Conversion-Rate für SaaS optimieren: Wie Sie eine verkaufsstarke Produktseite gestalten

Conversion-Rate für SaaS optimieren: Wie Sie eine verkaufsstarke Produktseite gestaltenConversion-Rate für SaaS optimieren: Wie Sie eine verkaufsstarke Produktseite gestalten
Nick Knuppe
Product Marketing Manager
Kundenfokussiert und marktorientiert: Ein Marketer mit Hang zum Perfektionismus.

Das Design eines SaaS Website Templates trägt entscheidend dazu bei, ob Seitenbesucher das Produkt ausprobieren bzw. kaufen möchten. Daher ist es für Anbieter von „Software as a Service“ besonders wichtig, ihre Homepage ansprechend und Lead-orientiert zu gestalten. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wie B2B-SaaS-Anbieter ihre Conversion-Rate verbessern, und geben Ihnen für die Gestaltung einer verkaufsstarken SaaS-Website hilfreiche Tipps.

Warum ist Lead Management wichtig für SaaS-Unternehmen?

Die Art und Weise, wie Menschen heutzutage Produkte und Dienstleistungen kaufen, hat sich verändert. Kunden lassen sich nicht mehr so ​​leicht von auffälligen Anzeigen beeinflussen, sondern verbringen mehr Zeit mit Online-Recherchen, bevor sie sich für ein Unternehmen entscheiden – das gilt auch für den B2B-Bereich. SaaS-Anbieter müssen daher eine Strategie zur Lead-Generierung entwickeln, die Kunden das bietet, was sie sich wünschen. Neben gezieltem SaaS Online Marketing gehört dazu auch maßgeblich, den Webshop für SaaS-Produkte so zu gestalten, dass er Besucher zum Kauf anregt.

Wie beeinflusst das SaaS-Webdesign die Conversion-Rate?

Besonders für Anbieter von „Software as a Service“ ist die Website-Gestaltung wichtig, da sie ihre Kunden meist ausschließlich digital gewinnen. Die Landingpage sollte dabei so übersichtlich aufbereitet sein, dass sich Besucher schnell zurechtfinden. Sie möchten auf den ersten Blick die wichtigsten Inhalte erkennen, um zu beurteilen, ob sie hier die passende Lösung für ihre Bedürfnisse finden. Ist das SaaS Website Template zu unübersichtlich gestaltet, verlassen Besucher frühzeitig die Seite. Dadurch entstehen eine hohe Bounce Rate und eine niedrige Conversion-Rate. Ein ansprechendes Webdesign hilft dabei, mehr Leads zu generieren und die SaaS Conversion-Rate zu steigern.

Wie beeinflusst das SaaS-Webdesign die Conversion-Rate? | Mollie

Was ist eine gute Conversion-Rate für SaaS-Anbieter?

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die verschiedenen Conversion-Rates: Was ist gut für SaaS-Onlineshops und welchen Wert sollten sie bei der Optimierung anstreben?

Schwache SaaS-Conversion-Rate unter 3 Prozent
Durchschnittliche SaaS-Conversion-Rate 3 bis 5 Prozent
Starke SaaS-Conversion-Rate ca. 8 Prozent

Eine durchschnittliche Conversion-Rate von SaaS-Anbietern liegt in der Regel zwischen drei und fünf Prozent. Wirklich verkaufsstarke Produktanbieter erzielen Conversion-Rates bis zu acht Prozent. Es gibt jedoch zahlreiche verschiedene B2B-Software-Angebote. Ob Kommunikationsanwendungen für Unternehmen, Tools zur vereinfachten Prozesssteuerung oder Cloud-Speicherdienste – all diese verschiedenen Anwendungsarten führen auch zu unterschiedlichen Conversion-Rates. Daher ist es wichtig für SaaS-Anbieter, die eigene Sales Conversion zu ermitteln und eine Strategie zu entwickeln, um diese zu verbessern. Denn wie bereits die Entwicklung der Conversion-Rate in anderen E-Commerce-Branchen zeigt, ist eine Conversion-Rate-Optimierung für jeden Onlineshop möglich – auch für SaaS-Anbieter.

