So können Sie eine SEPA-Lastschrift widerrufen

Familie & Finanzen: So gehen Familien in Deutschland mit Geld umFamilie & Finanzen: So gehen Familien in Deutschland mit Geld um
Josh Guthrie headshot
Josh Guthrie
Co-Country Manager
Expert in commerce optimisation and international expansion

Ihr Kunde hat beschlossen, sein Abonnement zu kündigen? Oder ein Projekt ist beendet, an dem Sie gemeinsam gearbeitet haben? Sobald Sie die letzte Zahlung erhalten haben, ist das Widerrufen der Lastschrift der nächste Schritt.

Dies sollte so einfach wie möglich sein. Meistens müssen Sie zum Widerrufen einer Lastschrift nur das Gegenteil von dem tun, was Sie beim Einrichten der Lastschrift getan haben. Wenn sich Ihre Finanzabteilung oder Ihr Buchhalter darum gekümmert hat, teilen Sie ihnen einfach mit, dass die Lastschrift widerrufen werden soll.

Wenn die Transaktion über einen Zahlungsdienstleister wie Mollie abgewickelt wurde, kann die Abbuchung manuell widerrufen werden. Manchmal ist dies notwendig, wenn sich während eines Projekts oder einer Dienstleistung etwas unerwartet ändert. In den meisten Fällen wird eine Lastschrift jedoch automatisch widerrufen, wenn das Ende des Vertrags oder der Dienstleistungsvereinbarung erreicht ist.

Kann der Kunde eine Lastschrift widerrufen?

Ja. Eine Lastschrift kann jederzeit entweder vom Unternehmen oder vom Kunden widerrufen werden. Um ein Lastschriftmandat zu kündigen, muss der Kunde Sie entweder direkt informieren oder die Lastschrift über seine Bank widerrufen.

Banken im SEPA-Raum (Europa)

Im SEPA-Raum sind Sie für die Speicherung aller Informationen zur SEPA-Lastschrift selbst verantwortlich. Normalerweise bietet Ihr Zahlungsabwickler diesen Service an, einschließlich der Speicherung bereits widerrufener Lastschriften.

Was passiert, wenn unser Vertrag noch nicht beendet ist?

Kunden sind nicht verpflichtet, per Lastschrift zu zahlen. Wenn sie eine bestehende Lastschrift widerrufen und eine neue Zahlungsmethode anbieten, wie etwa eine Kreditkarte, bleibt ihr Konto ganz normal bestehen.

Manchmal widerrufen Kunden eine Lastschrift, wenn sie aus dem Vertrag aussteigen wollen oder mit dem Service unzufrieden sind. Das ist jedoch nicht erlaubt, denn das Widerrufen einer Lastschrift ist nicht dasselbe wie das Kündigen eines Vertrags. 

Wenn ein Kunde dies versucht, dürfen Sie sein Konto nicht weiter belasten. Sie können jedoch im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten versuchen, den Rest des geschuldeten Betrags einzuziehen.

Wie schnell wird eine Lastschrift widerrufen?

Wenn der Kunde die Lastschrift über seine Bank widerruft, wird sie, sofern dies während der Geschäftszeiten geschieht, sofort widerrufen.

Wenn der Kunde Sie aufgefordert hat, eine Lastschrift zu widerrufen, haben Sie dafür bis zu drei Werktage Zeit. Länger darf es nicht dauern, weil der Kunde sonst rechtliche Schritte gegen Sie einleiten kann.

Die Aufsichtsbehörden in Europa sehen es nicht gerne, wenn versucht wird, die Anweisungen des Kunden zu ignorieren.

Die letzte Zahlung kann unbeabsichtigt erfolgen, wenn der Kunde seine Zahlung z.B. zu kurz vor dem regulären Abbuchungstermin widerruft. In diesen Fällen müssen Sie die Zahlung sofort zurückerstatten, auch wenn der Kunde Ihnen noch Geld schuldet.

Kann ich die Lastschrift erneut einleiten, wenn ein Kunde seine Meinung ändert?

Eher nicht. In einigen Fällen kann der Kunde seine Bank anweisen, die Stornierung zu widerrufen. Wenn jedoch Sie die Lastschrift widerrufen haben, müssen Sie vom Kunden erneut ermächtigt werden, sein Konto zu belasten.

Glücklicherweise geht dies mit einem Online-Zahlungsdienstleister recht einfach. Richten Sie einfach ein neues Produkt, einen Vertrag oder eine Dienstleistungsvereinbarung ein, lassen Sie den Kunden seine Daten eingeben und nehmen Sie die erste Zahlung vor. 

Kann ich den Zahlungsbetrag ändern, ohne die Lastschrift zu widerrufen?

Ja. Einige Unternehmen verwenden Lastschriften für Ratenzahlungen oder monatlich eingeplante Zahlungen. Telefongesellschaften z. B. gehen so vor, um einen Betrag in Höhe der monatlichen Rechnung einzuziehen.

Bei variablen Zahlungen ist keine neue Einzugsermächtigung erforderlich. Trotzdem sollten Sie Ihren Kunden nicht überraschen. Unerwartete Abbuchungen können zu Streitigkeiten, Chargebacks und Widerrufsbescheiden führen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie zwei Wochen vor der Abbuchung eine Rechnung mit den einzelnen Posten erstellen und zusammen mit einer automatischen Abbuchungsbenachrichtigung versenden.

Ihr Business ausbauen mit Mollie

Mollie hilft Ihnen, Lastschriften in Europa problemlos einzurichten und zu widerrufen. Wir kümmern uns um die Einhaltung der Checkout-Vorschriften, die Dokumentenablage und das Berichtswesen. Somit können Sie sich auf das konzentrieren, was Sie am besten können. Finden Sie heraus, wie Mollie Ihnen helfen kann, Ihr Business zu auszubauen.

Höhere Umsätze erzielen - Mollie jetzt einbinden
Online payments akzeptieren