funktionen festzulegen, die für eine bestimmte Datei erlaubt sind: 

  • nur lesen

  • schreiben

  • ausführen

Gewähren Sie Schreibberechtigungen nur für Dateien, die häufig bearbeitet werden müssen. Für alle anderen Dateien und Ordner ist es sicherer, nur 'lesen' und 'ausführen' anzukreuzen. Je mehr Dateien Schreibberechtigung haben, desto höher ist das Risiko, dass Angreifer sie mit Malware infizieren und Zugriff auf Ihre Daten erlangen können.

Tip 5: Verwenden Sie die neuesten Versionen von Virenscannern und Firewalls

Viren finden unzählige Wege, in einen Computer einzudringen, ohne bemerkt zu werden. Deshalb ist es entscheidend, die richtige Schutzsoftware gegen Bedrohungen zu installieren, um Ihren Kunden ein sicheres Einkaufen zu ermöglichen. Dazu gehören ein zuverlässiger Virenscanner sowie eine Firewall. Hier sind die Unterschiede zwischen ihnen:


Tip 6: Integrieren Sie Captchas

Captchas können die Websicherheit bei Dateneingabeformularen, wie Kontakt- und Kontenerstellungsseiten, erhöhen. Sie verhindern, dass Bots Formulare missbrauchen und Spam eingeben, indem sie erkennen, ob das Formular von einem Menschen oder einer Maschine ausgefüllt wird. Die meisten Shopsysteme bieten fertige Plugins, mit denen Sie Captchas integrieren können.

Tip 7: Vermeiden Sie öffentliche WLAN-Netze

Die gleichen Sicherheitsregeln, die für Benutzer gelten, gelten auch für die IT-Sicherheit von Online-Shops. Als Online-Händler können Sie grundsätzlich von jedem Ort mit Internetverbindung aus arbeiten. Denken Sie jedoch daran, dass es riskant ist, sich in Ihr Shopsystem einzuloggen oder auf andere sensible Daten zuzugreifen, wenn Sie ein öffentliches WLAN-Hotspot nutzen. Diese sind in der Regel ungesicherte Netzwerke, was sie anfälliger für Hackerangriffe macht. Wenn eine Verbindung über ein öffentliches WLAN Ihre einzige Option ist, ist es am sichersten, sich über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) zu verbinden. Dadurch werden die Daten, die zwischen Ihrem (mobilen) Gerät und dem VPN-Server, den Sie verwenden, übertragen, verschlüsselt.

Tip 8: Verwenden Sie ein Failover-System

Schutz vor Cyberangriffen ist wichtig, aber ebenso wichtig ist der Schutz vor Systemausfällen oder unerwarteten Ausfällen, die durch Dinge wie:

  • Wartungsarbeiten

  • technische Serverprobleme

  • Stromausfälle

Failover-Systeme sind eine zuverlässige Methode, um den Zugriffsverlust zu verhindern, wenn Ihr primäres System offline ist. Sie stellen sicher, dass Ihr Online-Shop verfügbar bleibt. Jedes Mal, wenn Ihre primäre Shop-Umgebung nicht verfügbar wird, schaltet das Failover-System automatisch auf eine redundante Backup-Installation um.

Tip 9: Zeigen Sie Sicherheitssiegel an

Bauen Sie Vertrauen bei Ihren Käufern auf, indem Sie sicherheitsbezogene Siegel anzeigen. Dies hilft auch, Sie vor verschiedenen Bedrohungen zu schützen, da qualifizierte IT-Experten die Sicherheit Ihres Online-Shops überprüfen. Qualitätssiegel und Verschlüsselungszertifikate werden von Organisationen ausgegeben, die Ihren Shop anhand von bewerten:

  • Zahlungssicherheit

  • Website-Sicherheit

  • Einhalten der Datenschutzgesetzgebung

Wenn Ihr Shop ein Siegel erhält, können Sie sicher sein, dass alle Anforderungen für ein sicheres Einkaufserlebnis für Ihre Kunden erfüllt sind.



9 tips for boosting website security: How can you keep your online shop as secure as possible?

Zusätzlich zu grundlegenden Datenschutzmaßnahmen helfen die folgenden Tipps, Ihren Kunden ein rundum sicheres Einkaufserlebnis zu bieten.