8 Tipps für das SaaS Website Template: So steigern Sie Ihre Conversion-Rate

Besonders für die Gestaltung von B2B-SaaS-Webseiten gilt: Weniger ist mehr. Im Vordergrund stehen klare Worte sowie ein übersichtliches Design. Diese Tipps geben Ihnen für Ihre SaaS Website Design-Inspiration, um die Conversion-Rate zu steigern.

Tipp 1: Prägnante Überschriften wählen

Sobald Interessierte auf Ihrer Startseite landen, müssen sie erkennen, um welches SaaS-Produkt es sich handelt und wobei es sie unterstützt. Wählen Sie daher eine Überschrift, die nicht ausschließlich aus der Software-Bezeichnung besteht. Diese ist für den Kunden zunächst noch gar nicht relevant. Stattdessen sollten aus der Überschrift sowie der Subheadline zwei Aspekte hervorgehen:

  • Den Bedarf, den die Software deckt

  • Die Zielgruppe, die die Software am dringendsten benötigt

Tipp 2: Zum Kauf anregende Elemente einbauen

8 Tipps für das SaaS Website Template - Zum Kauf anregende Elemente einbauen

In ein gutes SaaS-Homepage-Design gehört mindestens ein zentraler Call-to-Action-Button. Dazu ist zu erläutern, was Besucher durch Klick auf den Button erhalten, z. B.:

  • Einen kostenlosen Check oder eine Beratung

  • Eine kostenfreie Testversion

  • Interessante Daten oder Informationen

Zudem sind folgende Elemente wichtig, um zum Kauf der Software anzuregen:

  • Auflistung der Produktvorteile, die den Nutzen für Kunden hervorheben

  • Gütesiegel und Kundenreferenzen, die von der Produktqualität und Seriosität des SaaS-Anbieters überzeugen

  • Klare Navigation, die Besucher zu detaillierteren Informationen führt

Achten Sie jedoch darauf, dass die Startseite nicht zu überladen ist. Besucher sollten nicht von bunten Bildern oder zu vielen CTAs abgelenkt werden. Ein Mega-Drop-Down-Menü ist für übersichtliche B2B-SaaS-Websites ebenfalls weniger geeignet.

Tipp 3: Kurz und verständlich schreiben

Für viele Menschen sind Themen rund um Software-Anwendungen nur schwer greifbar. Die Einbindung in ihr Unternehmen erscheint ihnen zu komplex, die Funktionen mit Software-Fachbegriffen sind nicht für jeden verständlich. Fühlen sich Seitenbesucher überfordert, springen sie frühzeitig ab. Versuchen Sie daher, Ihr „Software-as-a-Service“-Angebot so einfach wie möglich zu erklären und die Website mit wenigen Bildern und simpler Farbgebung ansprechend zu gestalten. Erklären Sie aus Sicht Ihrer Kunden so klar wie möglich:

  • Was tut Ihre Software bzw. welches Problem löst sie?

  • Für welche Unternehmen eignet sich Ihre Software?

  • Was sind die Alleinstellungsmerkmale der Software?

Tipp 4: Videos nutzen

Manche Software-Funktionen lassen sich visuell leichter erklären als mit Worten. Zudem bauen Unternehmen größeres Vertrauen zu SaaS-Anbietern auf, wenn sie die Personen sehen, die hinter dem Produkt stehen. Daher können Erklärungsvideos dabei helfen, mehr Leads zu generieren als ein herkömmlicher FAQ-Bereich.