Tip 1: Integrieren Sie Backup-Plugins

Viele Shopsysteme bieten ein Backup-Plugin, das Ihrer Website zusätzliche Sicherheit bietet. Dazu gehören:

  • UpdraftPlus

  • BackWPup

  • BackupBuddy

  • Duplicator

  • Snapshot Pro

Die Plugins ermöglichen sowohl manuelle als auch automatische Backups und erfordern nur wenig technisches Know-how. Im Notfall können Sie verlorene Daten oder sogar Ihre gesamte Shop-Systeminstallation einfach wiederherstellen.

Tip 2: Verwenden Sie selbst sichere Passwörter

Sichere Passwörter gehören zu den grundlegendsten Aspekten der IT-Sicherheit. Verhindern Sie unbefugten Zugriff auf Ihre Datenbanken und Server, indem Sie immer sichere Passwortregeln für Ihre eigenen Passwörter einhalten. Besonders wichtig für Online-Händler sind die folgenden Passwörter:

  • Administratorpasswort für das Shopsystem (Shop-Backend)

  • Login-Passwort für den Webserver/FTP-Server

  • Login-Passwörter für Datenbanken

  • Login-Passwörter für Webhosting, Webserver und Weboberflächen

  • Login-Passwörter für alle Online-Marktplätze, die Sie nutzen

  • Login-Passwörter für das Online-Banking

Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, verwenden Sie immer eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Vermeiden Sie echte Wörter. Ihre Passwörter sollten mindestens acht Zeichen lang sein, um 'Brute-Force-Attacken' (Angriffe, bei denen Hacker versuchen, Ihr Passwort durch automatisches Eingeben zufälliger Zeichenkombinationen zu knacken) standzuhalten. 

Tip 3: Begrenzen Sie die Anzahl der Login-Versuche

Auch wenn Sie ein sicheres Passwort haben, stellen Brute-Force-Attacken immer noch eine Bedrohung dar. Daher ist es eine gute Idee, die Anzahl der Login-Versuche, die Ihre Seite zulässt, zu begrenzen. Diese Zahl können Sie in den Einstellungen Ihres Shopsystems anpassen. Nach zu vielen fehlgeschlagenen Login-Versuchen wird die IP-Adresse des Angreifers blockiert, und er kann sich nicht mehr erneut an Ihrer Website anmelden.

Tip 4: Beschränken Sie die Schreibberechtigung auf dem Server

Es ist immer eine gute Idee, Einschränkungen dafür festzulegen, wer Berechtigungen zum Bearbeiten von Dateien und Verzeichnissen auf dem Webserver hat. Dies wird als 'Schreibberechtigung' bezeichnet. Eine Methode dafür ist die Verwendung des File Transfer Protocols (FTP), um die Funktionen festzulegen, die für eine bestimmte Datei erlaubt sind: 

  • nur lesen

  • schreiben

  • ausführen

Gewähren Sie Schreibberechtigungen nur für Dateien, die häufig bearbeitet werden müssen. Für alle anderen Dateien und Ordner ist es sicherer, nur 'lesen' und 'ausführen' anzukreuzen. Je mehr Dateien Schreibberechtigung haben, desto höher ist das Risiko, dass Angreifer sie mit Malware infizieren und Zugriff auf Ihre Daten erlangen können.

Tip 5: Verwenden Sie die neuesten Versionen von Virenscannern und Firewalls

Viren finden unzählige Wege, in einen Computer einzudringen, ohne bemerkt zu werden. Deshalb ist es entscheidend, die richtige Schutzsoftware gegen Bedrohungen zu installieren, um Ihren Kunden ein sicheres Einkaufen zu ermöglichen. Dazu gehören ein zuverlässiger Virenscanner sowie eine Firewall. Hier sind die Unterschiede zwischen ihnen:


Tip 6: Integrieren Sie Captchas

Captchas können die Websicherheit bei Dateneingabeformularen, wie Kontakt- und Kontenerstellungsseiten, erhöhen. Sie verhindern, dass Bots Formulare missbrauchen und Spam eingeben, indem sie erkennen, ob das Formular von einem Menschen oder einer Maschine ausgefüllt wird. Die meisten Shopsysteme bieten fertige Plugins, mit denen Sie Captchas integrieren können.

Tip 7: Vermeiden Sie öffentliche WLAN-Netze

Die gleichen Sicherheitsregeln, die für Benutzer gelten, gelten auch für die IT-Sicherheit von Online-Shops. Als Online-Händler können Sie grundsätzlich von jedem Ort mit Internetverbindung aus arbeiten. Denken Sie jedoch daran, dass es riskant ist, sich in Ihr Shopsystem einzuloggen oder auf andere sensible Daten zuzugreifen, wenn Sie ein öffentliches WLAN-Hotspot nutzen. Diese sind in der Regel ungesicherte Netzwerke, was sie anfälliger für Hackerangriffe macht. Wenn eine Verbindung über ein öffentliches WLAN Ihre einzige Option ist, ist es am sichersten, sich über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) zu verbinden. Dadurch werden die Daten, die zwischen Ihrem (mobilen) Gerät und dem VPN-Server, den Sie verwenden, übertragen, verschlüsselt.

Tip 8: Verwenden Sie ein Failover-System

Schutz vor Cyberangriffen ist wichtig, aber ebenso wichtig ist der Schutz vor Systemausfällen oder unerwarteten Ausfällen, die durch Dinge wie:

  • Wartungsarbeiten

  • technische Serverprobleme

  • Stromausfälle

Failover-Systeme sind eine zuverlässige Methode, um den Zugriffsverlust zu verhindern, wenn Ihr primäres System offline ist. Sie stellen sicher, dass Ihr Online-Shop verfügbar bleibt. Jedes Mal, wenn Ihre primäre Shop-Umgebung nicht verfügbar wird, schaltet das Failover-System automatisch auf eine redundante Backup-Installation um.

Tip 9: Zeigen Sie Sicherheitssiegel an

Bauen Sie Vertrauen bei Ihren Käufern auf, indem Sie sicherheitsbezogene Siegel anzeigen. Dies hilft auch, Sie vor verschiedenen Bedrohungen zu schützen, da qualifizierte IT-Experten die Sicherheit Ihres Online-Shops überprüfen. Qualitätssiegel und Verschlüsselungszertifikate werden von Organisationen ausgegeben, die Ihren Shop anhand von bewerten:

  • Zahlungssicherheit

  • Website-Sicherheit

  • Einhalten der Datenschutzgesetzgebung

Wenn Ihr Shop ein Siegel erhält, können Sie sicher sein, dass alle Anforderungen für ein sicheres Einkaufserlebnis für Ihre Kunden erfüllt sind.



9 tips for boosting website security: How can you keep your online shop as secure as possible?

Zusätzlich zu grundlegenden Datenschutzmaßnahmen helfen die folgenden Tipps, Ihren Kunden ein rundum sicheres Einkaufserlebnis zu bieten.

Tip 1: Integrieren Sie Backup-Plugins

Viele Shopsysteme bieten ein Backup-Plugin, das Ihrer Website zusätzliche Sicherheit bietet. Dazu gehören:

  • UpdraftPlus

  • BackWPup

  • BackupBuddy

  • Duplicator

  • Snapshot Pro

Die Plugins ermöglichen sowohl manuelle als auch automatische Backups und erfordern nur wenig technisches Know-how. Im Notfall können Sie verlorene Daten oder sogar Ihre gesamte Shop-Systeminstallation einfach wiederherstellen.

Tip 2: Verwenden Sie selbst sichere Passwörter

Sichere Passwörter gehören zu den grundlegendsten Aspekten der IT-Sicherheit. Verhindern Sie unbefugten Zugriff auf Ihre Datenbanken und Server, indem Sie immer sichere Passwortregeln für Ihre eigenen Passwörter einhalten. Besonders wichtig für Online-Händler sind die folgenden Passwörter:

  • Administratorpasswort für das Shopsystem (Shop-Backend)

  • Login-Passwort für den Webserver/FTP-Server

  • Login-Passwörter für Datenbanken

  • Login-Passwörter für Webhosting, Webserver und Weboberflächen

  • Login-Passwörter für alle Online-Marktplätze, die Sie nutzen

  • Login-Passwörter für das Online-Banking

Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, verwenden Sie immer eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Vermeiden Sie echte Wörter. Ihre Passwörter sollten mindestens acht Zeichen lang sein, um 'Brute-Force-Attacken' (Angriffe, bei denen Hacker versuchen, Ihr Passwort durch automatisches Eingeben zufälliger Zeichenkombinationen zu knacken) standzuhalten. 