Tipp 5: SaaS-Landingpage Best Practices ausprobieren

Viele SaaS-Anbieter setzen inzwischen auf Cartoon-ähnliche Illustrationen und animierte Figuren. Diese lösen die herkömmlichen Bilder von Personen oder Anwendungsbeispielen von Software im Header-Bereich ab – und das Design hat sich bewährt. Diese simplen, meist gesichtslosen Darstellungen gehören zu den Best Practices von SaaS-Landingpages und haben u. a. folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile von Illustrationen Nachteile von Illustrationen
Die Pagespeed wird optimiert, denn großformatige Fotos sorgen oft für längere Ladezeiten. Diese erhöhen das Risiko, dass Besucher abspringen, bevor die Seite fertig geladen ist. SaaS Online Stores sollten eine Ladezeit von maximal drei Sekunden anstreben. Der Trend mit Illustrationen ist im B2B-Bereich inzwischen so weit verbreitet, dass das Risiko besteht, in der Masse von SaaS-Unternehmen unterzugehen. Daher lohnt es sich, verschiedene Versionen seiner B2B-SaaS-Website zu testen – was direkt zum nächsten Tipp führt.
Die Bedienung der Software wirkt auf Besucher unkomplizierter.
Einheitliche Farbkonzepte lassen sich leichter durchsetzen als mit bunten Fotos. So sieht die SaaS-Website ruhiger, aufgeräumter und ansprechender aus.

Tipp 6: Verschiedene Versionen des SaaS-Homepage-Designs testen

A/B Testing hilft dabei, B2B- und SaaS-Websites so zu gestalten, dass Interessenten eher zu Käufern werden. Testen Sie z. B. verschiedene Versionen von:

  • Überschriften

  • CTAs

  • Illustrationen

  • Anordnungen Ihrer Produktauswahl

  • Preismodelle

Anschließend werten Sie aus, welche Variante zu mehr Leads führt. Vor allem für CTA-Buttons lassen sich verschiedene Designs ausprobieren, etwa hinsichtlich:

  • Position

  • Größe

  • Wording

  • Farbgebung

Tipp 7: Software-Demonstration ermöglichen

Bei „Software as a Service“ hat sich im B2B-Bereich das Motto „Try before you buy“ durchgesetzt. Überzeugt das SaaS-Website-Template Besucher, sodass sie nicht frühzeitig abspringen, kann eine kostenfreie Demoversion Ihrer Software mehr Leads generieren. SaaS-User können sich dadurch von den beschriebenen Vorteilen selbst überzeugen:

  • Ist das Programm leicht zu implementieren?

  • Ist die Software intuitiv zu bedienen?

  • Helfen die Funktionen dabei, individuelle Probleme zu lösen und Prozesse zu erleichtern?

  • Erhalte ich bei Problemen oder Fragen schnelle Hilfe vom SaaS-Anbieter?

Tipp 8: Testimonials einbinden

Wenn SaaS-Anbieter die Vorteile ihrer Software aufzählen, betreiben sie Marketing. Berichten dagegen Kunden von ihren Erfahrungen mit der Software, erhalten Interessenten den sogenannten „Social Proof“ (dt. „sozialer Nachweis“). Binden Sie Testimonials in Ihre SaaS-Landingpage ein, schaffen Sie somit Vertrauen bei neuen Website-Besuchern und erhöhen die Chance, neue Kunden zu gewinnen.

Fazit zur Conversion-Rate-Optimierung für SaaS-Anbieter

Unternehmen, die sich eine Software etwa zur Erleichterung ihrer Prozesse wünschen, suchen vor allem online nach einer „Software as a Service“-Lösung. Dort ist das Angebot vielfältig und User entscheiden innerhalb von Sekunden, ob sie auf einer Website bleiben oder diese verlassen. Ein Rezept, wie der beste SaaS-Webshop aussieht, gibt es nicht. Grundsätzlich gilt vor allem für Onlineshops im SaaS-Bereich, dass die wichtigsten Informationen direkt auf der Startseite zu platzieren sind. Für Besucher muss sofort klar ersichtlich sein, um was für eine Software es sich handelt und wie sie ihnen helfen kann. Des Weiteren sollten Anbieter von SaaS beachten, ihren Online Store nicht zu überladen. Ein zu buntes SaaS-Website-Design ist zu vermeiden, damit es für Besucher attraktiv bleibt und Sie Leads generieren.

Entdecken Sie das Mollie-Partnerprogramm für SaaS
Jetzt Partner werden