Tip 3: Begrenzen Sie die Anzahl der Login-Versuche

Auch wenn Sie ein sicheres Passwort haben, stellen Brute-Force-Attacken immer noch eine Bedrohung dar. Daher ist es eine gute Idee, die Anzahl der Login-Versuche, die Ihre Seite zulässt, zu begrenzen. Diese Zahl können Sie in den Einstellungen Ihres Shopsystems anpassen. Nach zu vielen fehlgeschlagenen Login-Versuchen wird die IP-Adresse des Angreifers blockiert, und er kann sich nicht mehr erneut an Ihrer Website anmelden.

Tip 4: Beschränken Sie die Schreibberechtigung auf dem Server

Es ist immer eine gute Idee, Einschränkungen dafür festzulegen, wer Berechtigungen zum Bearbeiten von Dateien und Verzeichnissen auf dem Webserver hat. Dies wird als 'Schreibberechtigung' bezeichnet. Eine Methode dafür ist die Verwendung des File Transfer Protocols (FTP), um die Funktionen festzulegen, die für eine bestimmte Datei erlaubt sind: 

  • nur lesen

  • schreiben

  • ausführen

Gewähren Sie Schreibberechtigungen nur für Dateien, die häufig bearbeitet werden müssen. Für alle anderen Dateien und Ordner ist es sicherer, nur 'lesen' und 'ausführen' anzukreuzen. Je mehr Dateien Schreibberechtigung haben, desto höher ist das Risiko, dass Angreifer sie mit Malware infizieren und Zugriff auf Ihre Daten erlangen können.

Tip 5: Verwenden Sie die neuesten Versionen von Virenscannern und Firewalls

Viren finden unzählige Wege, in einen Computer einzudringen, ohne bemerkt zu werden. Deshalb ist es entscheidend, die richtige Schutzsoftware gegen Bedrohungen zu installieren, um Ihren Kunden ein sicheres Einkaufen zu ermöglichen. Dazu gehören ein zuverlässiger Virenscanner sowie eine Firewall. Hier sind die Unterschiede zwischen ihnen:


Tip 6: Integrieren Sie Captchas

Captchas können die Websicherheit bei Dateneingabeformularen, wie Kontakt- und Kontenerstellungsseiten, erhöhen. Sie verhindern, dass Bots Formulare missbrauchen und Spam eingeben, indem sie erkennen, ob das Formular von einem Menschen oder einer Maschine ausgefüllt wird. Die meisten Shopsysteme bieten fertige Plugins, mit denen Sie Captchas integrieren können.

Tip 7: Vermeiden Sie öffentliche WLAN-Netze

Die gleichen Sicherheitsregeln, die für Benutzer gelten, gelten auch für die IT-Sicherheit von Online-Shops. Als Online-Händler können Sie grundsätzlich von jedem Ort mit Internetverbindung aus arbeiten. Denken Sie jedoch daran, dass es riskant ist, sich in Ihr Shopsystem einzuloggen oder auf andere sensible Daten zuzugreifen, wenn Sie ein öffentliches WLAN-Hotspot nutzen. Diese sind in der Regel ungesicherte Netzwerke, was sie anfälliger für Hackerangriffe macht. Wenn eine Verbindung über ein öffentliches WLAN Ihre einzige Option ist, ist es am sichersten, sich über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) zu verbinden. Dadurch werden die Daten, die zwischen Ihrem (mobilen) Gerät und dem VPN-Server, den Sie verwenden, übertragen, verschlüsselt.

Tip 8: Verwenden Sie ein Failover-System

Schutz vor Cyberangriffen ist wichtig, aber ebenso wichtig ist der Schutz vor Systemausfällen oder unerwarteten Ausfällen, die durch Dinge wie:

  • Wartungsarbeiten

  • technische Serverprobleme

  • Stromausfälle

Failover-Systeme sind eine zuverlässige Methode, um den Zugriffsverlust zu verhindern, wenn Ihr primäres System offline ist. Sie stellen sicher, dass Ihr Online-Shop verfügbar bleibt. Jedes Mal, wenn Ihre primäre Shop-Umgebung nicht verfügbar wird, schaltet das Failover-System automatisch auf eine redundante Backup-Installation um.

Tip 9: Zeigen Sie Sicherheitssiegel an

Bauen Sie Vertrauen bei Ihren Käufern auf, indem Sie sicherheitsbezogene Siegel anzeigen. Dies hilft auch, Sie vor verschiedenen Bedrohungen zu schützen, da qualifizierte IT-Experten die Sicherheit Ihres Online-Shops überprüfen. Qualitätssiegel und Verschlüsselungszertifikate werden von Organisationen ausgegeben, die Ihren Shop anhand von bewerten:

  • Zahlungssicherheit

  • Website-Sicherheit

  • Einhalten der Datenschutzgesetzgebung

Wenn Ihr Shop ein Siegel erhält, können Sie sicher sein, dass alle Anforderungen für ein sicheres Einkaufserlebnis für Ihre Kunden erfüllt sind.



9 tips for boosting website security: How can you keep your online shop as secure as possible?

Zusätzlich zu grundlegenden Datenschutzmaßnahmen helfen die folgenden Tipps, Ihren Kunden ein rundum sicheres Einkaufserlebnis zu bieten.

Tip 1: Integrieren Sie Backup-Plugins

Viele Shopsysteme bieten ein Backup-Plugin, das Ihrer Website zusätzliche Sicherheit bietet. Dazu gehören:

  • UpdraftPlus

  • BackWPup

  • BackupBuddy

  • Duplicator

  • Snapshot Pro

Die Plugins ermöglichen sowohl manuelle als auch automatische Backups und erfordern nur wenig technisches Know-how. Im Notfall können Sie verlorene Daten oder sogar Ihre gesamte Shop-Systeminstallation einfach wiederherstellen.

Tip 2: Verwenden Sie selbst sichere Passwörter

Sichere Passwörter gehören zu den grundlegendsten Aspekten der IT-Sicherheit. Verhindern Sie unbefugten Zugriff auf Ihre Datenbanken und Server, indem Sie immer sichere Passwortregeln für Ihre eigenen Passwörter einhalten. Besonders wichtig für Online-Händler sind die folgenden Passwörter:

  • Administratorpasswort für das Shopsystem (Shop-Backend)

  • Login-Passwort für den Webserver/FTP-Server

  • Login-Passwörter für Datenbanken

  • Login-Passwörter für Webhosting, Webserver und Weboberflächen

  • Login-Passwörter für alle Online-Marktplätze, die Sie nutzen

  • Login-Passwörter für das Online-Banking

Um maximale Sicherheit zu gewährleisten, verwenden Sie immer eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen. Vermeiden Sie echte Wörter. Ihre Passwörter sollten mindestens acht Zeichen lang sein, um 'Brute-Force-Attacken' (Angriffe, bei denen Hacker versuchen, Ihr Passwort durch automatisches Eingeben zufälliger Zeichenkombinationen zu knacken) standzuhalten. 

Tip 3: Begrenzen Sie die Anzahl der Login-Versuche

Auch wenn Sie ein sicheres Passwort haben, stellen Brute-Force-Attacken immer noch eine Bedrohung dar. Daher ist es eine gute Idee, die Anzahl der Login-Versuche, die Ihre Seite zulässt, zu begrenzen. Diese Zahl können Sie in den Einstellungen Ihres Shopsystems anpassen. Nach zu vielen fehlgeschlagenen Login-Versuchen wird die IP-Adresse des Angreifers blockiert, und er kann sich nicht mehr erneut an Ihrer Website anmelden.

Tip 4: Beschränken Sie die Schreibberechtigung auf dem Server

Es ist immer eine gute Idee, Einschränkungen dafür festzulegen, wer Berechtigungen zum Bearbeiten von Dateien und Verzeichnissen auf dem Webserver hat. Dies wird als 'Schreibberechtigung' bezeichnet. Eine Methode dafür ist die Verwendung des File Transfer Protocols (FTP), um die Funktionen festzulegen, die für eine bestimmte Datei erlaubt sind: 

  • nur lesen

  • schreiben

  • ausführen

Gewähren Sie Schreibberechtigungen nur für Dateien, die häufig bearbeitet werden müssen. Für alle anderen Dateien und Ordner ist es sicherer, nur 'lesen' und 'ausführen' anzukreuzen. Je mehr Dateien Schreibberechtigung haben, desto höher ist das Risiko, dass Angreifer sie mit Malware infizieren und Zugriff auf Ihre Daten erlangen können.

Tip 5: Verwenden Sie die neuesten Versionen von Virenscannern und Firewalls

Viren finden unzählige Wege, in einen Computer einzudringen, ohne bemerkt zu werden. Deshalb ist es entscheidend, die richtige Schutzsoftware gegen Bedrohungen zu installieren, um Ihren Kunden ein sicheres Einkaufen zu ermöglichen. Dazu gehören ein zuverlässiger Virenscanner sowie eine Firewall. Hier sind die Unterschiede zwischen ihnen:


Tip 6: Integrieren Sie Captchas

Captchas können die Websicherheit bei Dateneingabeformularen, wie Kontakt- und Kontenerstellungsseiten, erhöhen. Sie verhindern, dass Bots Formulare missbrauchen und Spam eingeben, indem sie erkennen, ob das Formular von einem Menschen oder einer Maschine ausgefüllt wird. Die meisten Shopsysteme bieten fertige Plugins, mit denen Sie Captchas integrieren können.

Tip 7: Vermeiden Sie öffentliche WLAN-Netze

Die gleichen Sicherheitsregeln, die für Benutzer gelten, gelten auch für die IT-Sicherheit von Online-Shops. Als Online-Händler können Sie grundsätzlich von jedem Ort mit Internetverbindung aus arbeiten. Denken Sie jedoch daran, dass es riskant ist, sich in Ihr Shopsystem einzuloggen oder auf andere sensible Daten zuzugreifen, wenn Sie ein öffentliches WLAN-Hotspot nutzen. Diese sind in der Regel ungesicherte Netzwerke, was sie anfälliger für Hackerangriffe macht. Wenn eine Verbindung über ein öffentliches WLAN Ihre einzige Option ist, ist es am sichersten, sich über ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) zu verbinden. Dadurch werden die Daten, die zwischen Ihrem (mobilen) Gerät und dem VPN-Server, den Sie verwenden, übertragen, verschlüsselt.

Tip 8: Verwenden Sie ein Failover-System

Schutz vor Cyberangriffen ist wichtig, aber ebenso wichtig ist der Schutz vor Systemausfällen oder unerwarteten Ausfällen, die durch Dinge wie:

  • Wartungsarbeiten

  • technische Serverprobleme

  • Stromausfälle

Failover-Systeme sind eine zuverlässige Methode, um den Zugriffsverlust zu verhindern, wenn Ihr primäres System offline ist. Sie stellen sicher, dass Ihr Online-Shop verfügbar bleibt. Jedes Mal, wenn Ihre primäre Shop-Umgebung nicht verfügbar wird, schaltet das Failover-System automatisch auf eine redundante Backup-Installation um.

Tip 9: Zeigen Sie Sicherheitssiegel an

Bauen Sie Vertrauen bei Ihren Käufern auf, indem Sie sicherheitsbezogene Siegel anzeigen. Dies hilft auch, Sie vor verschiedenen Bedrohungen zu schützen, da qualifizierte IT-Experten die Sicherheit Ihres Online-Shops überprüfen. Qualitätssiegel und Verschlüsselungszertifikate werden von Organisationen ausgegeben, die Ihren Shop anhand von bewerten:

  • Zahlungssicherheit

  • Website-Sicherheit

  • Einhalten der Datenschutzgesetzgebung

Wenn Ihr Shop ein Siegel erhält, können Sie sicher sein, dass alle Anforderungen für ein sicheres Einkaufserlebnis für Ihre Kunden erfüllt sind.

Online-Shop-Sicherheit: Abschließende Gedanken

Online-Shops sind ein häufiges Ziel für Cyberangriffe. Für Hacker bedeutet ein erfolgreicher Angriff Zugang zu sensiblen Daten von Kunden und dem E-Commerce-Unternehmen selbst. Schützen Sie sich und Ihre Kunden, indem Sie die richtigen Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist die Verwendung von SSL-Verschlüsselung, um den Datenverkehr zwischen Ihren Kunden und Ihrem Shop zu schützen. Es ist auch wichtig, Ihr Shopsystem und andere Softwareanwendungen regelmäßig zu aktualisieren. Dies schließt Sicherheitslücken, bevor Hacker sie finden können, sodass Ihre Kunden ein sicheres Einkaufserlebnis genießen können.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Verbinden Sie jede Zahlung. Verbessern Sie jeden Teil Ihres Geschäfts.

Verpassen Sie nie ein Update. Erhalten Sie Produktaktualisierungen, Neuigkeiten und Kundenstories direkt in Ihren Posteingang.

Form fields
MollieArtikelOnline-Shop-Sicherheit: Sicheres Einkaufserlebnis
MollieArtikelOnline-Shop-Sicherheit: Sicheres Einkaufserlebnis